NWZonline {{SHARING.setTitle("3 – 2 – 1 – Jugger!")}}

Turnier In Hundsmühlen:
3 – 2 – 1 – Jugger!

Hundsmühlen Zwei Gruppen aus jeweils fünf Spielern stehen sich gegenüber, die eine Gruppe trägt Orange, die andere Grün. Links und rechts schwingt je einer der Spieler eine lange Kette, der Rest hat seltsam aussehende Stäbe in diversen Variationen in der Hand.

Auf einmal zählt jemand: „3 – 2 – 1 – JUGGER!“. Im gleichen Moment rennen beide Teams aufeinander los. Wer getroffen wird, kniet sich hin … Darf nach einer Pause weiterkämpfen. Was für Neulinge auf den ersten Blick recht wild aussieht, folgt einer gewissen Ordnung, es scheint Regeln (siehe Kasten) für das zu geben, was wie Endzeit-Rugby wirkt.

Ein Spiel dauert sieben Minuten

Nur ein Spieler pro Mannschaft darf den Ball (Jugg) aufnehmen, der sogenannte Läufer. Die anderen vier Teammitglieder sind mit Pompfen (gepolsterte Stäbe oder gepolsterte Kette) ausgerüstet, mit denen sie versuchen, dem Läufer den Rücken frei zu halten und ihm den Weg zum gegnerischen Mal zu ermöglichen.

Jede Berührung, die ein Spieler abbekommt, führt zu einer Zeitstrafe (fünf bis acht Takte, das sind zehn bis 16 Sekunden). Nach einem Punkt wird das Spiel, ähnlich wie beim Basketball, unterbrochen und es geht wieder von vorne los. Ein Spiel dauert zwei mal 100 Steine, also etwa 7 Minuten.

In Hundsmühlen fand am Wochenende das 10. Oldenburger Juggerturnier in der Großraumturnhalle am Querkanal statt. 16 Gruppen aus dem gesamten Bundesgebiet traten an. Das Grundprinzip: Beim Jugger geht es darum, den Jugg (den Spielball) in der Mitte des Feldes aufzunehmen und in das Mal (einen Schaumstoffeimer) zu stecken. Hört sich einfach an, ist angesichts diverser Spieler aber alles andere als das.

Auf jeden Fall hat das Spiel einen Spaßfaktor von 100 Prozent, findet auch Jann Heye Ksellmann, Trainer und Vorstandsvorsitzender des Jugger-Vereins „Oldenburger Keiler“. Jugger ist ein Trendsport, der 20 Jahre nach dem Kinofilm „Jugger – Kampf der Besten“ so richtig boomt. Die Oldenburger Spieler sind in meisten Fällen Studenten.

2006 als Interessensgemeinschaft gegründet und seit 2007 als Verein bestehend können die Jugger in Oldenburg bereits auf eine kleine Epoche zurückblicken. Anfangs gab es Probleme und Wirbel um die Anerkennung von Jugger als Sport; dies ist inzwischen jedoch längst kein Thema mehr.

„Zwar hat sich Jugger in Lüneburg als Verein leider nicht bis heute halten können, doch sind mit Hannover und Rotenburg zwei Traditionsvereine nach wie vor aktiv. In Göttingen und Braunschweig wird ebenfalls seit Jahren an der Uni gejuggert und als jüngsten Zugang begrüßen wir zum Turnier die Juggerfreunde des SC Schoelerberg aus Osnabrück“, stellt Christoph Brunken, Sprecher der Jugger Allianz Niedersachsen, zufrieden fest.

Besucher konnten sich am Sonnabend und Sonntag bei den Finalspielen an actionreichen Szenen erfreuen. Eine aufwendige Ausstellung erzählte parallel zum Turnier die Geschichte der Entwicklung von Jugger in Oldenburg und Niedersachsen.

Oldenburg
Bild zur News: Gina Solera – So lebt es sich als  Oldenburger Dragqueen

Nwzplay-Serie „kurzgeschnackt“
Gina Solera – So lebt es sich als Oldenburger Dragqueen

Seit seinem Amtsantritt im September besucht NWZ-Chefredakteur Lars Reckermann Menschen in der Region. In der neuen Folge stellt sich Draqueen Gina Solera vor und plaudert aus dem Nähkästchen. Die Themenvielfalt reicht von Schminktipps bis zum Rotlichtviertel.

Oldenburg
Bild zur News: Wegen zu großen Erfolgs abgesagt

„deine Freunde“-Konzert In Oldenburg
Wegen zu großen Erfolgs abgesagt

So eine Absage hat es in der Kulturetage noch nie gegeben: Eigentlich sollte das Konzert am 18. Dezember stattfinden. Doch es sind zu viele Karten verkauft worden. Nachholtermin ist am 30. Juni 2017 an einem anderen Ort.

Oldenburg
Bild zur News: EWE investiert 300 Millionen Euro in Windpark

Offshore-Projekt vor Borkum
EWE investiert 300 Millionen Euro in Windpark

Partner des Oldenburger Energieversorgers ist ein Stadtwerke-Konsortium. 32 Windräder sollen errichtet werden, das gesamte Investitionsvolumen liegt bei 800 Millionen Euro.

Garrel
Bild zur News: Brand im Café House

Feuerwehr-Einsatz In Garrel
Brand im Café House

Vermutlich ist ein Adventsgesteck in Brand geraten. Verletzt wurde niemand.

Oldenburg/Rastede
Bild zur News: Oldenburg freut sich auf Kräftemessen mit Werder

Testspiel Gegen Vfb
Oldenburg freut sich auf Kräftemessen mit Werder

Der Regionalligist testet parallel zu den Stadtmeisterschaften gegen die Bremer. Sechs Tage vor ihrem Duell mit dem BVB treffen die Hanseaten am 15. Januar ab 14 Uhr in Rastede auf die Oldenburger.

Harpstedt
Bild zur News: 50-jährige Wildeshauserin bei Unfall schwer verletzt

Harpstedter Kreuzung
50-jährige Wildeshauserin bei Unfall schwer verletzt

Drei Fahrzeuge waren kollidiert. Die Kreuzung wurde zeitweise voll gesperrt – was im Ortskern des Fleckens teilweise zu einem Verkehrschaos führte.

Oldenburg
Bild zur News: Es war nicht das erste Mal

Falscher Polizist In Oldenburg
Es war nicht das erste Mal

Eine 18-Jährige ist in der Nacht zu Dienstag von einem Mann, der sich als Polizist ausgab, sexuell missbraucht worden. Jetzt hat sich ein 15-Jähriger bei der Polizei als weiterer Zeuge gemeldet. Der Vorfall hat sich bereits Ende September zugetragen.

Delmenhorst/Landkreis
Bild zur News: Delmenhorster Duo für 14 Einbrüche verantwortlich?

Polizei im Kreis Oldenburg
Delmenhorster Duo für 14 Einbrüche verantwortlich?

Die beiden jungen Männer sind jetzt auf frischer Tat ertappt worden. Die weiteren Ermittlungen haben ergeben, dass die Heranwachsenden vermutlich für 13 weitere Einbrüche in Delmenhorst und im Landkreis Oldenburg verantwortlich sind.

Brake
Bild zur News: Kein Strafverfahren nach Unglück am Fähranleger

Tödlicher Unfall In Brake
Kein Strafverfahren nach Unglück am Fähranleger

Eine Verkettung unglücklicher Umstände führte zu Unglück in der Weser, so die Ermittler. Großes Lob der Polizei gibt es für die Rettungskräfte.