16.04.2013

Meinung
Kein Anschluss

Schüler geben Handy ab

Gaby Schneider-Schelling
 
Bild Gaby Schneider-Schelling
Gaby Schneider-Schelling

Eltern erleben die Widersprüchlichkeit hautnah. Sie wissen, dass ihre Kinder kommunikativer sind als jede Generation vor ihnen. Und müssen, dessen ungeachtet, beim Blick ins Wohnzimmer besorgt feststellen: Mein Kind bleibt vorwiegend stumm – weil es unentwegt auf den Bildschirm seines Smartphones schaut, mit flinken Fingern Nachrichten versendet und für familieninterne Kommunikation nur dann erreichbar ist, wenn die Ohren nicht mit Kopfhörern verstöpselt sind. Was selten vorkommt.

Vor diesem Hintergrund ausgesprochen spannend ist ein Experiment, bei dem sich Braunschweiger Zehntklässler derzeit freiwillig „Entzug“ verordnen: Eine Woche lang geben die 15, 16 Jahre alten Jugendlichen ihre internetfähigen Handys ab. Und berichten danach über ihre Erfahrungen. Wie geht der Tag ’rum ohne Dauerkommunikation via WhatsApp? Ist Handy-Verlust Stress – oder Befreiung?

Ein nachahmenswerter Versuch, den man sich, gern als Pflichtkurs, auch für andere Schulen wünschen würde.


Die Autorin erreichen Sie unter 

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Autor

Gaby Schneider-Schelling

Chefin vom Dienst
Chefredaktion
Tel.: 0441 9988 2006
Fax: 0441 9988 2009

Artikel

Meinungen

Staatsfinanzen

Steuern senken

von Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin

Funke-Verfahren eingestellt

Milde Richter

von Jürgen Westerhoff
Jürgen Westerhoff
Jürgen Westerhoff

Politiker fordern Maut für alle

Geld genug

von Rolf Seelheim
Rolf Seelheim
Rolf Seelheim

Wahlen in Syrien

Frustrierend

von Friedemann Diederichs
Friedemann Diederichs

Friedensplan für Ukraine

Neue Hoffnung

von Ulrich Schönborn
Ulrich Schönborn
Ulrich Schönborn

Vergewaltigungen

Unding

von Stefanie Dosch
Stefanie Dosch
Stefanie Dosch

Newsticker

Meist gelesen

Interview

Karikatur

Politik auf NWZonline