17.04.2013

Meinung
Schwammig

Schröder-Köpf berufen

Marco Seng
 
Bild Marco Seng
Marco Seng

Bei der Berufung von Doris Schröder-Kopf galt die Formel, dass Amt und Aufgabe der Person folgen. Ministerpräsident Stephan Weil wollte den Promi-Faktor der Ehefrau von Altbundeskanzler Gerhard Schröder für seine rot-grüne Landesregierung nutzen, hätte sie aber wegen der innerparteilichen Widerstände wohl nicht als Ministerin durchsetzen können.

Jetzt soll Schröder-Köpf der rot-grünen Integrationspolitik ein neues Gesicht geben. Dass sie diese Aufgabe meistern kann, darf man ihr durchaus zutrauen. Die Kompetenzen der neuen Integrationsbeauftragten bleiben allerdings schwammig.

Schröder-Köpf soll in der Staatskanzlei beraten, aber auch die Regierung kritisieren dürfen. Sie arbeitet parallel zum Integrationsreferat, hat allerdings keinerlei Weisungsbefugnis. Zudem hat Weil ihre Rolle in der Härtefallkommission aus Angst vor zusätzlichem Zündstoff deutlich abgewertet. Das wirkt alles in allem wenig durchdacht.


Den Autor erreichen Sie unter 

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Autor

Marco Seng

Redakteur
Reportage-Redaktion
Tel.: 0441 9988 2008
Fax: 0441 9988 2029

Artikel

Meinungen

Griechenland-Krise

Verspielt

von Detlef Drewes, Büro Brüssel
Detlef Drewes, Büro Brüssel
Detlef Drewes, Büro Brüssel

Höhere Zucker-Steuer

Verfehlt

von Lars Laue
Lars Laue
Lars Laue

Koalitionsausschuss

Verkracht

von Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin

Piëch-Abgang bei VW

Zeitenwende

von Jörg Schürmeyer
Jörg Schürmeyer
Jörg Schürmeyer

BND-Affäre

Viele Fragen

von Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin

Sichtschutzwände nach Unfällen

Frage der Würde

von Gunars Reichenbachs
Gunars Reichenbachs
Gunars Reichenbachs

Finanz-Krise in Griechenland

Sabotage

von Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin

BND-Skandal

Erwischt

von Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin

Interview

Karikatur

Politik auf NWZonline

article
0278f4dc-a5a2-11e2-b380-3f6e6accc0ff
Schwammig
http://www.nwzonline.de/kommentare-der-redaktion/schwammig_a_5,1,429180664.html
..
http://www.nwzonline.de
Meinung,
Meinung

Politik

Teile Der Stadt Sind „kriegszone“

Jetzt rückt die Nationalgarde in Baltimore ein

Baltimore Nach dem Tod eines jungen Schwarzen erfasst eine Welle der Gewalt die US-Metropole Baltimore. Gebäude werden angezündet, Geschäfte geplündert. Nun soll die Nationalgarde helfen, die Lage zu befrieden.

Tarifverhandlungen Gescheitert Kitas droht unbefristeter Streik

BerlinDie Gewerkschaften fordern eine höhere Eingruppierung der Beschäftigten. Das würde im Durchschnitt zu Einkommensverbesserungen von rund zehn Prozent führen. Die Arbeitgeber halten das für nicht bezahlbar. Nun soll über den Streik abgestimmt werden.

nwzonline.de

E-Mobilität

Mit einem alten Cabrio gegen die Technik von vorgestern

Nordenham Bernhard Hülsmann-Emden rüstet seinen betagten Saab mit einem Elektroantrieb aus und verbindet damit Nostalgie und Neuzeit. Ein Wechsel, der sich für ihn rechnet.