Dlrg:
Freude über Vereinsheim währt nur kurz

Ortsgruppe Wardenburg erneut auf der Suche nach Treffpunkt – Zurzeit rund 200 Mitglieder

Etwa ein Jahr lang war die DLRG in der ehemaligen Sauna des Hallenbades untergebracht. Hier sollen nun Flüchtlinge unterkommen.

Wardenburg Die Freude über ein eigenes Vereinsheim währte nur kurz. Nach nur etwa einem Jahr musste die Wardenburger Ortsgruppe der Deutschen Lebens Rettungs-Gesellschaft (DLRG) ihr Domizil in der ehemaligen Sauna des Wardenburger Hallenbades räumen. Das berichtete der Vereinsvorstand auf der Jahreshauptversammlung in Oberlethe.

Wie die NWZ  berichtete, wird die ehemalige Sauna am Hallenbad zurzeit als Flüchtlingsunterkunft hergerichtet. Aus diesem Grund war der DLRG bereits zum 30. September gekündigt worden. Bis dahin war die Ortsgruppe im Bad mietfrei untergebracht, musste aber Betriebskosten an die Gemeinde als Eigentümerin zahlen.

„Es war unser erstes Vereinsheim“, erzählt Vorsitzender Alexander Müller gegenüber dieser Zeitung. Davor habe der Verein das Wachegebäude am Westerholter See als Treffpunkt genutzt. „Aber das liegt recht abgelegen und hat keine Heizung“, erklärt Müller. Nun suche die Ortsgruppe nach neuen Räumen.

Pech hatte die Wardenburger DLRG auch, dass das Hallenbad im vergangenen Jahr erneut wegen Sanierungsarbeiten für einige Wochen geschlossen war. „Dadurch konnten sich die Schwimmer nicht optimal auf anstehende Wettkämpfe vorbereiten“, berichtet Marietheres Böhne, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit. Die Teilnahme an einigen Wettbewerben wurden deshalb abgesagt.

Aber auch Positives hatte der Vorstand zu berichten: Im Jahr 2015 wurde viel gemeinsam unternommen und im Sommer wieder Wachdienst am Baggersee in Westerholt geleistet.

Der Verein hat zurzeit rund 200 Mitglieder, davon sind etwa 150 Jugendliche. Das Wardenburger Hallenbad steht dem Verein an drei Tagen für insgesamt viereinhalb Stunden zur Verfügung.

Nach den Berichten über die Arbeit der Ortsgruppe standen Vorstands-Neuwahlen an. Alexander Müller und Nico Rabius wurden als 1. und 2. Vorsitzende im Amt bestätigt. Auch Michael Helms setzt seine Arbeit als Technischer Leiter „Ausbildung“ fort. Ihm zur Seite steht Dominik Beewen als Technischer Leiter „Einsatz“ stehen.

Die größte Neuerung vollzog sich im Bereich der Finanzen: Bianca Wieting löst Antje Ulken nach vielen Jahren als Schatzmeisterin ab. Die weiteren Vorstandsmitglieder werden von Marietheres Böhne (Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit) sowie Mathias Helms, Jan-Peter Axe und Leona Cobold als Beisitzer bekleidet.


Mehr Infos unter   www.dlrg-wardenburg.de 

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.