• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Hudes Verbandsligatruppe ist weiter im Aufwind

NWZonline {{SHARING.setTitle("Hudes Verbandsligatruppe ist weiter im Aufwind")}}

Tischtennis:
Hudes Verbandsligatruppe ist weiter im Aufwind

Hude Das Abstiegsgespenst vertrieben und dem Meisterschaftsfavoriten gehörig in die Suppe gespuckt: Der TV Hude II erwischte in der Tischtennis-Verbandsliga der Männer einen Sahnetag und führte den Spitzenreiter TuS Lutten beim sensationellen 9:2-Erfolg regelrecht vor.

Nicht ganz so erfolgreich verliefen die Landesmeisterschaften für die beiden Huder Daniel Kleinert aus dem Oberligateam sowie Giuseppe Castiglione aus der dritten Mannschaft (Bezirksoberliga).

Verbandsliga: TV Hude II - TuS Lutten 9:2. Durch den dritten Sieg in Folge und mit nunmehr 13:13 Punkten ist die TVH-Reserve jetzt Tabellenfünfter. Gleich fünf Mannschaften und damit die halbe Liga stecken nach wie vor mittendrin im Abstiegskampf. Auch die Huder sind noch nicht endgültig gerettet – die Aufwärtstendenz ist allerdings unverkennbar.

Und mit einem Zak Wilson im Team muss dem TV Hude II ohnehin nicht mehr angst und bange sein. Das nordirische Tischtennis-Juwel spielte auch Luttens oberes Paarkreuz an die Wand und blieb in seinen Einzeln ohne Satzverlust. Der Linkshänder schlug zum Auftakt den ehemaligen Zweitligaspieler Audrius Kacerauskas aus Litauen in drei Sätzen. Dem spektakulären Angriffstischtennis des „Irland-Imports“ dürfte in der Verbandsliga kaum ein Gegner gewachsen sein.

Am Nebentisch hinterließ auch Simon Pohl einen guten Eindruck, musste sich jedoch nach spannenden fünf Durchgängen dem früheren Hundsmühler Tim Ackermann beugen. Es sollte die einzige Einzelniederlage der Huder am Sonntagnachmittag bleiben.

Lutten – nach der Vorrunde mit 16:2 Punkten das Maß der Dinge – schien auch die tags zuvor erlittene 7:9-Heimschlappe gegen den TV Oyten zu lähmen. Hude ließ sich von den Sorgen des in Bestbesetzung angereisten Meisterschaftsanwärters nicht beeindrucken und gab in allen Mannschaftsteilen weiter Vollgas. Von Pohl, der ebenfalls gegen Kacerauskas die Oberhand behielt, über Wilson sowie Alex Dimitriou, Moritz Tschörtner, Alex Hilfer und Pierre Barghorn passte einfach alles. Der Lohn für das Spektakel war ein auch in der Höhe verdienter 9:2-Kantersieg. Die „Hohelucht-Hölle“, wie die kleine Huder Halle vereinsintern gern genannt wird, machte ihrem Namen alle Ehre. „Es war fast ein wenig unheimlich, wie gut es lief“, musste sich Tschörtner nach dem Schützenfest beinahe selbst zwicken. „Zak ragte aus einer überragenden Teamleistung heraus.“

Landesmeisterschaften: Daniel Kleinert und Giuseppe Castiglione vom TV Hude sind bei der Tischtennis-Landesmeisterschaft der Männer in Helmstedt im Rahmen ihrer Möglichkeiten geblieben.

In dem 32-köpfigen Teilnehmerfeld schaffte Kleinert nach Siegen gegen Andre Coco (MTV Eintracht Bledeln/4:0 Sätze) und Felix Wilke (Union Salzgitter/4:3) bei einer 3:4-Niederlage gegen Jonah Schlieh vom Regionalligisten TSV Lunestedt den Sprung ins Hauptfeld. Dort musste Hudes Oberliga-Spitzenspieler zum Auftakt im Achtelfinale nach einem 1:4 gegen den topgesetzten Dwain Schwarzer (Schwalbe Tündern/Regionalliga) die Segel streichen.

Der nachgerückte Castiglione war in seinen Spielen gegen die Hochkaräter Jannik Xu (SV Bolzum), Thilo Marschke (MTV Wolfenbüttel) und Dennis Pump (Lunestedt) erwartungsgemäß chancenlos. Neuer Landesmeister wurde Hartmut Lohse vom Regionalliga-Tabellenführer TTS Borsum.

Im Doppel war sowohl für Kleinert mit seinem Partner Kristof Sek (BW Langförden) als auch für Castiglione an der Seite von Nico Henschen (Spvg. Oldendorf) in der ersten Runde Endstation.

Oldenburg
Politik über niedrige Bezahlung am Staatstheater überrascht

Schlechte Gagen In Oldenburg
Politik über niedrige Bezahlung am Staatstheater überrascht

Das Ensemble am Staatstheater ist unterbezahlt. Das gibt selbst Intendant Christian Firmbach zu. Vom schmalen Gehalt könnte man in einer teuren Stadt wie Oldenburg nicht leben, sagt Schauspielerin Lisa Jopt. Und Oldenburgs Kulturpolitiker können nur hilflos zusehen.

Langeoog/Wangerooge
Ärger um Aufräumaktion nach Ü-Eier-Schwemme

Langeoog Und Wangerooge
Ärger um Aufräumaktion nach Ü-Eier-Schwemme

Erst das Vergnügen, dann die Arbeit: Die auf Langeoog angespülten Überraschungseier und Lego-Figuren sorgten international für reichliche Vergnügen. Das finanzielle Nachspiel ist weniger lustig für die Inselbewohner.

Bremen
25-Pfund-Granate auf Werksgelände gesprengt

Bombenalarm Bei Mercedes In Bremen
25-Pfund-Granate auf Werksgelände gesprengt

Der Fund einer 25-Pfund-Granate sorgte in der Hansestadt für Aufregung. Am frühen Abend wurde die Bombe kontrolliert gezündet.

Ofenerdiek/Ohmstede
Widerstand gegen Neubauten in Oldenburg

Ärger Um “verdichtete Bebauung“
Widerstand gegen Neubauten in Oldenburg

In Oldenburg wird es eng: Wer bauen will, der muss kreativ sein und jeden freien Platz nutzen. Doch nicht jeder Nachbar hat Verständnis für die Pläne der Bauherren. Am Neusüdender Weg und am Heisterweg formiert sich Widerstand.

Stadland
Wer hat diese Frau gesehen?

Vermisste Aus Stadland
Wer hat diese Frau gesehen?

Eine 38-Jährige aus Stadland ist verschwunden. Die geistig behinderte Frau ist auf Medikamente angewiesen. Zuletzt wurde sie in Nordenham gesehen.

Oldenburg
Vater getötet – Sohn zu langer Haft verurteilt

Blutige Tragödie In Oldenburg
Vater getötet – Sohn zu langer Haft verurteilt

Viel Alkohol war im Spiel und sehr viel aufgestaute Wut. Vater und Sohn gerieten aneinander. Der Sohn prügelte brutal auf den Vater ein, der an den Verletzungen starb. Nun bekam der junge Mann für seine Tat die Quittung.

Friesoythe
23-Jähriger mit Messer verletzt

Eskalierter Streit In Friesoythe
23-Jähriger mit Messer verletzt

Auf offener Straße haben sich zwei Männer am Donnerstagnachmittag in Friesoythe gestritten. Aufgrund gleich mehrerer Notrufmeldungen tappte die Polizei erst im Dunkeln.

Tossens
Die    (fast) unsichtbare  Großbaustelle

Center Parcs In Tossens
Die (fast) unsichtbare Großbaustelle

Die Center-Parcs-Kette aus den Niederlanden investiert 6,1 Millionen Euro in den Umbau des Parks in Tossens. Der Zeitplan ist eng. Trotzdem hat die Kette etwas zu verschenken.

Bremen
14-jährige Schülerin wird getreten und geschlagen

Rassistischer Überfall In Bremen
14-jährige Schülerin wird getreten und geschlagen

Die Polizei vermutet einen fremdenfeindlichen Hintergrund. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht jetzt nach Zeugen.