Konzert:
Tschaikowsky in hämmernder Art

Bremer Philharmoniker spielen in Stadthalle Wilhelmshaven

Wilhelmshaven Selbst zu Günter Neuholds Zeiten als Chefdirigent hatten die Bremer Philharmoniker noch Defizite in einigen Stimmregistern. Bei den letzten Auftritten in der Wilhelmshavener Stadthalle hat das Orchester gezeigt, dass es sich inzwischen an den besten Orchestern Deutschlands messen lassen kann.

Die Eleganz und die Intensität, mit der die Bremer am Dienstag die Sinfonie Nr. 4 von Sibelius in a-Moll zum Publikumserfolg führten, belegten die Extraklasse der Musiker aus der Wesermetropole. Dima Slobodeniouk, der ebenso geschmeidig wie umsichtig dirigierte, versuchte erst gar nicht, der Sinfonie krampfhaft dort Bedeutung zu verleihen, wo sie scheinbar ins Diffuse abgleitet. Umso konzentrierter profilierte er die Musik dort, wo die Stimmung konkret nachvollziehbar ist oder Soli wie funkelnde Intarsien hervorleuchteten.

Dabei unterstützten ihn die hervorragenden Bläser und Streicher. Und als wolle er unterstreichen, dass Sibelius nicht spröde sein muss – was von Musikerkollegen behauptet wird –, ließ er als Zugabe den effektvollen „Valse triste“ spielen, der nach energischem Mittelteil in einer Geste schmerzlicher Sehnsucht aushauchte.

Solche Feinheiten findet man bei Tzimon Barto selten. Er war der Solist beim Klavierkonzert Nr. 1 b-Moll für Klavier und Orchester von Tschaikowsky. Barto lieferte eine Hardcover-Version des Werkes. Er vermochte zwar den Solopart zwischen extremem Fortissimo und säuselndem Piano zu spannen. Aber was seinem Spiel und den Übergängen fehlte – im Gegensatz zum Orchester –, war Geschmeidigkeit. Barto pflegte die Akkorde – noch rücksichtsvoll in der Einleitung, aber viel heftiger gegen Ende des 1. Satzes – auf die Tasten zu hämmern, als gelte es Stahlträger einzurammen. Seinem Akkordspiel fehlte das Swingende, der Nachklang. Hinzu kam, dass seine gelegentlich sehr übertriebene Gestik und Mimik mehr an amerikanisches Showbiz denn an die russische Seele erinnerten.

Bei aller Kraft, die Tschaikowskys Klavierkonzert erfordert – es ist nicht die Kraft, die zerstören, sondern die strahlen will. Und nicht zuletzt fragt man sich, warum spielt ein Pianist vom Format Bartos weite Passagen vom Blatt ab – verbunden mit ablenkendem Umblättern?

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Mehr zu ...

Ort des Geschehens

Weitere Artikel aus wilhelmshaven
article
44314d14-ab7b-11e2-b022-62a1eef147f1
Konzert
Tschaikowsky in hämmernder Art
http://www.nwzonline.de/kultur/tschaikowsky-in-haemmernder-art_a_5,1,866836439.html
25.04.2013
http://www.nwzonline.de
Kultur,Konzert
Kultur

Kultur

Dauerausstellung In Amsterdam

Niederlande feiern Maler des Goldenen Zeitalters

Amsterdam Rembrandts „Nachtwache“ ist weltberühmt. Aber dieses Schützengemälde ist kein Einzelstück. Gruppenporträts waren im 17. Jahrhundert Mode in Holland. Die meisten Werke lagen aber im Depot. Bis jetzt.

nwzonline.de

Buchtipps Zu Weihnachten

Was Kulturschaffende im Nordwesten empfehlen

Oldenburg Ein Buch tut gut. Auch als Weihnachtsgeschenk. Gerade wer keine Geschenk-Idee hat, kann mit einem Roman, Bildband oder Sachbuch oft punkten. Kulturschaffende aus dem Nordwesten verraten, welche Bücher sie für den Gabentisch empfehlen.

Politik

Sondersitzung In Potsdam

„Soli“ lässt deutsche Länderchefs nicht los

Potsdam Der ungeliebte „Soli“ soll den Deutschen zwar noch lange erhalten bleiben – aber wie dieses Geld vom Bürger eingefordert wird, ist unter den Ministerpräsidenten umstritten. Die CDU will die Abgabe nicht in der Einkommenssteuer verstecken.

Kommentare der Redaktion

Meinungen

Große Koalition

Wenig Schwung

von Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin

Frauenquote

Symbol

von Rüdiger Zu Klampen
Rüdiger Zu Klampen
Rüdiger Zu Klampen

Studie zum Schulessen

Ungerecht

von Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff

Politische Beamte im Ruhestand

Goldenes Leben

von Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover

Länder wollen Abgabe auf Dauer

Lügen-Soli

von Rolf Seelheim
Rolf Seelheim
Rolf Seelheim

Salzeinleitung in die Weser

Grün gegen Grün

von Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover

Grünen-Parteitag

Kurskorrektur

von Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin

Sport

Fußball Europa League

Wolfsburg verpatzt Chance gegen Everton

Wolfsburg Der Einzug in die K.o.-Runde der Europa League hätte perfekt sein können. Doch der VfL Wolfsburg fängt sich trotz drückender Überlegenheit im eigenen Stadion gegen den FC Everton eine Pleite ein.

Lokalsport

Lokalsport

Regionalkarte

Wirtschaft

Absturz Der Preise

Opec will Öl weiter sprudeln lassen

Wien Das Förderziel von 30 Millionen Barrel am Tag bleibt bestehen, obwohl das Öl immer billiger wird. Die Organisation erdölexportierender Länder will den Markt erst weiter beobachten.

Herbstaufschwung Sei Dank Zahl der Arbeitslosen sinkt im November

Nürnberg/HannoverDie Arbeitslosigkeit sinkt weiter, die Erwerbstätigkeit steigt. Zugleich sind deutlich mehr Stellen ausgeschrieben als im Vorjahr. BA-Chef Weise konstatiert deshalb für den November eine „günstige Entwicklung. Auch in Niedersachsen und Bremen gab es mehr Menschen in Arbeit.

Panorama

Verkauf Der Ms Deutschland

„Traumschiff“ spart sich die Weltreise

Neustadt Jetzt muss auch die mehrmonatige Weltreise gestrichen werden. Für Fans des ZDF-„Traumschiffs“ eine schlechte Nachricht. Der Insolvenzverwalter hofft aber, einen Investor zu finden – schließlich habe er nun mehr Zeit.

Das Letzte

Das Letzte

Digitale Welt

Neue Facebook-Richtlinien

Widerspruch-Bildchen bringen nichts

Oldenburg Seit Tagen posten und teilen Nutzer ein schwarzes Bild, mit dem sie den neuen Bedingungen und Richtlinien des Netzwerkes widersprechen wollen. Einzig: Es ist absolut sinnlos.

Reise

Krisenregion Israel

Reise nach Jerusalem – ein gefährliches Spiel

Jerusalem/Berlin Ein bleierne Stille liegt über Jerusalem. Gerade auch für Touristen wird es dort immer gefährlicher.

Besuch In Memphis Im Königreich der Musik

MemphisElvis Presley, der im Januar 80 geworden wäre, hat die Stadt in Tennessee weltberühmt gemacht. Aber es gibt noch mehr zu sehen am Mississippi, zum Beispiel jede Menge Weltgeschichte.

Motor

Kleiner Lastesel

VW Up als elektrischer Minitransporter

Hannover Jetzt kommt der Kleinstwagen als Lieferwagen. Allerdings kann der benzinbetriebene Bruder im Vergleich zum e-Up etwas mehr mehr Nutzlast vertragen.

Autofahren An Den Festtagen Bäume, Böller und Benzin

BerlinWer nach dem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt betrunken in sein geschmücktes Auto steigt, hat alles falsch gemacht. Kritisch wird es auch, wenn Feierwütige den Wagen an Silvester mit Böllern bewerfen. Autofahrer können beides umgehen. Aber wie?

Mehr zu den Themen ...