• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Flötenkonzert beschert ein volles Haus

NWZonline {{SHARING.setTitle("Flötenkonzert beschert ein volles Haus")}}

:
Flötenkonzert beschert ein volles Haus

Flötentöne lockten am Sonntag in die Bookholzberger Auferstehungskirche. Gut 100 Zuhörer kamen, um das Weihnachtskonzert der Flötenschüler aus Bookholzberg und Hude zu hören. Bei den Gästen habe es sich durchaus nicht nur um enge Verwandte der 35 meist jungen Mitwirkenden gehandelt, freute sich Janneke Hünger, die das Konzert gemeinsam mit Andrea Andrianova organisiert hatte. Auch Ehemalige und Interessierte seien gekommen. Mit dem Konzert zeigten die Schüler, was sie im Unterricht bei Janneke Hünger, Andrea Andrianova sowie Janine Schole, Linnea Hindriks, Aleke Harders, Lina Harders und Anna Blankemeyer gelernt haben. Unter anderem standen Werke von Telemann und Manfredini auf dem Programm. Den Flötenunterricht in Bookholzberg/Hude gibt es seit etwa 30 Jahren. Weil Bookholzberg damals in puncto Musikunterricht als „weißer Fleck“ galt, hatte Janneke Hüngers Mutter Ursula Mitschker begonnen, unter dem Dach der Volkshochschule Flöten-Kurse zu geben. Später schlossen sich weitere Frauen als Unterrichtende an, das Angebot wurde unabhängig von der VHS und auf breitere Beine gestellt.

Während in Bookholzberg dem Flötenkonzert gelauscht wurde, hielt ein paar Kilometer weiter im Grüppenbührener Gasthaus Sievers ein Mann aus Ahlhorn den Saal in Atem. Holger Blumentritt war mit „Licht-Bühne“ gekommen, um bei der Weihnachtsfeier des TSV Grüppenbühren-Bookhorn mit seinen Zuschauern zu zaubern, um zu jonglieren oder die Lachmuskulatur in Bewegung zu bringen. Darüber hinaus hatte der TSV den Kindergarten Hummelburg mit Leiterin Rita Rabs und Almut Schumacher für einige Darbietungen gewinnen können. Und natürlich schaute auch der Weihnachtsmann bei Sievers vorbei. „Es war so schön wie schon seit Jahren nicht mehr“, meinte die stellvertretende TSV-Vorsitzende Inge Alfs nach der Feier.

Gemütlich und fröhlich ging’s am Sonntagnachmittag auch im Gasthaus Stolle zu: 80 Mitglieder und Freunde des SoVD Ganderkesee waren dort zur Weihnachtsfeier des Ortsverbandes zusammengekommen. Bürgermeisterin Alice Gerken-Klaas lobte den Einsatz des ersten Vorsitzenden Gerold Porth für den Ortsverband, der in diesem Jahr nach 24 Neuzugängen auf 310 Mitglieder angewachsen ist. SoVD-Kreisvorsitzender Hans Sperveslage sprach zu aktuellen sozialpolitischen Themen. Die Feier war zugleich würdiger Rahmen für die Ehrung der Jubilare: Karl-Heinz Düßmann, Ingrid Kröger, Manfred Grimm, Jutta von Flottwell, Hans Hinrichs und auch Vorsitzender Gerold Porth sind seit zehn Jahren dabei.

Zufriedene Mienen waren am Sonntagabend auf dem Bookholzberger Kirchplatz zu sehen. Die Veranstalter des Weihnachtsmarktes, Christian Stanisic, Marcel Dönike und Peter Hasselberg, überreichten dort der 19-jährigen Sina Rudow den Hauptpreis der Markt-Tombola, einen Reisegutschein über 200 Euro. Der Markt, so sagte das Trio in einem Fazit, sei „stressfrei“ verlaufen – „in einer Atmosphäre, wie man sie sich für einen Weihnachtsmarkt wünscht“.

Berlin/Oldenburg
Immer mehr Rauschgift auf deutschen Schulhöfen

Bundesweiter Trend
Immer mehr Rauschgift auf deutschen Schulhöfen

Die Zahlen sind alarmierend: die Drogenkriminalität an Schulen hat bundesweit teils drastisch zugenommen. Niedersachsen landet beim Zuwachs im Mittelfeld. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung warnt vor einer „Verharmlosung“.

Region
Straßen im Nordwesten können glatt sein

Überfrierender Regen
Straßen im Nordwesten können glatt sein

Am Morgen kann es in der Region zu schwierigen Straßenbedingungen kommen, Schulausfälle wurden bisher aber nicht gemeldet.

Cloppenburg
Zu wenige Bewerbungen in Pensionierungs-Welle

Freie Lehrerstellen Im Nordwesten
Zu wenige Bewerbungen in Pensionierungs-Welle

Allein an der Cloppenburger Marienschule sind derzeit mehrere Lehrerstellen ausgeschrieben. Das Fach Englisch steht seit zwei Jahren ganz oben auf der Nachfrageliste. Wie versuchen die Schulen, den Mangel zu bewältigen?

Friesland/Wilhelmshaven
Ohne Umsteigen von Wilhelmshaven nach Jever

Bahnverbindungen In Friesland
Ohne Umsteigen von Wilhelmshaven nach Jever

Zu „positiven Visitenkarten der Region“ sollen demnächst die Bahnhöfe Varel und Sande werden. Auch zügigere Bahn- und Busverbindungen waren wichtige Punkte im Gespräch mit Wirtschaftsminister Olaf Lies.

Oldenburg
Ex-VfL-Handballerin im Einsatz für den Umweltschutz

Oldenburgerin Nicola Scholl
Ex-VfL-Handballerin im Einsatz für den Umweltschutz

Die ehemalige Bundesliga-Spielerin hat die erste klimaneutrale Handball-Turnier-Serie in Südafrika ins Leben gerufen. 600 Kinder nahmen teil – beeindruckend, wenn man bedenkt, dass Handball in dem Land bis vor kurzem noch unbekannt war.

Kreyenbrück/Osternburg
Stadt Oldenburg prüft Stallpflicht-Verlängerung

Vogelgrippe In Niedersachsen
Stadt Oldenburg prüft Stallpflicht-Verlängerung

Die Gefahr durch die hochansteckende Krankheit ist noch nicht gebannt. Im Stadtgebiet sind zwar keine Fälle bekannt. Doch eine Aufhebung der Stallpflicht zum Monatsende ist unsicher.

Berne/Farge
Geschafft! 160-Tonnen-Schiff an Bord gehievt

Ausrangierte Fähre „berne-Farge“
Geschafft! 160-Tonnen-Schiff an Bord gehievt

33 Jahre lang hat das Schiff Menschen und Fahrzeuge zwischen dem Bremer und Berner Ufer befördert. In einem schwierigen Manöver wurde die „Berne-Farge“ nun für die Reise an ihren neuen Einsatzort vorbereitet.

Bremen
Auf Überschwemmung folgt eine Überraschung

Cannabis-Fund In Bremen
Auf Überschwemmung folgt eine Überraschung

Zentimeterhoch steht das Wasser im Keller. Ein Wasserrohrbruch? Als die Polizei der Sache auf den Grund geht und einige Türen aufbricht, gibt es verblüffte Gesichter.

Cloppenburg
LzO will Stadtzentrum verlassen

Regionaldirektion In Cloppenburg
LzO will Stadtzentrum verlassen

Ein städtebaulicher Paukenschlag bahnt sich in der Cloppenburger Innenstadt an. Die LzO will mit ihrer Regionaldirektion auf ein Grundstück ziehen, wo noch neu gebaut werden müsste.