28.12.2012

Interview
Uni Vechta entwickelt sich prächtig

Der Vorsitzende der Universitätsgesellschaft und seine Mitstreiter wollen helfen, den Standort noch attraktiver zu gestalten. Es gibt gute Kontakte nach Oldenburg.

Norbert Wahn
 

Der Vorsitzende der Universitätsgesellschaft und seine Mitstreiter wollen helfen, den Standort noch attraktiver zu gestalten. Es gibt gute Kontakte nach Oldenburg.

Frage: Herr Bartels, wie schätzen Sie die Entwicklung der Universität Vechta ein, die sie in den letzten Jahren genommen hat?

Bartels: Sie ist in den letzten Jahren, insbesondere unter der Präsidentschaft von Frau Prof. Dr. Assenmacher, exzellent verlaufen. Die aktuellen Anmeldungen sind sehr hoch, so dass wir insgesamt 3600 Studentinnen und Studenten haben. Das ist eine großartige Zahl, die höchste, die Vechta je hatte. Das liegt eindeutig auch an den attraktiven Studienangeboten. Da sind die Gerontologie, die sozialen Dienste, aber auch nach wie vor die Lehrerausbildung. Das ist schon ein Pfund für den Standort Vechta.

Frage: Das klingt aber auch so, als ob Sie damit noch nicht zufrieden sind?

Bartels: Zufrieden schon, wir stehen jetzt gut da. Aber man muss auch schon darüber nachdenken, wie die Zukunft aussieht – und was man tun kann, um diesen Status zumindest halten zu können. Denn die Lehrerausbildung wird mit Blick auf den demografischen Wandel vermutlich in dieser Größenordnung nicht so nachgefragt werden. Wir müssen jetzt schon gucken, wie man den Standort stärken kann.

Foto Uwe Bartels BILD: Archiv

Minister und Bürgermeister

Uwe Bartels war von 1990 bis 1998 Staatssekretär im niedersächsischen Landwirtschaftsministerium. Von 1998 bis 2003 war der SPD-Politiker dann Landwirtschaftsminister. Der heute 66-Jährige war von 2005 bis 2011 Bürgermeister von Vechta. Seit Ende 2011 ist er Vorsitzender der Universitätsgesellschaft Vechta.

Frage: In welcher Form unterstützt die Universitätsgesellschaft ihre Uni Vechta?

Bartels: Unsere Arbeit geht zum einen in den Bereich Öffentlichkeitsarbeit, das heißt, die Verbindung zwischen Wirtschaft und dem gesellschaftlichen Leben zu verstärken. Wir sind dabei, auch weiter Mitglieder zu werben, die dann auch für die Universität werben. Auf der anderen Seite bemühen wir uns, durch interessante öffentliche Veranstaltungen Menschen mit der Universität und einzelnen Instituten in Verbindung zu bringen.

Frage: Was haben Sie sich dazu für das nächste Jahr vorgenommen?

Bartels: Wir wollen erstmals eine Wissenschafts-Soiree durchführen. Da schauen wir natürlich auch ein bisschen zur Uni-Gesellschaft Oldenburg. Wir haben da einen sehr guten Kontakt. Man muss ja nicht alles neu erfinden. Dann haben wir Wissenschaftsabende und zwei Museums-Talkrunden geplant, um die Universität zusammen mit den Hochschullehrern weiter bekannt zu machen. Zum anderen wollen wir die Präsidentin und die Gremien der Uni unterstützen bei dem Bemühen, den Standort Vechta noch attraktiver zu gestalten. Das heißt auch Unterstützung bei Gesprächen mit der Landesregierung und mit Wirtschaftsunternehmen. Wir wünschen uns, dass auch Drittmittel über die heimische Wirtschaft in die Uni fließen.

Frage: Wie viele Mitglieder hat die Universitätsgesellschaft Vechta derzeit?

Bartels: Das sind rund 200. Wir bauen das weiter aus und haben im vergangenen Jahr über 100 neue Mitglieder werben können.

Frage: Wie steht es um die Unterstützung für die Studierenden?

Bartels: Wir vergeben jährlich eine Reihe von Förderpreisen für die besten Bachelor- und Masterarbeiten. Erstmals haben wir außerdem in diesem Jahr einen Preis vergeben für eine Arbeit, die einen besonderen regionalen und innovativen Charakter hat. Wir sind auch Mitveranstalter des Höffmann-Wissenschaftspreises, der mit 10 000 Euro dotiert ist. Das machen wir am 17. Januar.

Über den Autor

Norbert Wahn

Redaktionsleitung
Regionalredaktion
Tel.: 0441 9988 2050
Fax: 0441 9988 2049

Artikel

Interview

21.11.2014 Thema: Rot/Rot/Grün in Thüringen
Katrin Göring-Eckardt, Grünen-Politikerin

Meinungen

Rot/Rot/Grün in Thüringen

Teure Versprechen

von Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin

Fracking unter Auflagen erlaubt

Wachsam sein

von Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff

Ansturm auf Rente mit 63

Fehlkonstruktion

von Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin

Akten zu Paschedag-Affäre

Spannend

von Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover

Atommüll

Unterschätzt

von Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover

Merkels Abrechnung mit Putin

Brücke bauen

von Ulrich Schönborn
Ulrich Schönborn
Ulrich Schönborn

Karikatur

Politik auf NWZonline

article
4bce1382-5012-11e2-a8ea-533d13bb340c
Interview
Uni Vechta entwickelt sich prächtig
Der Vorsitzende der Universitätsgesellschaft und seine Mitstreiter wollen helfen, den Standort noch attraktiver zu gestalten. Es gibt gute Kontakte nach Oldenburg.
http://www.nwzonline.de/interview/uni-vechta-entwickelt-sich-praechtig_a_2,0,229469191.html
..
http://www.nwzonline.de
Interviews,Interview
Interviews

Politik

Auf Vermittlung Russlands

Nordkorea zu neuen Atomgesprächen bereit

Moskau Eine UN-Resolution prangert mutmaßliche Menschenrechtsverbrechen im abgeschotteten Nordkorea an. Das kommunistische Land droht unverzüglich mit einem neuen Atomwaffenversuch. Da bringt sich das durch den Ukraine-Konflikt isolierte Russland ins Spiel.

nwzonline.de

Als Offizier Auf Forschungsschiff

Barßeler geht mit „Sonne“ auf große Fahrt

Barßel Nils Aden hat das Schiff während der Bauphase begleitet. Die Seefahrt hat der Kapitän von seinem Vater in die Wiege gelegt bekommen.

Sport

Basketball Euroleague

Klatschen für Bayern München und Alba Berlin

München/Moskau Heftige Niederlagen für die deutschen Teams in der Euroleague: Während Alba in Moskau unterging, musste Bayern daheim in München sich den Gästen aus Barcelona geschlagen geben.

Lokalsport

Lokalsport

Regionalkarte

Wirtschaft

Ex-Deutsche-Bank-Chef

Neuer Job für Ackermann

Nikosia Schwere Aufgabe für den Top-Manager: Josef Ackermann geht nach Zypern, um die kriselnde Bank of Cyprus wieder ins richtige Fahrwasser zu bringen.

Fluchtgefahr Middelhoff sitzt weiter

DüsseldorfNeuer Rückschlag für den früheren Topmanager. Seit fast einer Woche sitzt Middelhoff in Untersuchungshaft – seine Hoffnung auf schnelle Entlassung schwindet.

Kultur

Gutscheine

Ärzte verordnen Kindern Theater auf Rezept

Hildesheim Als erstes Haus in Niedersachsen beteiligt sich das Theater für Niedersachsen (TfN) an dem 2009 in Düsseldorf gestarteten Projekt. Die Kosten in Höhe von 3000 Euro trägt der Rotary Club Hildesheim.

Termine & Tickets

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Panorama

Beerdigung In Honduras

Schönheitskönigin aus Eifersucht ermordet

Tegucigalpa Der Tod von María José Alvarado erschüttert ein ganzes Land. Deutlich wie selten rückt die Tat die alltägliche Gewalt in Honduras in den Fokus der Öffentlichkeit. Jugendbanden verbreiten Angst und Schrecken - in diesem Fall handelt es sich aber wohl um ein Eifersuchtsdrama.

Das Letzte

Das Letzte

Blizzard In Den Usa Unter dem Schnee

New YorkDie Menschen im Nordosten der USA sind an Schnee gewöhnt. Doch was sich derzeit abspielt, ist mehr als nur außergewöhnlich - zumindest im November. Eine erste Bilanz: Mindestens sieben Tote.

Digitale Welt

Suchmaschinen-Deal

Firefox steigt von Google auf Yahoo um

Sunnyvale Einschneidende Veränderung: Der Firefox-Entwickler Mozilla und der Internet-Konzern wollen auch langfristig zusammenarbeiten. Mozilla-Nutzer sollen weiter Google als bevorzugte Suchmaschine wählen können.

Reise

Nach Blutbad In Jerusalem

Auswärtiges Amt verschärft Reisewarnung für Israel

Berlin Wer sich in Israel und palästinensischen Gebieten aufhält, soll sich auf der Homepage des Amtes registrieren lassen. Das gilt auch für Touristen, die nur kurz in der Region sind.

Tourismus Schluss mit der Happy Hour

San JuanSchlechte Nachricht für alle Rum-Liebhaber: In der weltberühmten Bacardi-Destillerie auf Puerto Rico gibt es keine Freigetränke mehr. Neun Euro kostet nun der Spaß am Glas.

Reise Im Luxusjet In 19 Tagen um die Welt

OsakaIn einer gecharterten Boeing mit Beinfreiheit, Rundum-Betreuung und ohne Umsteigen von Alaska in die Südsee - so schön kann Fliegen sein. Die Passagiere, die sich diese exklusive Reiseform leisten können, sind gut betucht und anspruchsvoll.

Motor

Moderneres Outfit

Mazda möbelt CX-5 und Mazda6 auf

Los Angeles Facelift für zwei Mazda-Modelle: Bei der Motorshow in Los Angeles stellte der japanische Hersteller die Neuerungen vor. Darunter: eine Mittelkonsole für Navigation und Online-Infotainment.

Brennstoffauto Toyota Mirai Die Zukunft wird teuer

Newport BeachFast 80 000 Euro soll die futuristische Limousine kosten, die im September nächsten Jahres zu ausgewählten Händlern kommt. Dafür gibt es einige Vorteile gegenüber „klassischen“ Elektroautos.

Auto-Auktionen Oldtimer unter dem Hammer

Monterey/Gütersloh38,1 Millionen Dollar für einen Ferrari und an einem guten Wochenende schnell mal über 400 Millionen Dollar Umsatz: Auto-Aktionen boomen, und die Branche meldet Rekorderlöse. Aber Versteigerungen sind nicht nur für Luxus-Raritäten die richtige Plattform.

Mehr zu den Themen ...