:
Israel ehrt Maler Otto Pankok

Tel Aviv/Berlin Israel ehrt den Künstler Otto Pankok, seine Ehefrau Hulda und den katholischen Priester Joseph Emonds mit dem Titel „Gerechte unter den Völkern“ der Holocaust-Forschungs- und Gedenkstätte Yad Vashem. Wie ein Sprecher der israelischen Botschaft in Berlin am Dienstag mitteilte, plant die Botschaft einen Festakt, auf dem Angehörigen der Geehrten Medaille und Urkunde überreicht werden sollen.

Otto Pankok (1893–1966) und seine Ehefrau Hulda (1895–1985) versteckten 1944 das Ehepaar Mathias und Brunhilde Barz – sie war eine Jüdin – vor der Gestapo in ihrem Haus in Pesch bei Münstereifel (Nordrhein-Westfalen). Der Maler hatte – wie Otto Pankok – Berufsverbot. Als es zu gefährlich wurde, nahm Pfarrer Emonds (1898–1975) sie im Dorf Kirchheim bei Euskirchen auf.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline

Mehr zu ...

Ort des Geschehens

Weitere Artikel aus tel aviv
article
a05a298c-099d-11e3-8fa6-22b36120d8cb
Israel ehrt Maler Otto Pankok
http://www.nwzonline.de/kultur/israel-ehrt-maler-otto-pankok_a_8,3,461508935.html
21.08.2013
http://www.nwzonline.de
Kultur,
Kultur

Kultur

Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Deutsche Hilfe für zerstörte Kulturschätze im Irak

Berlin Es sind unschätzbar wertvolle Kulturgüter, die die Terrormiliz Islamischer Staat in Nordirak zerstört hat. Die Berliner Museen wollen helfen zu retten, was zu retten ist.

nwzonline.de

Warnung Vor Islamisten

Bremer Polizei patrouilliert mit Maschinenpistolen

Bremen Stärkere Polizeipräsenz in der Hansestadt: Die Warnung einer Bundesbehörde alarmiert die Beamten. Eine Absage des Auswärtsspiels der EWE Baskets Oldenburg in Bremen und des Bundesliga-Nordduells Werder gegen Wolfsburg stehen nicht zu Debatte.