Landesliga:
Angriff bleibt Schwachpunkt der HSG

Handballerinnen von Grüppenbühren/Bookholzberg verlieren in Schüttorf 23:33

Einen Sieg verbuchte der TV Neerstedt. In der zweiten Hälfte drehten die TVN-Frauen die bis dahin offene Partie.

Landkreis Während die Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in der Frauen-Landesliga eine Niederlage hinnehmen mussten, erkämpften sich die Neerstedterinnen einen knappen Auswärtssieg.

FC Schüttorf - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg 33:23 (14:13). Nur eine Halbzeit konnte die HSG die Begegnung gegen den Tabellenzweiten offen gestalten. Am Ende verlor das Team von Trainer Timo Hermann aber recht deutlich. Wieder einmal war der Angriff die Achillesferse im HSG-Spiel.

Dabei sah es zu Beginn des Spiels noch sehr gut aus. Gerade die Deckung zeigte sich sicher, obwohl einige Stammkräfte fehlten und Hermann deshalb auch einige Umstellungen vornehmen musste. Das 1:0 in der Anfangsphase durch Wiebke Möller sollte dann aber auch die einzige Führung für die Landkreislerinnen bleiben. Immerhin hielten sie die Partie bis zum 6:8 (17.) offen. Dann häuften sich aber die Ballverluste in der Offensive, die Kombinationen wurden nicht zu Ende gespielt. In der zweiten Hälfte zog Schüttorf innerhalb von fünf Minuten auf 19:13 davon. Erst als Miriam Schulze vom Kreis den ersten Treffer nach der Pause markierte, schienen die Gäste wieder im Spiel zu sein. In der Folgezeit kämpfte sich die HSG nach einem Konter von Jasmin Borchers noch einmal auf 17:21 heran, doch nach einer Hinausstellung gegen die gleiche Spielerin setzten sich die Gastgeberinnen entscheidend auf 28:19 ab.

HSG-Betreuer Björn Borchers hätte sich mehr Konzentration im Angriffsspiel gewünscht: „Es gab im Angriff zu viele einfache Ballverluste und technische Fehler.“

MTV Aurich - TV Neerstedt 24:27 (14:12). Zu Beginn der Partie merkte man den Gästen das Fehlen von Cordula Schröder-Brockshus deutlich an. So übernahmen zunächst die Gastgeberinnen das Kommando und gingen schnell mit 3:1 in Führung. Dann kam aber auch das Team von Maik Haverkamp besser ins Spiel und erkämpfte sich durch zwei Treffer der gut aufgelegten Angelika Sanders zum 6:5 (12.) die erste Führung in diesem Spiel.

Bis zum 9:9 durch Lisa Busse waren beide Teams auf Augenhöhe, doch dann häuften sich die Fehler im Neerstedter Aufbauspiel. In der zweiten Hälfte kämpfte sich Neerstedt erneut heran und konnte schließlich erneut durch Lisa Busse zum 16:16 ausgleichen. In dieser Phase zeigte sich Torhüterin Katharina Marks mit einigen tollen Paraden als Rückhalt ihrer Mannschaft. Als Agnieszka Blacha die Haverkamp-Sieben Mitte der zweiten Hälfte mit 19:16 in Führung brachte, lief alles in die richtige Spur. Zwar kam der Aufsteiger wenige Minuten später noch einmal auf 19:20 heran, doch wurde die überragende Goalgetterin Angelika Sanders auf der rechten Außenbahn immer wieder freigespielt und erzielte so am Ende insgesamt zehn Tore.

Coach Maik Haverkamp zeigte sich nach Spielende erleichtert: „Wir wussten, dass Aurich zu Hause stark spielt, und so konnten wir uns erst absetzen, als wir zu unserem Spiel fanden.“

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
15dad496-d94d-11e5-aefc-7a63cc44abbc
Landesliga
Angriff bleibt Schwachpunkt der HSG
Einen Sieg verbuchte der TV Neerstedt. In der zweiten Hälfte drehten die TVN-Frauen die bis dahin offene Partie.
http://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/angriff-bleibt-schwachpunkt-der-hsg_a_6,1,378868466.html
23.02.2016
http://www.nwzonline.de
Lokalsport,Landesliga
Lokalsport

Kreis Oldenburg

Oowv Im Kreis Oldenburg

Der neue Chef soll Wege verkürzen

Wildeshausen/Landkreis 50 Mitarbeiter hören auf sein Wort: Als Regionalleiter ist Stefan Fauerbach in den Kreisen Oldenburg und Diepholz jetzt erster Ansprechpartner für Bürgermeister, Behörden und Kunden, wenn es um Fragen der Trinkwasserversorgung und der Abwasserentsorgung geht.