24.04.2013

Meinung
Doppelmoral

München kauft Fußballer Götze

Otto-Ulrich Bals
 
Bild Otto-Ulrich Bals
Otto-Ulrich Bals

Damit das gleich klar ist: Der Transfer-Coup der Bayern, das Dortmunder Jahrhundert-Talent Mario Götze mit Millionen-Beträgen nach München zu lotsen, ist absolut rechtens. Ausstiegsklauseln in Profiverträgen sind nun einmal üblich und statthaft.

Es mag auch sein, dass die Münchner mit dieser brisanten Personalie von der Steueraffäre ihres Präsidenten ablenken wollen. Blenden wir bitte aber die spekulative und emotionale Ebene dieses Geschäfts einmal aus. Denn dass tief enttäuschte BVB-Anhänger auf dem Baum sind, ihr Dortmunder Junge Götze für sie seine Unschuld verloren hat und neutrale Beobachter einmal mehr die Münchner Wegkauf-Politik beanstanden, ist nachvollziehbar.

Nein, der wunde Punkt ist ein anderer: Uli Hoeneß. Der Bayern-Patriarch wird binnen weniger Tage zum zweiten Mal als Falschspieler entlarvt. Es ist keine Woche her, da setzte sich Hoeneß vehement für die Förderung des Wettbewerbs in der Bundesliga ein. Uli Hoeneß, Fußballverbesserer mit nationalem Anliegen.

Hätte er nur geschwiegen. Auf diese Doppelmoral kann der Fußball in Deutschland nämlich gut verzichten.


Den Autor erreichen Sie unter 

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Autor

Otto-Ulrich Bals

Redaktionsleitung
Sportredaktion
Tel.: 0441 9988 2030
Fax: 0441 9988 2039

Artikel

Meinungen

Airbus-Flugkatastrophe

Sicherheit erhöhen

von Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin

Paschedag-Affäre

Schlussstrich

von Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover

Stimmung in der Wirtschaft

Trügerisch

von Rüdiger Zu Klampen
Rüdiger Zu Klampen
Rüdiger Zu Klampen

Digitale Agenda

Revolution

von Detlef Drewes, Büro Brüssel
Detlef Drewes, Büro Brüssel
Detlef Drewes, Büro Brüssel

Interview

Karikatur

Politik auf NWZonline

article
05ce6aa0-a808-11e2-8010-a8fc29a83d40
Doppelmoral
http://www.nwzonline.de/kommentare-der-redaktion/doppelmoral_a_5,1,801722396.html
..
http://www.nwzonline.de
Meinung,
Meinung

Politik

Terroranschlag In Tunis

Mutmaßlicher Drahtzieher getötet

Tunis Bei dem Anschlag auf das Nationalmuseum am 18. März waren 22 Menschen ums Leben gekommen, vor allem Touristen. Mehrere Tausend Menschen haben am Sonntag in Tunis der Opfer gedacht.

Wahlen In Frankreich Extrem unbeliebt

ParisDie Wahlen in den Départements in Frankreich gehen in die zweite Runde. Den Sozialisten von Präsident Hollande drohen erneut Verluste. Die rechtsextreme Front National und die Konservativen können wieder auf Zulauf zählen.

nwzonline.de

Baskets Oldenburg

Debüt des neuen Trainers geglückt

Oldenburg Die EWE Baskets Oldenburg setzen sich mit 77:74 im Derby gegen die Artland Dragons durch. Der Basketball-Bundesligist feiert so einen ganz wichtigen Sieg im Kampf um die Playoffs.