24.04.2013

Meinung
Mythos Einheit

Frankreich und die Homo-Ehe

Alexander Will
 
Bild Alexander Will
Alexander Will

Einerseits: Die Nationalversammlung verabschiedet ein Gesetz über die Homo-Ehe. Andererseits: Millionen Franzosen demonstrieren dagegen. Beides ist demokratisch. Undemokratisch ist es vielmehr, jene ins Abseits stellen zu wollen, die gleichgeschlechtliche Eheschließungen aus innerer Überzeugung nicht mittragen können.

Jenseits dieser Frage sagt dieser Streit aber auch etwas über den inneren Zustand Frankreichs aus. Es bestätigt das Wort von „les deux Frances“, den „zwei Frankreichs“. Hier das katholische Land, das von religiösen Werten nicht lassen mag, und sie auch gegen staatliche Zumutungen verteidigt. Dort die Republikaner, für die völlige Gleichheit Endziel des Handelns ist. Eine ähnliche Spaltung gibt es in Deutschland. Mit einem Unterschied: Das Konservative lebt im Verborgenen, es ist nicht vertreten. Das ist schlecht für die Demokratie, könnte sich aber ändern. Etwa, wenn sich die eurokritische Alternative für Deutschland von der Einthemen- zur konservativen Partei entwickelt.


Den Autor erreichen Sie unter 

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Autor

Dr. Alexander Will

Leiter Newsdesk
Politikredaktion
Tel.: 0441 9988 2092
Fax: 0441 9988 2029

Artikel

Meinungen

Östliche Partnerschaften der EU

Späte Erkenntnis

von Mirjam Moll, Zurzeit Riga
Mirjam Moll, Zurzeit Riga

Gesetz zur Tarifeinheit

Schranken ziehen

von Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin

Schulpolitik in Niedersachsen

Mogelpackung

von Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover

Tarifstreit bei der Bahn

Aufatmen

von Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin

Finanzlage in Niedersachsen

Kontrollen fehlen

von Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover

Kindesmissbrauch bei Grünen

Reiner Tisch

von Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin

Interview

Karikatur

Politik auf NWZonline

article
061eabdc-a808-11e2-8010-a8fc29a83d40
Mythos Einheit
http://www.nwzonline.de/kommentare-der-redaktion/mythos-einheit_a_5,1,801722373.html
..
http://www.nwzonline.de
Meinung,
Meinung

Politik

Politische Wende

Spanien steht vor einer neuen Ära

Madrid Die neue Linkspartei Podemos wird nach den Regional- und Kommunalwahlen bei der Regierungsbildung ein wichtiges Wort mitreden. Wie weit der Wandel gediehen ist, zeigt sich in den Metropolen Madrid und Barcelona.

Pläne Der Bundesregierung Homo-Paare sollen mehr Rechte bekommen

Frankfurt Am MainAusgerechnet die überwiegend katholischen Iren haben es vorgemacht: Ja zur völligen Gleichstellung homosexueller Paare. Was die können, sollten wir auch können, heißt es nun sogar aus der CDU. Doch ein Gesetzentwurf der schwarz-roten Regierung geht noch nicht so weit.

Herausforderer Gewinnt Duda wird neuer Präsident von Polen

WarschauRechtsruck in Polen nach der Präsidentenwahl: Die meisten Wähler haben dem nationalkonservativen Herausforderer Andrzej Duda die Stimme gegeben. Für Dudas Anhänger ist das nur der Anfang. Denn im Herbst wird das Parlament gewählt. Geht Polen auf Abstand?

nwzonline.de

Überwiegend Friedliche Feier

Oldenbora macht Polizei wenig Ärger

Nethen/Oldenburg Extasy und andere Pillen Fehlanzeige: Bei den Einlasskontrollen zur großen Party in Nethen wurden keine Drogen gefunden. Dafür ging es drumherum einmal kurz ruppiger zur Sache.