• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Nachrichten Politik Interviews

Uni Vechta entwickelt sich prächtig

NWZonline {{SHARING.setTitle("Uni Vechta entwickelt sich prächtig")}}

Interview:
Uni Vechta entwickelt sich prächtig

Frage: Herr Bartels, wie schätzen Sie die Entwicklung der Universität Vechta ein, die sie in den letzten Jahren genommen hat?

Bartels: Sie ist in den letzten Jahren, insbesondere unter der Präsidentschaft von Frau Prof. Dr. Assenmacher, exzellent verlaufen. Die aktuellen Anmeldungen sind sehr hoch, so dass wir insgesamt 3600 Studentinnen und Studenten haben. Das ist eine großartige Zahl, die höchste, die Vechta je hatte. Das liegt eindeutig auch an den attraktiven Studienangeboten. Da sind die Gerontologie, die sozialen Dienste, aber auch nach wie vor die Lehrerausbildung. Das ist schon ein Pfund für den Standort Vechta.

Frage: Das klingt aber auch so, als ob Sie damit noch nicht zufrieden sind?

Bartels: Zufrieden schon, wir stehen jetzt gut da. Aber man muss auch schon darüber nachdenken, wie die Zukunft aussieht – und was man tun kann, um diesen Status zumindest halten zu können. Denn die Lehrerausbildung wird mit Blick auf den demografischen Wandel vermutlich in dieser Größenordnung nicht so nachgefragt werden. Wir müssen jetzt schon gucken, wie man den Standort stärken kann.

Uwe Bartels BILD: Archiv

Minister und Bürgermeister

Uwe Bartels war von 1990 bis 1998 Staatssekretär im niedersächsischen Landwirtschaftsministerium. Von 1998 bis 2003 war der SPD-Politiker dann Landwirtschaftsminister. Der heute 66-Jährige war von 2005 bis 2011 Bürgermeister von Vechta. Seit Ende 2011 ist er Vorsitzender der Universitätsgesellschaft Vechta.

Frage: In welcher Form unterstützt die Universitätsgesellschaft ihre Uni Vechta?

Bartels: Unsere Arbeit geht zum einen in den Bereich Öffentlichkeitsarbeit, das heißt, die Verbindung zwischen Wirtschaft und dem gesellschaftlichen Leben zu verstärken. Wir sind dabei, auch weiter Mitglieder zu werben, die dann auch für die Universität werben. Auf der anderen Seite bemühen wir uns, durch interessante öffentliche Veranstaltungen Menschen mit der Universität und einzelnen Instituten in Verbindung zu bringen.

Frage: Was haben Sie sich dazu für das nächste Jahr vorgenommen?

Bartels: Wir wollen erstmals eine Wissenschafts-Soiree durchführen. Da schauen wir natürlich auch ein bisschen zur Uni-Gesellschaft Oldenburg. Wir haben da einen sehr guten Kontakt. Man muss ja nicht alles neu erfinden. Dann haben wir Wissenschaftsabende und zwei Museums-Talkrunden geplant, um die Universität zusammen mit den Hochschullehrern weiter bekannt zu machen. Zum anderen wollen wir die Präsidentin und die Gremien der Uni unterstützen bei dem Bemühen, den Standort Vechta noch attraktiver zu gestalten. Das heißt auch Unterstützung bei Gesprächen mit der Landesregierung und mit Wirtschaftsunternehmen. Wir wünschen uns, dass auch Drittmittel über die heimische Wirtschaft in die Uni fließen.

Frage: Wie viele Mitglieder hat die Universitätsgesellschaft Vechta derzeit?

Bartels: Das sind rund 200. Wir bauen das weiter aus und haben im vergangenen Jahr über 100 neue Mitglieder werben können.

Frage: Wie steht es um die Unterstützung für die Studierenden?

Bartels: Wir vergeben jährlich eine Reihe von Förderpreisen für die besten Bachelor- und Masterarbeiten. Erstmals haben wir außerdem in diesem Jahr einen Preis vergeben für eine Arbeit, die einen besonderen regionalen und innovativen Charakter hat. Wir sind auch Mitveranstalter des Höffmann-Wissenschaftspreises, der mit 10 000 Euro dotiert ist. Das machen wir am 17. Januar.

Oldenburg/Tange
Wir suchen das Brautpaar des Jahres

Traut Euch!
Wir suchen das Brautpaar des Jahres

Alle Paare wünschen sich, dass ihre Hochzeit der schönste Tag wird. Die NWZ -Aktion „Traut euch“ möchte einem Paar aus der Region dabei besonders helfen.

Oldenburg
Baskets verteidigen sich zum Sieg gegen Frankfurt

Basketball-Bundesliga
Baskets verteidigen sich zum Sieg gegen Frankfurt

Schwache Wurfquoten, starke Defensive: In einem intensiven Spiel setzen sich die EWE Baskets mit 71:64 gegen Frankfurt durch. Spielmacher Frantz Massenat war mit 15 Punkten bester Werfer der Oldenburger

Bremen
BVB entführt drei Punkte aus Bremen

Fußball-Bundesliga
BVB entführt drei Punkte aus Bremen

Ohne den beim Afrika-Cup weilenden Starstürmer Pierre-Emerick Aubameyang stotterte der Motor gehörig. Werder-Keeper Drobny sah noch vor dem Pausenpfiff Rot.

Oldenburg
Deutsche Bahn kalkuliert mit falschen Zahlen

Gleishalle In Oldenburg
Deutsche Bahn kalkuliert mit falschen Zahlen

Dilettantische Arbeiten, falsche Maßnahmen, schlecht gerechnet: Ein neues städtisches Gutachten zum Zustand der Oldenburger Gleishalle lässt die Deutsche Bahn nicht gut aussehen.

Varel/Neuenwege
Auf Straße liegender Mann überfahren

Tödlicher Unfall In Varel
Auf Straße liegender Mann überfahren

Die Rettungskräfte konnten ihm nicht mehr helfen. Der 27-Jährige aus Rastede verstarb noch an Unfallstelle. Die Rosenberger Straße wurde stundenlang gesperrt.

Barnstorf/Goldenstedt
Die Angst vorm Wolfsrudel

Bauern In Sorge
Die Angst vorm Wolfsrudel

Es gibt kaum noch Zweifel: Im Nordwesten ist ein Wolfspaar unterwegs. Experten rechnen bereits für den Mai mit Nachwuchs. Vier bis sechs Welpen könnten dann dazukommen.

Nadorst
„Porzellan Voss“ ist nicht mehr

Nach 150 Jahren An Der Nadorster Straße
„Porzellan Voss“ ist nicht mehr

„Mit viel Wehmut“: Am Freitagabend schloss lnhaber Rainer Plänitz zum letzten mal die Eingangstür seines Geschäfts ab. Oldenburg ist damit um ein traditionsreiches Unternehmen ärmer. Das Internet erwies sich als zu große Konkurrenz.

Ritterhude
Taxifahrer stirbt nach Kollision mit Lkw

Unfall In Ritterhude
Taxifahrer stirbt nach Kollision mit Lkw

Mit brutaler Wucht rammt in der Nacht zu Samstag ein Laster ein Taxi in Ritterhude. Der Fahrer des Pkw kam dabei ums Leben. Sein Fahrgast wurde leicht verletzt.

Ammerland/Bad Zwischenahn
Unbekannte zerstören Auto von Zwischenahner Ratsherrn

Anschlag Im Ammerland
Unbekannte zerstören Auto von Zwischenahner Ratsherrn

Wer hat es auf den UWG-Vertreter aus Bad Zwischenahn abgesehen? Die Polizei sucht nacht den Tätern, die Buttersäure in die Lüftung des Autos eingeleitet haben.