23.04.2013

Meinung
Billig

Welttag des Buches

Reinhard Tschapke
 
Bild Reinhard Tschapke
Reinhard Tschapke

Die Globalisierung des Buchmarkts hat längst eingesetzt, und tatsächlich müssen sich deutschsprachige Schriftsteller mit feiner Konkurrenz aus Amerika oder zunehmend Asien abfinden. Einige Verlage haben sich sogar darauf konzentriert, nur Übersetzungen vom US-Markt zu befördern, zur Freude der Leser. Auch in diesem Sinne ist der Markt international schön aufgemischt. Doch darf dabei eines nicht auf der Strecke bleiben: die Pflege der deutschsprachigen Literatur.

Was nützen die vielen Buchpreise, was die Autorenstipendien im deutschsprachigen Raum (so dass es unmöglich geworden ist, als Talent unerkannt zu bleiben), wenn die naturgemäß kommerziellen Verlage ihre Lektorate verkleinern oder auslagern? Manuskripte sichtet man nur noch sehr grob, mit Autoren wird kaum noch intensiv gearbeitet. Schnell und billig muss produziert werden. Das sei eben der Lauf der Dinge? Wir protestieren. Der Welttag des Buches ist schön. Gute Verlagsarbeit wäre besser.


Den Autor erreichen Sie unter 

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Autor

Dr. Reinhard Tschapke

Redaktionsleitung
Kulturredaktion
Tel.: 0441 9988 2060
Fax: 0441 9988 2069

Artikel

Meinungen

Sichtschutzwände nach Unfällen

Frage der Würde

von Gunars Reichenbachs
Gunars Reichenbachs
Gunars Reichenbachs

Finanz-Krise in Griechenland

Sabotage

von Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin

BND-Skandal

Erwischt

von Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin

Völkermord an Armeniern

Ausgesprochen

von Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin

Antibiotika in der Tiermast

Klare Linie

von Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover

Athens Schuldenstreit

Enttäuschend

von Detlef Drewes, Büro Brüssel
Detlef Drewes, Büro Brüssel
Detlef Drewes, Büro Brüssel

Lokführer-Streik

Unnötig

von Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin

Auschwitz-Prozess

Unfassbar

von Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin

Interview

Thema: Unfälle im Straßenverkehr
Christian Hoffmann, GdP-Sprecher

Karikatur

Politik auf NWZonline

article
32f61a62-ab84-11e2-b022-62a1eef147f1
Billig
http://www.nwzonline.de/kommentare-der-redaktion/billig_a_5,1,753635284.html
..
http://www.nwzonline.de
Meinung,
Meinung

Politik

Wie Weiter Mit Der Afd?

Landeschefs warnen vor Rechtsruck

Berlin Nach dem Rücktritt von Parteivize Hans-Olaf Henkel taumelt die Alternative für Deutschland Richtung Parteitag. Der Druck von Rechtsaußen ist immens. Nun melden sich die „Realos“ zu Wort.

nwzonline.de

Westerstederin Beeindruckt Mit Diät

Pfunde sollen weiter purzeln

Westerstede Plötzlich war sie Vorbild: Henrike Reinecker hat bei der TV-Show „The Biggest Loser“ 37 Kilogramm abgenommen. Mit dem sinkenden Gewicht wuchs das Selbstbewusstsein der jungen Frau. Hier erzählt sie von ihrem neuen Leben.