• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline {{SHARING.setTitle("Lauer Kompromiss")}}

Diskussion um die Frauenquote:
Lauer Kompromiss

Ursula von der Leyen ist nicht zu beneiden: Stimmt sie am Donnerstag gegen den Antrag der Opposition, eine feste Frauenquote für Aufsichtsratsmitglieder in deutschen Aktiengesellschaften einzuführen, dann tut sie das gegen ihre Überzeugung. Sie selbst hat diese Quote immer gefordert. Stimmt sie aber dafür, wendet sie sich gegen ihre Partei, die CDU, die diese Quote ablehnt – und fügt der ohnehin antriebsschwachen Koalition womöglich eine Abstimmungsniederlage zu. Das nennt man ein Dilemma.

SPD und Grüne haben der Union eine geschickte Falle gestellt. Mit 20 Prozent liegt die geforderte Quote recht niedrig, gelten soll sie erst ab 2018 und auch nur für börsennotierte Firmen. Genug Zeit also, sich an den Gedanken zu gewöhnen und entsprechend vorzubereiten. Dieser Vorschlag ist auch bei vielen Frauen in der CDU konsensfähig. Und schon 21 Abweichler aus den Reihen der Koalition reichen, um die Regierung zu blamieren.

Der Kompromissvorschlag, den die CDU-Führung jetzt unterbreitet, hilft da nicht weiter. Ein bisschen Frauenquote als Absichtserklärung ins Wahlprogramm für 2020 – das mag zur Gesichtswahrung reichen, aber für Befürworter einer Quote kann das keine akzeptable Lösung sein.

Das eigentlich Absurde an dieser politischen Konstellation ist, dass es schon lange nicht mehr zu interessieren scheint, ob eine Frauenquote gut ist für die deutsche Wirtschaft oder nicht. Es geht der CDU-Führung nur noch darum, um jeden Preis den eigenen Laden zusammenzuhalten. Und dafür sogar eine Absichtserklärung zur Einführung einer Frauenquote ins Wahlprogramm zu schreiben, die die Mehrheit der Parteimitglieder ablehnt. Das ist genau die Form von Politik, die so viele Menschen verdrießt.

Ich halte es für falsch, Unternehmen gesetzlich vorzuschreiben, welche Personen sie auf welchen Positionen einsetzen wollen. Viele Frauen, die es ohne Quote in Führungspositionen geschafft haben, sehen das genauso. Wenn Politiker eine andere Meinung vertreten, etwa Frau von der Leyen, ist das ihr gutes Recht. Dann sollten sie aber auch für ihre Meinung einstehen und im Bundestag entsprechend abstimmen. Und sich ihre Meinung nicht mit einem lauen Kompromiss abhandeln lassen.


Den Autor erreichen Sie unter 
Lingen
Turnhallendach von Schule im Emsland eingestürzt

In Lingen
Turnhallendach von Schule im Emsland eingestürzt

Das Dach wurde erst 2010 saniert, vor kurzem bog sich die Konstruktion plötzlich durch – In der Nacht zu Donnerstag ist das Turnhallendach der Johannesschule nun endgültig eingestürzt.

Rodenkirchen
Wohnhaus brennt komplett aus

Feuer In Rodenkirchen
Wohnhaus brennt komplett aus

Autofahrer hatten den Vollbrand von einer Straße aus gesehen und die Feuerwehr alarmiert. Zum Unglückszeitpunkt befanden sich keine Bewohner im Haus.

Oldenburg
Verfolgungsjagd endet in Polizei-Zaun – Bewährungsstrafe

Amtsgericht Oldenburg
Verfolgungsjagd endet in Polizei-Zaun – Bewährungsstrafe

Mit 300 Gramm Marihuana an Bord lieferte sich ein Oldenburger in der Silvesternacht 2015 eine Verfolgungsjagd – und landete am Ende im Zaun der Polizeistation. Das Urteil fiel für den Drogenkurier dennoch mild aus.

Barßelermoor
Vom liegenden Mond, Kuckuck und anderen Weisheiten

Bauernregeln Auf Dem Prüfstand
Vom liegenden Mond, Kuckuck und anderen Weisheiten

Auf dem Hof der Familie Beelmann in Barßelermoor wird vor allem dem Wetterbericht im Radio oder im TV vertraut. Bauernregeln haben aber zum Teil immer noch ihre Gültigkeit.

Bremen
Feuer zerstört Reihenhaus – Vier Verletzte

In Bremen-Horn
Feuer zerstört Reihenhaus – Vier Verletzte

Beim Brand eines Wohnhauses in Bremen wurden am Mittwochabend vier Personen leicht verletzt. Minustemperaturen machten den Einsatz für die Feuerwehr schwierig.

Nordkreis
Vor zehn Jahren hatte „Kyrill“ das Sagen

Wetter
Vor zehn Jahren hatte „Kyrill“ das Sagen

Kameraden der Feuerwehren und Mitarbeiter der Bauhöfe waren mehrere Tage in Alarmbereitschaft, als der Orkan auch über Norddeutschland wütete. Der starke Sturm entwurzelte Bäume und setzte das Barßeler Hafengelände unter Wasser.

Rentner tot aus der Hunte geborgen

Unglück In Wildeshausen
Rentner tot aus der Hunte geborgen

Der Mann aus dem Kreis Oldenburg wurde seit Mittwochmorgen vermisst. Feuerwehr und DLRG wurden alarmiert.

Sande/Zetel
Stundenlange Vollsperrung nach Unfall beim Überholen

Autobahn 29
Stundenlange Vollsperrung nach Unfall beim Überholen

Ein Mann aus Bremerhaven geriet beim Ausscheren mit seinem Wagen ins Schleudern und rammte ein anderes Auto. Der nach dem Unfall entstehende Stau verlängerte sich, weil etliche Verkehrsteilnehmer die Absperrung der Polizei ignorierten.

Wiefelstede/Westerholtsfelde
Hier investiert Edeka noch einmal 40 Millionen Euro

Standort Westerholtsfelde
Hier investiert Edeka noch einmal 40 Millionen Euro

Die Bauarbeiten haben bereits begonnen. Erst 2015 war der Standort Westerholtsfelde für gut 100 Millionen vergrößert worden.