• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Nachrichten Kultur

„EinTritt ins Glück“ gegen Gewalt

NWZonline {{SHARING.setTitle("„EinTritt ins Glück“ gegen Gewalt")}}

Projekt:
„EinTritt ins Glück“ gegen Gewalt

DELMENHORST Mit „EinTritt ins Glück“ fing der Projekttag „Grenzgebiete“ für rund 70 teilnehmende Jugendliche im Alter von zwölf bis 16 Jahren im Familienzentrum Villa am Dienstag an. Mit einer gemeinsamen Disko-Feier im großen Saal der Villa, bei der DJane Nadja für die richtige Musik sorgte, endete gegen 22 Uhr der Tag.

„Wann wird ein Flirt zur blöden Anmache?“ lautete das Motto des Projektes, das von der Landesstelle Jugendschutz ins Leben gerufen wurde und sich mit sexuellen Übergriffen unter Jugendlichen beschäftigt.

Um 10 Uhr eröffneten vier Schauspieler der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück die ganztägige Aktion mit ihrer Vorführung „EinTritt ins Glück“. „Es geht dabei um die Geschichte von vier Jugendlichen. Ein Mädchen erlebt seine erste große Liebe. Diese endet jedoch damit, dass sie von einem Bekannten vergewaltigt wird“, erklärt Schauspielerin Sissi Zängerle. In den 60 Minuten sollen Ängste und Gefühle bei den Jugendlichen geweckt und auf Probleme und Fragen aufmerksam gemacht werden.

Die Vorführung sei sehr gut angekommen, sowohl bei den Teilnehmern als auch bei den rund 20 Sozialpädagogen aus den Delmenhorster Jugendhäusern und einigen Schulen, berichtete Martina Gaebel, zuständig für den erzieherischen Kinder- und Jugendschutz beim Fachdienst Jugendarbeit. Der Tag solle die Jugendlichen sensibilisieren, sie aufklären und ihnen Grenzen aufzeigen. „Sowohl körperlich als auch verbal“, betont Gaebel.

Nach der Vorführung und einem gemeinsamen Mittagessen wurden die Teilnehmer in vier Gruppen aufgeteilt. Jeder der vier Darsteller der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück befasste sich ausgiebig mit einer der Gruppen. An den Figuren des Stücks wurden Probleme und Fragen abgearbeitet und gelöst. „Die Teilnehmer sollen lernen, Grenzen zu erkennen und selbst zu ziehen“, erklärt Sissi Zängerle. Die Jugendlichen seien sehr interessiert gewesen, man merke vielen aber dennoch an, dass es sich um ein sensibles Thema handele. „Wichtig ist, dass wir sie im Kopf erreicht haben und sie sich Gedanken über das Gesehene machen“, erläuterte Zängerle.

„EinTritt ins Glück“ ist in Niedersachsen Teil des Projektes Grenzgebiete, das gemeinsam mit der Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen durchgeführt wird.

Organisiert wurde der Projekttag vom erzieherischen Kinder- und Jugendschutz der Stadt Delmenhorst.

In Kooperation mit den sieben Jugendhäusern der Stadt und dem Projekt „Sozialarbeit an Schulen“ wurde der Tag ausgerichtet.

Oldenburg/Tange
Wir suchen das Brautpaar des Jahres

Traut Euch!
Wir suchen das Brautpaar des Jahres

Alle Paare wünschen sich, dass ihre Hochzeit der schönste Tag wird. Die NWZ -Aktion „Traut euch“ möchte einem Paar aus der Region dabei besonders helfen.

Bremen
BVB entführt drei Punkte aus Bremen

Fußball-Bundesliga
BVB entführt drei Punkte aus Bremen

Ohne den beim Afrika-Cup weilenden Starstürmer Pierre-Emerick Aubameyang stotterte der Motor gehörig. Werder-Keeper Drobny sah noch vor dem Pausenpfiff Rot.

Oldenburg
Deutsche Bahn kalkuliert mit falschen Zahlen

Gleishalle In Oldenburg
Deutsche Bahn kalkuliert mit falschen Zahlen

Dilettantische Arbeiten, falsche Maßnahmen, schlecht gerechnet: Ein neues städtisches Gutachten zum Zustand der Oldenburger Gleishalle lässt die Deutsche Bahn nicht gut aussehen.

Varel/Neuenwege
Auf Straße liegender Mann überfahren

Tödlicher Unfall In Varel
Auf Straße liegender Mann überfahren

Die Rettungskräfte konnten ihm nicht mehr helfen. Der 27-Jährige aus Rastede verstarb noch an Unfallstelle. Die Rosenberger Straße wurde stundenlang gesperrt.

Barnstorf/Goldenstedt
Die Angst vorm Wolfsrudel

Bauern In Sorge
Die Angst vorm Wolfsrudel

Es gibt kaum noch Zweifel: Im Nordwesten ist ein Wolfspaar unterwegs. Experten rechnen bereits für den Mai mit Nachwuchs. Vier bis sechs Welpen könnten dann dazukommen.

Nadorst
„Porzellan Voss“ ist nicht mehr

Nach 150 Jahren An Der Nadorster Straße
„Porzellan Voss“ ist nicht mehr

„Mit viel Wehmut“: Am Freitagabend schloss lnhaber Rainer Plänitz zum letzten mal die Eingangstür seines Geschäfts ab. Oldenburg ist damit um ein traditionsreiches Unternehmen ärmer. Das Internet erwies sich als zu große Konkurrenz.

Ritterhude
Taxifahrer stirbt nach Kollision mit Lkw

Unfall In Ritterhude
Taxifahrer stirbt nach Kollision mit Lkw

Mit brutaler Wucht rammt in der Nacht zu Samstag ein Laster ein Taxi in Ritterhude. Der Fahrer des Pkw kam dabei ums Leben. Sein Fahrgast wurde leicht verletzt.

Ammerland/Bad Zwischenahn
Unbekannte zerstören Auto von Zwischenahner Ratsherrn

Anschlag Im Ammerland
Unbekannte zerstören Auto von Zwischenahner Ratsherrn

Wer hat es auf den UWG-Vertreter aus Bad Zwischenahn abgesehen? Die Polizei sucht nacht den Tätern, die Buttersäure in die Lüftung des Autos eingeleitet haben.

Oldenburg
3,4 Millionen Euro für neues Medizinzentrum „MediTech“

Ehemaliges Aeg-Gelände In Oldenburg
3,4 Millionen Euro für neues Medizinzentrum „MediTech“

Die Tage der Industriebrache im Stadtteil Kreyenbrück sind gezählt. Die Stadt lässt das sechs Hektar große Areal abräumen. Das Land schießt 75 Prozent der Kosten für Abriss und Erschließung hinzu. 2019 soll die Vermarktung beginnen.