NWZonline {{SHARING.setTitle("Seinem Ruf konnte kein Star widerstehen")}}

Nachruf:
Seinem Ruf konnte kein Star widerstehen

Kronberg Der Konzertveranstalter Fritz Rau war für viele Musiker nicht nur Geschäftspartner, sondern Familienmitglied. Obwohl er seine Autobiografie „50 Jahre Backstage“ nannte, wurde Rau selbst zu einer Art Legende. Am Montag starb er in Kronberg bei Frankfurt. Zur Todesursache sagte seine Tochter: „Naja, er war 83.“

An die 6000 Konzerte hat Fritz Rau organisiert. Die Liste der Stars, die er nach Deutschland holte, ist so lang, dass sie jeden Text sprengen würde – eigentlich ist es eher so, dass kaum ein prominenter Name fehlt: Jimi Hendrix und Bob Dylan, Tina Turner und Michael Jackson, Ella Fitzgerald und Miles Davis, David Bowie und Queen, Madonna und Prince, Eric Clapton und Rod Stewart, Udo Lindenberg und Udo Jürgens.

Beinahe wäre der in Pforzheim geborene Sohn eines Schmieds Anwalt geworden. Als der Jazzfan in Heidelberg in den 50er Jahren erste Jazzkonzerte organisierte, wechselte er das Business. 1964 gründete er mit Horst Lippmann die Konzertagentur Lippmann + Rau, an der weltweit bald niemand mehr vorbeikam. Rau erfand neue Formate, veranstaltete die ersten großen Open-Air-Konzerte und mietete Sonderzüge, um Fans zu den Konzerten zu bringen.

1989 fusionierte die Firma mit dem Rivalen Marcel Avram von Mama Concerts zu Mama Concerts & Rau. Das Großunternehmen stürzte ab, als Avram Anfang der 90er Jahre wegen Steuerhinterziehung verhaftet wurde. Rau zog sich erst 2004 aus dem Geschäftsleben zurück. Er schrieb seine Memoiren und wurde Honorarprofessor. Seine letzten Jahre verbrachte er in einer Seniorenresidenz.

„Stars werden geboren, nicht gemacht“, war Raus Devise. Er räumte ein, mit ihm zu arbeiten sei nicht leicht gewesen, „weil ich doch gelegentlich, sagen wir, zu Ausfällen hinsichtlich meiner Lautstärke neige“. Er habe 30 Jahre keinen Urlaub gemacht, „weil ich in meinem Beruf genug erlebt habe“, sagte er bei seinem 65. Geburtstag, als er noch lange nicht an Ruhestand dachte.

Rau hatte klare politische Überzeugungen. Er unterstützte die Grünen und die Friedensbewegung, und er lehnte es ab, Konzerte für „rechte“ Bands zu organisieren. „Er schläft nie“, sagte Joan Baez in „50 Jahre Backstage“ über den Tour-Manager. „Wenn Fritz gegen eine Wand lief, dann wackelte die“, erinnerte sich Peter Maffay.

Wildeshausen
Bild zur News: Das schlagen Verkehrsplaner für Wildeshausen vor

Parkplatz-Standorte
Das schlagen Verkehrsplaner für Wildeshausen vor

Parken in der Wildeshauser Innenstadt ist weitgehend kostenlos. Das sollte die Stadt ändern, so die Verkehrsplaner. Den Bahnhof halten sie indes für ausbaufähig.

Delmenhorst/Oldenburg
Bild zur News: Delmenhorster Familienvater wird weggeschlossen

Nach Blutigem Ehedrama
Delmenhorster Familienvater wird weggeschlossen

Der Mann soll in einer geschlossenen Psychiatrie untergebracht werden. Er hatte seiner Ehefrau 27 Messerstiche beigebracht. Das Landgericht sah von dem Vorwurf des versuchten Mordes ab.

Ahlhorn
Bild zur News: Feuer in   Imbiss  absichtlich gelegt

Brandstiftung In Ahlhorn
Feuer in Imbiss absichtlich gelegt

Mehr als sieben Monate sind seit dem Feuer in dem Ahlhorner Imbiss vergangen. Das Gebäude an der Wildeshauser Straße wird jetzt renoviert und saniert.

Barßel/Oldenburg
Bild zur News: Vergewaltigungsvorwurf nur eine Verschwörung?

Barßeler Flüchtlingsunterkunft
Vergewaltigungsvorwurf nur eine Verschwörung?

Laut Anklage soll der 36-Jährige aus Barßel die 41-Jährige beim Vergewaltigungsversuch gewürgt haben. Dies habe er auch getan, allerdings in einem anderen Zusammenhang.

Oldenburg
Bild zur News: Darum haben die Privaten eine Abfuhr kassiert

Stadtbusverkehr In Oldenburg
Darum haben die Privaten eine Abfuhr kassiert

Der ÖPNV wird weiter von der städtischen VWG geführt, die jährlich mit Millionen unterstützt wird. Jetzt hat sich jetzt die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) zu den Gründen geäußert.

Brake
Bild zur News: Polizei birgt Auto mit Leichnam aus der  Weser

Unglück In Brake
Polizei birgt Auto mit Leichnam aus der Weser

Die Rettungskräfte holten das Fahrzeug aus dem Wasser. Bei dem Toten handelt es sich um einen 18-Jährigen aus Wilhelmshaven.

Dinklage
Bild zur News: 62-Jährige schlägt Täter in die Flucht

Überfall In Dinklage
62-Jährige schlägt Täter in die Flucht

Der Mann hatte am Donnerstagmorgen eine Spielothek überfallen wollen. Doch da hatte er die Rechnung ohne die energische Angestellte gemacht. Wer hat etwas beobachtet?

Oldenburg
Bild zur News: Baskets holen Freese zurück

Verstärkung Für Ewe Baskets
Baskets holen Freese zurück

Die EWE Baskets Oldenburg haben Center Jannik Freese bis zum Saisonende verpflichtet. Freese spielte bereits von 2011 bis 2014 bei den Baskets, mit ihm will der Bundesligist verletzungsbedingte Ausfälle besser als in der Vergangenheit kompensieren können.

Oldenburg
Bild zur News: 1,2 Milliarden Euro für den Glasfaser-Ausbau

Ewe Investiert Im Nordwesten
1,2 Milliarden Euro für den Glasfaser-Ausbau

Es ist eines der größten Investitionsprojekte in der Unternehmensgeschichte. Ziel sei es, in den kommenden zehn Jahren rund einer Million Haushalten in der Region einen direkten Glasfaser-Internetanschluss zu bieten.