15.08.2013

Meinung
Geschummelt

Kampf gegen Plagiate

Marco Seng, Büro Hannover
 
Bild Marco Seng, Büro Hannover
Marco Seng, Büro Hannover

In der Schule darf man nicht abschreiben, an der Uni muss man es zumindest kenntlich machen. Seit sich vor einigen Jahren Plagiatsjäger in Deutschland auf die Pirsch gemacht haben, werden immer wieder spektakuläre Fälle bekannt. Doch das dürfte nur die Spitze des Eisbergs sein. Sicher haben schon weniger namhafte Doktoranden geschummelt. Auch bei wissenschaftlichen Arbeiten unterhalb der Promotion macht die moderne Technik das Abkupfern leicht: einfach kopieren und einfügen.

Selbst wenn es sich nicht um ein Massenphänomen handelt, sollten Politik und Hochschulen das Thema ernst nehmen. Die Deckelung der Doktorandenzahl je Professor mag dafür ein Ansatz sein, löst aber die grundsätzlichen Probleme nicht. Die Schüler kommen schlechter vorgebildet ins Studium, die Universitäten sind inzwischen zu verschult und regen vermutlich kaum zu wissenschaftlicher Eigenleistung an. Wenn das Plagiat zum Teil des Systems wird, sind Doktortitel oder andere akademische Würden künftig weniger wert.


Den Autor erreichen Sie unter 

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline

Meinungen

Us-Präsidentschaftskandidat

Angst

von Friedemann Diederichs, Büro Washington
Friedemann Diederichs, Büro Washington
Friedemann Diederichs, Büro Washington

Reform bei Mehrweg

Halbherzig

von Jörg Schürmeyer
Jörg Schürmeyer
Jörg Schürmeyer

Rente

Viele Verlierer

von Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin

Ausbildungsmarkt

Mehr tun

von Rüdiger Zu Klampen
Rüdiger Zu Klampen
Rüdiger Zu Klampen

Klimaschutz

Dilemma

von Detlef Drewes, Büro Berlin
Detlef Drewes, Büro Berlin
Detlef Drewes, Büro Berlin

May-Besuch in Berlin

Raus ist raus

von Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin

Republikaner-Parteitag

Peinlich

von Friedemann Diederichs, Büro Washington
Friedemann Diederichs, Büro Washington
Friedemann Diederichs, Büro Washington

Interview

Karikatur

Politik auf NWZonline

article
f3efe368-00f9-11e3-90e7-161b94897d94
Geschummelt
http://www.nwzonline.de/kommentare-der-redaktion/geschummelt_a_8,2,4279234460.html
..
http://www.nwzonline.de
Meinung,
Meinung

Politik

Nominierung Auf Parteitag

US-Demokraten schreiten zur Clinton-Kür

Philadelphia Jetzt sind die Demokraten und Hillary Clinton an der Reihe. Auf ihrem Parteitag wollen sie zeigen, dass sie geschlossen in die heiße Wahlkampfphase gehen - anders als die Republikaner. Aber ganz reibungslos wird es vielleicht auch bei den Demokraten nicht abgehen.

Politik Nach Attentat Wie geht es jetzt weiter?

München/Berlin Noch ist unklar, was genau den Amoklauf von München mit insgesamt zehn Toten ausgelöst hat. Der Täter wurde offenbar von früheren Taten inspiriert. Die politische Debatte über Konsequenzen hat begonnen.