Fußball:
Tungeln setzt auf Zusammenhalt

Kreisligist vermeldet zwei neue Spieler – Klassenerhalt ist das Ziel

Der Verein bastelt an der Weichenstellung für die Zukunft. Florian Fröhlich und Marlo Sibum verstärken die Fußballer.

Tungeln Die Fußballer des SV Tungeln feilen derzeit an ihrer Zukunftsplanung. „Wir stellen die Weichen, dabei steht der Zusammenhalt an oberster Stelle“, betont Lars Rippen, Co-Trainer der ersten Mannschaft des SV Tungeln. Zusammen mit Cheftrainer Lutz Hofmann trat er in der Winterpause die Nachfolge des Trainerduos Michael Leverenz/Thomas Kroner an.

Momentan liegen die Tungelner in der Kreisliga auf dem 15. Tabellenplatz – dieser würde am Saisonende den Abstieg bedeuten. Die zweite Mannschaft des SVT steht in der 2. Kreisklasse als 13. knapp über dem Strich. „Unser Ziel ist es natürlich, mit beiden Teams den Klassenerhalt zu schaffen“, betont Rippen. Durch enge Zusammenarbeit und die Freude am Sport könne dieses Ziel erreicht werden, ist der Tungelner überzeugt.

Bei diesem Vorhaben wird der Verein ab sofort auch von zwei neuen Spielern unterstützt. Florian Fröhlich ist im Landkreis kein Unbekannter, spielte er doch lange für die Jugend des TSV Großenkneten. Es folgten Stationen bei der U 23 des VfB Oldenburg sowie beim Bezirksligisten BV Bockhorn sowie ein kurzes Engagement beim VfR Wardenburg. Jetzt will Fröhlich dem SV Tungeln helfen. „Er ist ein schneller Offensivspieler mit Spaß am Fußball. Mit seinem Zug zum Tor und dem starken linken Fuß wird er sicherlich das eine oder andere Tor für uns schießen“, ist Rippen überzeugt. Fröhlich selbst ist in Tungeln gut angekommen. „Ich fühle mich jetzt schon wohl hier. Ich wurde super aufgenommen und möchte meinen Teil für die Ziele des Vereins beitragen. Ich arbeite hart daran wieder in Topform zu gelangen, um möglichst schnell viele Tore für meinen neuen Verein zu schießen“, so der 20-Jährige kämpferisch.

Zweiter Zugang ist Marlo Sibum. Er begann beim SV Tungeln mit dem Fußballspielen, wechselte dann aber nach einem Sichtungsturnier zum VfB Oldenburg. Zuletzt war er in der Landesliga-A-Jugend von GVO Oldenburg aktiv. „Marlo ist jung, spritzig und zweikampfstark. Großer Pluspunkt ist, dass er individuell einsetzbar ist“, sagt Rippen.

Mit den beiden Verstärkungen, die auch der zweiten Mannschaft helfen sollen, hoffen die Tungelner jetzt durchzustarten. „Wir sind zuversichtlich, schauen aber auf lange Sicht“, erklärt der Co-Trainer. Der Verein ist darum bemüht, eine gesunde, erste Herren mit dem dazugehörigen Unterbau aufzubauen. „Wir haben auch eine tolle zweite Mannschaft mit einigen Spielern, die das Potenzial haben, die Erste zu unterstützen“, weiß Rippen.

Auf ihr erstes Kreisliga-Pflichtspiel im Jahr 2016 warteten die Tungelner bislang vergeblich – und auch für das kommende Wochenende sind die Prognosen eher wacklig. Dann soll der SVT beim TuS Heidkrug antreten (Sonntag, 14 Uhr). Die Heidkruger mussten bereits ihr Nachholspiel gegen den FC Hude am Dienstagabend absagen. Die Entscheidung darüber, ob an diesem Sonntag gespielt werden kann, wollen die Verantwortlichen voraussichtlich am Sonnabend treffen. „Wir hoffen natürlich darauf, dass es endlich losgeht“, fiebert Rippen dem Anpfiff entgegen.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Über den Autor

Michael Hiller

Lokalsportredaktion
Redaktion Wildeshausen
Tel.: 04431 9988 2710
Fax: 04431 9988 2709

Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
b5a0f7ee-e136-11e5-81f6-73f19cc0d928
Fußball
Tungeln setzt auf Zusammenhalt
Der Verein bastelt an der Weichenstellung für die Zukunft. Florian Fröhlich und Marlo Sibum verstärken die Fußballer.
http://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/tungeln-setzt-auf-zusammenhalt_a_6,1,765578914.html
04.03.2016
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2014-2016/Produktion/2016/03/04/LANDKREIS/LOKALSPORT_1/Bilder/LANDKREIS_LOKALSPORT_1_b520ff5b-7b52-441d-a7d9-157271fa56ae--586x337.jpg
Lokalsport,Fußball
Lokalsport

Kreis Oldenburg

Inklusion

Wenn Mutter Natur die beste Lehrkraft ist

Hollen/Stenum Ruhe und Stille fördern das Konzentrationsvermögen. Die Naturerfahrungen prägen die Kinder ein Leben lang.