• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Blaulicht

Rauchmelder rettet 80-Jährige bei Küchenbrand

27.01.2016
NWZonline.de NWZonline 2016-01-27T05:18:21Z 280 158

Einsatz In Wildeshausen:
Rauchmelder rettet 80-Jährige bei Küchenbrand

Wildeshausen Ein Rauchmelder dürfte eine 80-jährige Frau aus Wildeshausen vor einem großen Unglück bewahrt haben. Die Frau hatte am Dienstagmittag in ihrer Wohnung an der Bergstraße gegen 12.30 Uhr Kartoffelscheiben vorbereitet, die sie frittieren wollte.

Sie hatte schon das Öl im Topf erhitzt und die Kartoffeln hineingelegt, war dann aber mutmaßlich wegen Medikamenteneinnahme eingeschlafen, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

Das Öl entzündete sich, es kam zur Rauchentwicklung, wodurch der Rauchmelder auslöste. Der Brand konnte durch herbeigeeilte Nachbarn und dann durch die informierte Feuerwehr gelöscht werden. Die Frau wurde vor Ort von Rettungskräften betreut und kam vorsorglich ins Krankenhaus.

Die Freiwilligen Feuerwehren Wildeshausen und Düngstrup waren um 12.38 Uhr alarmiert worden. Bei ihrem Eintreffen war die Frau bereits aus dem Haus gebracht worden. Zum Glück habe nur ein kleines Feuer auf dem Herd gebrannt, berichtet der stellvertretende Ortsbrandmeister Conrad Kramer.

Ein Trupp unter Atemschutz löschte das Feuer und entfernte die Brandgutreste. Das Gebäude wurde mit dem Druckbelüfter entraucht. Die Feuerwehren waren mit sieben Fahrzeugen und 31 Einsatzkräften an der Bergstraße im Einsatz, nach 45 Minuten war ihr Einsatz beendet.

Seit Anfang des Jahres sind Rauchmelder für Wohngebäude – auch für Altbauten – verpflichtend vorgeschrieben, die Vermieter müssen die Geräte installieren, Mieter müssen dafür sorgen dass sie betriebsbereit sind, dies kann jedoch nach Vereinbarung durch die Vermieter übernommen werden.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/oldenburg-land