25.04.2013

Meinung
Aufklären

Rechtsextremismus

Marco Seng, Büro Hannover
 
Bild Marco Seng, Büro Hannover
Marco Seng, Büro Hannover

Der Rechtsextremismus in Niedersachsen nimmt nicht zu, aber er sucht sich neue Wege. Mit Parteien von vorgestern wie der NPD kann man glücklicherweise keinen Nachwuchs gewinnen. Das gleiche gilt für die düsteren und martialisch auftretenden Kameradschaften. Dafür drängen jetzt lockere Aktionsbündnisse nach vorne, die für Jugendliche attraktiver wirken könnten als die verstaubten Neonazis in den etablierten Organisationen. Die politisch aggressive, inzwischen verbotene Vereinigung „Besseres Hannover“ verteilte monatelang Flugblätter, Transparente und Aufkleber – vorwiegend an Schüler.

Auch wenn die Zahlen nicht dramatisch sein mögen, so ist die Entwicklung doch erschreckend. Die Politik muss dem einen Riegel vorschieben. Der entschlossene Kampf gegen „Besseres Hannover“ ist ein gutes Beispiel dafür.

Wer das Übel an den Wurzeln packen will, muss allerdings bei der Aufklärung der Jugendlichen ansetzen. Politische Bildung ist nicht nur eine Aufgabe der Schulen.


Den Autor erreichen Sie unter 

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline

Das könnte Sie auch interessieren

Meinungen

Stimmung in Niedersachsen

Spannend

von Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover

Montagsspiele in Bundesliga

Weg vom Fan

von Hauke Richters
Hauke Richters
Hauke Richters

Verfassungsschutz-Reform

Endlich

von Julian Heißler, Büro Berlin
Julian Heißler, Büro Berlin
Julian Heißler, Büro Berlin

Bahnstreik

Gut gemacht!

von Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin

Weservertiefung

Alles offen

von Detlef Glückselig, Redaktion Brake
Detlef Glückselig, Redaktion Brake

Verfassungsschutzbericht

Null Toleranz

von Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin

Germanwings-Entschädigung

Viel zu gering

von Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin

Interview

Karikatur

Politik auf NWZonline

article
5f97e744-a823-11e2-8010-a8fc29a83d40
Aufklären
http://www.nwzonline.de/kommentare-der-redaktion/aufklaeren_a_5,1,866479008.html
..
http://www.nwzonline.de
Meinung,
Meinung

Politik

Griechenland Vor Referendum

Ein Land vor dem Showdown

Athen Zehntausende Menschen sind noch einmal für oder gegen die Reformprogramme auf die Straße gegangen. Tsipras schwor seine Anhänger auf dem Syntagma-Platz auf ein „Nein“ beim Referendum ein.