• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline {{SHARING.setTitle("Notfalls vor Gericht")}}

:
Notfalls vor Gericht

Im Interview: c

Frage: Welcher Schaden ist den Kunden entstanden, die einen VW mit manipuliertem Dieselmotor haben?

Gieschen: Der genaue Schaden lässt sich noch gar nicht beziffern. Zunächst einmal ist es der Imageschaden und der Hohn und Spott, den die Autobesitzer nun ertragen müssen. Dann gibt es einen Schaden, der sich in der Wertminderung äußert. Man weiß ja zurzeit noch gar nicht, ob sich so ein Fahrzeug wieder verkaufen lässt. Das lässt sich nicht absehen. Dann gibt es Schäden, die sich aus der Nachbesserung ergeben. Da hat Volkswagen ja schon angekündigt, dass es bei den verschiedenen Fahrzeugen verschiedene Nachbesserungen gibt. Wenn nur die Motorsteuerung verändert wird, kann es dazu führen, dass die Fahrzeuge einen höheren Verbrauch haben, auch eine geringere Leistung oder ein höherer Verschleiß sind denkbar.

Frage: Das klingt alles kompliziert. . .

Gieschen: . . .deshalb hat unsere Kanzlei sich mit einem Sachverständigen zusammengetan, der die Fahrzeuge vor und nach der Nachbesserung durchmisst, um festzustellen, was Volkswagen jetzt verändert.

Frage: Ist das mit Kosten verbunden?

Gieschen: Das geht sicherlich nicht kostenlos. Wer eine Rechtsschutzversicherung hat, wird das abdecken können. Für die anderen wäre in der Gemeinschaft der betroffenen Fahrzeughalter ohne Einschaltung der Gerichte eine Lösung mit Volkswagen denkbar. Das ist auch das, was wir bevorzugen. Dann wollen wir von Volkswagen eine Verjährungsverzicht-Erklärung, damit nicht ohne Not Druck entsteht und Ansprüche von Fahrzeugbesitzern verjähren.

Frage: Gibt es einen Anspruch auf Entschädigung?

Gieschen: Ja. Und das ist eines der schwierigsten Themen: Was ist eigentlich die Wertminderung, wie hoch wird sie sein? Das wird ausgehandelt werden müssen, notfalls vor Gericht.

Oldenburg
18-Jähriger nach Angriff mit Messer  festgenommen

Bluttat In Oldenburg
18-Jähriger nach Angriff mit Messer festgenommen

Der Verdächtige soll einen 21-Jährigen in der Nähe des Hauptbahnhofs mit einem Messer in den Rücken gestochen haben. Das Opfer kam stark blutend in ein Krankenhaus.

Lastrup
Falsche EWE-Mitarbeiter drehen Flüchtlingen das Gas ab

Heim In Lastrup-Suhle
Falsche EWE-Mitarbeiter drehen Flüchtlingen das Gas ab

Mit einem gefälschten Schreiben der EWE verschafften sich die beiden Männer zum Asylheim Zutritt. Nun sucht die Polizei nach Zeugen und spricht noch einmal eine deutliche Warnung aus.

Emstek
Zwei Transporter kollidieren – zehn  Verletzte

Unfall In Emstek
Zwei Transporter kollidieren – zehn Verletzte

Schwerer Verkehrsunfall in Emstek: Zwei Transporter kollidierten auf einer Kreuzung. Drei Personen wurden schwer verletzt und mit Rettungshubschraubern in Krankenhäuser geflogen.

Westerstede
Grillfest bringt Familienvater ins Gefängnis

Prozess Gegen Westersteder
Grillfest bringt Familienvater ins Gefängnis

Der 55-Jährige hatte für seine etlichen Freunde richtig fett auftischen lassen – und anschließend die Schlachterei nicht bezahlt. Da der Westersteder aber schon einiges auf dem Kerbholz hat, gibt es für ihn statt Steaks erst mal „Wasser und Brot“.

Sinsheim
Bremer Grillitsch wechselt nach Hoffenheim

Zur Saison 2017/18
Bremer Grillitsch wechselt nach Hoffenheim

Der 21-jährige Österreicher unterschreibt im Kraichgau einen bis 2021 geltenden Vertrag. In den nächsten Wochen will sich der Mittelfeldspieler aber ganz auf Werder konzentrieren.

Oldenburg
Wohin soll die Reise gehen?

Caravan Freizeit Reisen
Wohin soll die Reise gehen?

Von Lagerfeuerromantik bis Luxusurlaub: Auf der Messe Caravan - Freizeit - Reisen konnten sich Besucher bei 160 Ausstellern über aktuelle Urlaubstrends informieren.

Strücklingen
Fahrzeug brennt vor Wohnhaus aus

Feuer In Ramsloh
Fahrzeug brennt vor Wohnhaus aus

Die Einsatzkräfte mussten den Wagen unter Einsatz von Atemschutzgeräten löschen. Die Ursache für den Brand ist unklar.

Oldenburg/Bad Zwischenahn
Unfallverursacher geflüchtet – Polizei sucht Zeugen

In Oldenburg Und Bad Zwischenahn
Unfallverursacher geflüchtet – Polizei sucht Zeugen

Am Sonntag krachte es auf einem Supermarkt-Parkplatz in Bad Zwischenahn, bereits am Freitag kam es auf der A29 zu einen schweren Unfall. In beiden Fällen sucht die Polizei nun nach den Unfallverursachern.

Varel
Dieser närrische Abend hatte es in sich

Karneval In Varel
Dieser närrische Abend hatte es in sich

Tanzende Mädchen, viel Musik und kreative Unterhaltung sorgten für beste Stimmung: Die KG Waterkant hat alles aufgefahren, was der Karneval zu bieten hat. Hunderte Zuschauer im Tivoli waren begeistert.