Tischtennis:
Hatten-Sandkrug steht vor wichtigem Heimspiel

TSG empfängt in Bezirksliga Tabellenvorletzten Lohne – HTV-Frauen zweimal im Einsatz

Landkreis In den Tischtennisligen herrscht inzwischen wieder Hochbetrieb. So langsam geht es auch in die heiße Phase der Saison.

Männer, Bezirksoberliga Nord: Hundsmühler TV II - MTV Jever II (Sonntag, 17 Uhr). Nach drei Niederlagen in Serie hat der HTV vor einer Woche beim 9:6 gegen den OTB das erste Lebenszeichen in der Rückrunde abgegeben. Die Achterbahnfahrt könnte sich nun gegen Jever fortsetzen. Die Friesen sind Zweiter und mischen um einen der beiden vorderen Tabellenränge mit. Doch auch Hundsmühlen ist als Vierte gut platziert und kann mit einem Sieg sogar nach Punkten mit Jever gleichziehen.

Bezirksoberliga Süd: TV Hude III - Olympia Laxten (Freitag, 20.30 Uhr). Die Emsländer reisen als noch ungeschlagener Spitzenreiter an. Auf die Huder kommt somit eine extrem schwierige Aufgabe zu. Zum Auftakt der Rückserie enttäuschte der TVH beim 8:8 gegen Schlusslicht Bawinkel. Ob ausgerechnet gegen den designierten Meister etwas Zählbares zu holen ist, steht in den Sternen. Hoffnung macht dem Tabellenachten die gute Leistung bei der 5:9-Niederlage im Hinspiel.

Bezirksliga Ost: TSG Hatten-Sandkrug - TuS BW Lohne (Sonnabend, 16 Uhr). Jetzt gilt‘s: Die TSG muss gegen Lohne Farbe bekennen. Alles andere als ein Sieg wäre eine herbe Enttäuschung, denn in dieser Partie gegen den Tabellenvorletzten werden zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg verteilt. Im Hinspiel nahmen die Sandkruger ein schmeichelhaftes 8:8 mit, in eigener Halle soll der Bock ganz umgestoßen werden. Bei einer Niederlage droht der TSG, die momentan mit 5:13 Punkten die sechste Position belegt, vermutlich ein langer Kampf um den Klassenerhalt.

Frauen, Bezirksoberliga Nord: Hundsmühler TV II - TuS Eversten (Freitag, 20.15 Uhr). Den Auftakt in das für die HTV-Reserve mit zwei Spielen versehene Wochenende macht der Vergleich mit dem Achtplatzierten aus Eversten. Die Gäste haben in der zweiten Halbserie bereits zwei Siege gegen den Abstieg geholt und sind im Aufwind. Dennoch sollte Hundsmühlen die Oberhand behalten. Das Hinspiel war eine klare Sache für die HTV-Frauen – 8:0.

Hundsmühler TV II - Blau-Weiß Borssum (Sonnabend, 15 Uhr). Am Sonnabend gibt der klare Tabellenerste seine Visitenkarte in der Sporthalle an der Rosenallee ab. Die Ostfriesen um Spitzenspielerin Tina Docter mit einer Einzelbilanz von 24:2 drehen am Liga-Gipfel einsam ihre Runden und steuern einer sicheren Meisterschaft entgegen. Die Kräfteverhältnisse waren auch im ersten Duell eindeutig verteilt, als Borssum 8:1 gewann.

Bezirksliga Ost: TTV Klein Henstedt - TuS Hasbergen (Freitag, 20.15 Uhr). Durch den jüngsten 8:2-Sieg im Kellerduell gegen den SV Molbergen II kann der TTV dem weiteren Saisonverlauf wesentlich entspannter entgegen blicken. Der Klassenerhalt ist in trockenen Tüchern, so dass auch gegen den Tabellenvierten aus Hasbergen kein großer Druck mehr auf den Schultern der Klein Henstedterinnen lastet. Wie schon beim 4:8 im Hinspiel wollen sich die Gastgeberinnen möglichst gut verkaufen.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
2a3c47ce-d0b7-11e5-ab85-bb9839705ce0
Tischtennis
Hatten-Sandkrug steht vor wichtigem Heimspiel
http://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/hatten-sandkrug-steht-vor-wichtigem-heimspiel_a_6,0,4192639321.html
12.02.2016
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2014-2016/Produktion/2016/02/12/LANDKREIS/LOKALSPORT_1/Bilder/LANDKREIS_LOKALSPORT_1_f4db9697-99db-47f6-914a-cbcdc9d4ce99--364x337.jpg
Lokalsport,Tischtennis
Lokalsport

Kreis Oldenburg

Innenstadt

Scharfe Spitze wird jetzt wieder rund

Wildeshausen Gut voran geht es bei der Umgestaltung des Hertford-Brunnens. Hier soll ein Pendant zum Marktplatz entstehen.

Immobilien „Bedarf decken, nicht wecken“

Wildeshausen Die GSG investiert an der Heidloge sowie am Kornweg in den lange vernachlässigten sozialen Wohnungsbau. Betreut werden künftige Mieter vom neuen Büro in der Huntestraße aus.