• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

TV Hude rutscht auf vorletzten Tabellenplatz

NWZonline {{SHARING.setTitle("TV Hude rutscht auf vorletzten Tabellenplatz")}}

Tischtennis:
TV Hude rutscht auf vorletzten Tabellenplatz

Hude Mehr als vier Stunden hat sich der TV Hude ein abwechslungsreiches und intensiv geführtes Abstiegsduell mit dem SSV Neuhaus geliefert – der Ertrag war aus Huder Sicht jedoch überschaubar. Auswärts ging der Tischtennis-Oberligist leer aus und rutschte durch die 7:9-Niederlage auf den vorletzten Tabellenplatz. Mit 5:19 Zählern hat der Club einen dramatischen Saisonendspurt vor sich.

Felix Lingenau sprach im Vorfeld der wichtigen Partie von einer „guten Trainingswoche“, in der auch an den Doppeln gefeilt wurde. Nüchtern betrachtet ging der Schuss in den Doppeln wiederum nach hinten los. Der personelle Tausch – Lingenau spielte wieder mit seinem früheren Partner Christopher Imig und Tobias Steinbrenner und Marc Engels an drei – brachte nicht die erhoffte Wirkung. Von den drei Auftaktdoppeln gewannen lediglich die als Nummer zwei aufgestellten Lingenau und Imig. Daniel Kleinert und Marco Stüber verloren ihr Eingangsdoppel und später – wenngleich in hart umkämpften fünf Sätzen – auch das abschließende Duell.

Hude machte zumindest im oberen Paarkreuz von Beginn an vieles gut. Kleinert und Lingenau schlugen im ersten Durchgang Tobias Nehmsch und Gabor Nagy klar, so dass die Gäste mit 3:2 vorn lagen. Durch die drei Niederlagen in Folge von Steinbrenner, Imig und Engels geriet der TVH jedoch umgehend wieder in Schieflage. Steinbrenner ließ gegen Florian Reinecke bei einer 10:7-Führung im vierten Satz drei Matchbälle ungenutzt und gab das Match noch ab. Stüber mit einem blitzsauberen 3:0 gegen Björn Dörrheide und erneut der überragende Kleinert glichen zum 5:5 aus.

Lingenaus 1:3-Pleite gegen Nehmsch brachte die Huder auf die Verliererstraße. Imig und Stüber patzten anschließend ebenfalls. Steinbrenner sowie Engels mit 11:7 im fünften Satz gegen Dörrheide verkürzten noch einmal auf 7:8. Im finalen Doppel mussten Kleinert und Stüber gegen Nagy und Reinecke durch ein Wechselbad der Gefühle. In dem ausgeglichenen Vergleich sicherten sich die Huder den ersten Durchgang mit 11:9, um die beiden folgenden Sätze mit 8:11 und 7:11 abzugeben. Das TVH-Duo meldete sich dann mit einem 11:8 zurück. Im entscheidenden Abschnitt war die Luft ein wenig raus – 7:11. In der Tabelle musste Hude den Rivalen aus Neuhaus (6:18 Punkte) an sich vorbeiziehen lassen. Neuhaus ist nun Siebter vor der punktgleichen TuSG Ritterhude und dem TV Hude. Schlusslicht ist der TSV Lunestedt II (3:25). Am Sonnabend erwartet den TVH zu Hause gegen Spitzenreiter SF Oesede eine nahezu unlösbare Aufgabe. Danach folgt in Ritterhude eines der wichtigsten Duelle im Kampf gegen den Abstieg.

Immerhin gibt es in personeller Hinsicht eine gute Nachricht für den TV Hude: Zak Wilson, der seit Wochen in der zweiten Mannschaft in der Verbandsliga für Aufsehen sorgt, wird wohl im Klosterort bleiben. Geplant ist, dass der Nordire den Weggang von Daniel Kleinert (zu Schwalbe Tündern) kompensieren soll.

Ahlhorn
Müllwagen brennt aus – Hoher Sachschaden

Auf Autobahnparkplatz Ahlhorn
Müllwagen brennt aus – Hoher Sachschaden

Die Papierladung eines Müllwagens geriet auf der Autobahn 29 in Brand. Der Fahrer steuerte den nächstgelegenen Parkplatz an und verhinderte so, dass die Strecke für die Löscharbeiten möglicherweise hätte gesperrt werden müssen.

Altmoorhausen
Nebel und Dämpfe  lösen erneut Alarm aus

BÜfa In Altmoorhausen
Nebel und Dämpfe lösen erneut Alarm aus

Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen musste die Feuerwehr zu einen Einsatz im Büfa-Werk in der Gemeinde Hude ausrücken. Betroffen war wieder der Bereich im Lager, in dem am 9. Januar rund 900 Liter Salzsäure ausgelaufen waren.

Fedderwardersiel
500 Euro Entschädigung für umstrittene Baumfällaktion angeboten

Ärger In Fedderwardersiel
500 Euro Entschädigung für umstrittene Baumfällaktion angeboten

Rentner Wilhelm Speichert ist verärgert. Der Deichband fällte ohne Rücksprache neun seiner Bäume. Nun bietet der Verband eine Entschädigung an, die auf den Kosten der Fällaktion beruhen. Speichert habe schließlich bares Geld gespart, argumentiert der Deichband.

Varel
Varelerin erklärt Wissenschaft mit Sexappeal

Youtube-Star Kati Rausch
Varelerin erklärt Wissenschaft mit Sexappeal

Die 28-Jährige erläutert als Nageldesignerin Kitty Cocksmith wissenschaftliche Phänomene aufreizend und im knappen Oberteil. Und das mit Erfolg: Auf mehr als eine Million Klicks bringt es ihr abgedrehtes Comedy-YouTube-Format in nur einer Woche.

Saterland/Cloppenburg/Oldenburg
Hundehalter will nicht für Biss von Zusteller auf Abwegen zahlen

Vorfall Im Saterland
Hundehalter will nicht für Biss von Zusteller auf Abwegen zahlen

Das Navi führte den Paketboten zu einer falschen Hausnummer. Dort soll er unbefugt eine Halle betreten haben, in der ein Hund sein Revier hat. Nun soll der Hundehalter 10.000 Euro Schmerzensgeld zahlen.

Oldenburg
VfL-Frauen sehnen sich nach Erfolgserlebnis

Handball-Bundesliga
VfL-Frauen sehnen sich nach Erfolgserlebnis

Oldenburgs Bundesligist will wieder mit Siegen in der Öffentlichkeit punkten. Das Krowicki-Team empfängt an diesem Mittwoch die Neckarsulmer Sport-Union. Vier Spielerinnen drohen auszufallen.

Oldenburg
Landesmuseum  in Oldenburg will wachsen

Neue Ausstellungen Geplant
Landesmuseum in Oldenburg will wachsen

Geplant ist die Übernahme des Laves-Gebäudes. Falls die Erweiterung gelingt, könnte es eine neue Dauerausstellung geben.

Horst
Welcher Horst hat das Schild geklaut?

Diebstahl In Schönemoor
Welcher Horst hat das Schild geklaut?

Einfach abgeschraubt: Das hölzerne Ortsschild von Horst ist plötzlich verschwunden. Die Bestohlenen appellieren an das Gewissen der Diebe.

Oldenburg/Saloniki
Baskets-Fans im Hexenkessel von PAOK Saloniki

Champions League
Baskets-Fans im Hexenkessel von PAOK Saloniki

35 Fans aus Oldenburg werden es heute mit mehreren Tausend heißblütigen griechischen Fans aufnehmen. Ihr Ziel: Die EWE Baskets bei PAOK Saloniki zu Höchstleistungen anzufeuern.