• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Tschaikowsky in hämmernder Art

NWZonline {{SHARING.setTitle("Tschaikowsky in hämmernder Art")}}

Konzert:
Tschaikowsky in hämmernder Art

Wilhelmshaven Selbst zu Günter Neuholds Zeiten als Chefdirigent hatten die Bremer Philharmoniker noch Defizite in einigen Stimmregistern. Bei den letzten Auftritten in der Wilhelmshavener Stadthalle hat das Orchester gezeigt, dass es sich inzwischen an den besten Orchestern Deutschlands messen lassen kann.

Die Eleganz und die Intensität, mit der die Bremer am Dienstag die Sinfonie Nr. 4 von Sibelius in a-Moll zum Publikumserfolg führten, belegten die Extraklasse der Musiker aus der Wesermetropole. Dima Slobodeniouk, der ebenso geschmeidig wie umsichtig dirigierte, versuchte erst gar nicht, der Sinfonie krampfhaft dort Bedeutung zu verleihen, wo sie scheinbar ins Diffuse abgleitet. Umso konzentrierter profilierte er die Musik dort, wo die Stimmung konkret nachvollziehbar ist oder Soli wie funkelnde Intarsien hervorleuchteten.

Dabei unterstützten ihn die hervorragenden Bläser und Streicher. Und als wolle er unterstreichen, dass Sibelius nicht spröde sein muss – was von Musikerkollegen behauptet wird –, ließ er als Zugabe den effektvollen „Valse triste“ spielen, der nach energischem Mittelteil in einer Geste schmerzlicher Sehnsucht aushauchte.

Solche Feinheiten findet man bei Tzimon Barto selten. Er war der Solist beim Klavierkonzert Nr. 1 b-Moll für Klavier und Orchester von Tschaikowsky. Barto lieferte eine Hardcover-Version des Werkes. Er vermochte zwar den Solopart zwischen extremem Fortissimo und säuselndem Piano zu spannen. Aber was seinem Spiel und den Übergängen fehlte – im Gegensatz zum Orchester –, war Geschmeidigkeit. Barto pflegte die Akkorde – noch rücksichtsvoll in der Einleitung, aber viel heftiger gegen Ende des 1. Satzes – auf die Tasten zu hämmern, als gelte es Stahlträger einzurammen. Seinem Akkordspiel fehlte das Swingende, der Nachklang. Hinzu kam, dass seine gelegentlich sehr übertriebene Gestik und Mimik mehr an amerikanisches Showbiz denn an die russische Seele erinnerten.

Bei aller Kraft, die Tschaikowskys Klavierkonzert erfordert – es ist nicht die Kraft, die zerstören, sondern die strahlen will. Und nicht zuletzt fragt man sich, warum spielt ein Pianist vom Format Bartos weite Passagen vom Blatt ab – verbunden mit ablenkendem Umblättern?

Ahlhorn
20-Jähriger brettert mit Auto gegen Hauswand

Unfall In Ahlhorn
20-Jähriger brettert mit Auto gegen Hauswand

Der Schaden am Wagen und an der Wand eines Lokals ist groß. Der junge Fahrer aus Großenkneten besaß keinen Führerschein. Aber das war nicht alles, was die Polizei am Unfallort feststellte.

Berne
„Es tut  weh, die Tiere so leiden zu sehen“

Hobbyzüchter Zur Vogelgrippe
„Es tut weh, die Tiere so leiden zu sehen“

Seit Wochen sind die Hühner von Lars Steenken im Stall eingesperrt. Welche Folgen hat die Geflügelpest für diejenigen, die „aus Spaß“ Tier halten? Darüber sprach NWZ-Reporter Karsten Krogmann mit dem Hobbyzüchter aus Berne.

Leer/Aurich
Mordkommission zum Fall Gerda Basse wird aufgelöst

Vermisste Millionärin Aus Leer
Mordkommission zum Fall Gerda Basse wird aufgelöst

Derzeit gibt es keine neuen Hinweise zum Fall der vermissten Millionärin. Auch ihre Leiche wurde bislang nicht gefunden. Die Ermittlungen gehen dennoch weiter.

Wittmund
Gleich zwei Mal setzt es Faustschläge ins Gesicht

Disco-Prügeleien In Wittmund
Gleich zwei Mal setzt es Faustschläge ins Gesicht

Ein Streit zwischen einem 21-Jährigen und einem 71-Jährigen ist eskaliert. Das war nicht der einzige Polizeieinsatz innerhalb von einer Nacht in einer Wittmunder Disco. Wer hat etwas beobachtet?

Varel
Obduktion: Überfahren war Todesursache

Auf Straße Liegender Mann In Varel
Obduktion: Überfahren war Todesursache

Ein 27-Jähriger war am Samstag bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen. Das Amtsgericht ordnete weitere Untersuchungen an.

Oldenburg
Gut vorbereitet in den 7. Himmel

Hochzeitsmesse Oldenburg
Gut vorbereitet in den 7. Himmel

Wie sitzen Schuhe und Make-Up? Welche Ringe könnten passen? Die 25. Hochzeitsmesse bot alles für den perfekten Start ins Eheglück. Knapp über 5000 Besucher wurden in der Weser-Ems-Halle gezählt.

Hannover/Weener
Keine Einigung über Neubau oder Wiederaufbau

Friesenbrücke In Weener
Keine Einigung über Neubau oder Wiederaufbau

Spitzentreffen ohne Lösung: Bahn und Land haben sich noch nicht auf eine Variante festlegen können. Die Bahn will einen Neubau – der würde allerdings 15 Millionen mehr kosten als einen Wiederaufbau und viel länger dauern.

Blexen
Gepöbelt, geschubst, verletzt – 17-Jähriger schreitet ein

Rassistische Attacke In Blexen
Gepöbelt, geschubst, verletzt – 17-Jähriger schreitet ein

Ein 28-jähriger Mann wurde am Samstag von drei Männern in Blexen rassistisch beleidigt und bedroht. Ein 17-jähriger Nordenhamer zeigte Zivilcourage, schritt ein und rief die Polizei. Die Beamten bekamen die Situation erst mit Pfefferspray in den Griff.

Cloppenburg
Leukämiekranke Lina bewegt die Massen

Spendenaktion In Cloppenburg
Leukämiekranke Lina bewegt die Massen

Die dreijährige Lina aus Cloppenburg ist an Blutkrebs erkrankt. Um gerettet werden zu können, braucht sie eine Stammzellenspende von einem genetischen Zwilling. Die Resonanz bei der Typisierungsaktion war riesig.