16.08.2013

Meinung
Keine Reue

Urteil gegen Totschläger

Gunars Reichenbachs, Büro Berlin
 
Bild Gunars Reichenbachs, Büro Berlin
Gunars Reichenbachs, Büro Berlin

Justitia muss die Waage finden zwischen Schuld und Sühne. Eine Augenbinde symbolisiert, dass Urteile ohne Ansehen von Person und äußerer Erscheinung fallen. Vielleicht hätte sich aber im Berliner Prozess gegen sechs junge Totschläger, die den 20-jährigen Jonny K. auf unfassbar brutale Weise attackierten, ein Blick gelohnt. Angeklagte grinsten in den Verhandlungen. Der Haupttäter, ein Ex-Boxer, rastete aus. Ein anderer zeigt der Schwester des Toten feixend den Stinkefinger. Von Reue keine Spur. Sind dafür Strafen von zwei Jahren und drei Monaten bis viereinhalb Jahre Haft angemessen? Oder viel zu milde? Ein umsichtiger Richter stand vor der Frage, wie er junges Alter und geistige Unreife bewerten sollte. Würden härtere Strafen ein Umdenken der türkischstämmigen Angeklagten befördern? Sogar Einsicht? Kann Strafrecht das leisten? Antworten fallen schwer. Wahrscheinlicher scheint, dass diese mit Gewalt groß gewordenen Angeklagten nicht zum letzten mal vor einem Richter gestanden haben.


Den Autor erreichen Sie unter 

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Meinungen

Mietpreisbremse

Anreize setzen

von Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin

Mädchen mies in Mathe

Vorurteil

von Sabine Schicke
Sabine Schicke
Sabine Schicke

Koalition zur Soli-Abschaffung

Placebo

von Rolf Seelheim
Rolf Seelheim
Rolf Seelheim

Geplante Kindergeld-Erhöhung

Kleinlich

von Antje Schroeder, Büro Berlin
Antje Schroeder, Büro Berlin
Antje Schroeder, Büro Berlin

Netanjahus Rede in den USA

Geschickt

von Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff

Umweltschutz

Schwacher Trost

von Detlef Drewes, Büro Brüssel
Detlef Drewes, Büro Brüssel
Detlef Drewes, Büro Brüssel

Einwanderung

Wichtige Debatte

von Antje Schroeder, Büro Berlin
Antje Schroeder, Büro Berlin
Antje Schroeder, Büro Berlin

Edathy-Prozess

Keine Reue

von Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover

Interview

Thema: Kauf von Staatsanleihen

Karikatur

Politik auf NWZonline

article
b52243e0-034e-11e3-ad9f-b324fbe345fb
Keine Reue
http://www.nwzonline.de/kommentare-der-redaktion/keine-reue_a_8,3,54825152.html
..
http://www.nwzonline.de
Meinung,
Meinung

Politik

Athen Braucht Dringend Frisches Geld

Keine schnellen Milliarden nach Griechenland

Athen/Brüssel Not macht erfinderisch. In Zeiten leerer Kassen will Griechenland nun sogar Amateur-Steuerfahnder Jagd auf Steuersünder machen lassen. Rettungsmilliarden aus Europa sind als schnelle Hilfe nicht zu erwarten. Die Geldgeber wollen erst Reformen sehen und machen Druck.

Wagenknecht Will Nicht Mehr Für immer Gysi

BerlinNeue Unruhe bei der Linken: Zur allgemeinen Überraschung erklärt Sahra Wagenknecht, dass sie nicht mehr Fraktionsvorsitzende werden will. Was nun? Bleibt Gregor Gysi auf ewig?

nwzonline.de

Jobpatin Hilft Bei Berufswahl

Was soll ich bloß werden?

Oldenburg Oldenburgerin Sabine Großmann engagiert sich ehrenamtlich als Jobpatin. Dank ihrer Unterstützung weiß Schülerin Julia-Marie jetzt genau, welchen beruflichen Weg sie einschlagen möchte. In der Serie „Ehrensache“ stellen wir euch die beiden vor.

Eurovision Song Contest Wenn die Seele nicht kann

HannoverBuh-Rufe, eine verdutzte Barbara Schöneberger – und ein Sieger, der keiner sein will. NWZ-Redakteurin Nikola Nording war in Hannover dabei und erzählt im Video ihre Eindrücke von einem Vorentscheid, der in die Geschichte des ESC eingeht.