NWZonline {{SHARING.setTitle("70 Flüchtlinge aus Syrien leben in Hude")}}

Verwaltung:
70 Flüchtlinge aus Syrien leben in Hude

Hude Bis Ende Januar werden in der Gemeinde Hude insgesamt 196 Flüchtlinge Zuflucht gefunden haben. Das sagen die aktuellen Zahlen aus, die die Gemeinde seit Dienstag auf ihrer Internetseite nennt. Wie die NWZ  bereits berichtete, gibt es im Internet unter www.hude.de, aber auch im Rathaus in einer neuen Info-Ecke, zahlreiche Informationen über die Flüchtlingsarbeit in der Gemeinde und auch weitergehende Erläuterungen.

Auch die Strukturen des ehrenamtlichen Huder Netzwerks Asyl, in dem sich mittlerweile mehr als 100 Frauen und Männer engagieren, werden vorgestellt.

Unter den 196 Flüchtlingen (einschließlich der neu eingetroffenen Menschen in dieser Woche), sind 65 Männer und 47 Frauen sowie 84 Kinder unter 18 Jahren. Der größte Teil kommt aus Syrien. Das sind 70 Personen (35,71 Prozent). Die zweitgrößte Gruppe stellen die Menschen aus den Balkanstaaten. Es sind derzeit 47 (23,98 Prozent). Diese Zahl ist rückläufig, nachdem die Balkanstaaten als sichere Herkunftsländer gelten. Einige von ihnen seien schon freiwillig in ihre Heimat zurückgekehrt, wie Bürgermeister Holger Lebedinzew berichtete. Aus Eritrea kommen 24 (12,24 Prozent), aus dem Irak sind es 13 (6,63 Prozent), aus dem Iran 8 (4,08 Prozent) und aus dem Sudan 5 (2,55 Prozent), wie aus der Statistik der Gemeindeverwaltung hervorgeht.

Wie die NWZ  berichtete, soll die Gesamtzahl der Flüchtlinge, die in Hude aufgenommen werden, nach der neuen Zuweisungsquote bis zum 31. März auf 342 Personen steigen. Das heißt: Es müssen innerhalb der nächsten etwas mehr als acht Wochen noch weitere 146 Personen von der Gemeinde untergebracht werden. Die Gemeinde hofft, dass sie noch viele dieser Menschen weiterhin dezentral in Wohnungen unterbringen kann, bevor Sammelunterkünfte eingerichtet werden müssen. Wer noch freien Wohnraum an die Gemeinde vermieten möchte, kann sich an Flüchtlingsbeauftragte Gundula Brunken im Rathaus wenden (Telefon 04408/9213 26). Gesucht wird außerdem eine trockene Lagermöglichkeit für die zahlreichen Sachspenden, die Bürgerinnen und Bürger abgeben.

Für alle Anfragen ist außerdem eine neue E-Mail-Adresse eingerichtet worden. Sie lautet: fluechtlinge@Hude.de.


Mehr Infos unter   www.hude.de 
Oldenburg
Bild zur News: Gina Solera – So lebt es sich als  Oldenburger Dragqueen

Nwzplay-Serie „kurzgeschnackt“
Gina Solera – So lebt es sich als Oldenburger Dragqueen

Seit seinem Amtsantritt im September besucht NWZ-Chefredakteur Lars Reckermann Menschen in der Region. In der neuen Folge stellt sich Draqueen Gina Solera vor und plaudert aus dem Nähkästchen. Die Themenvielfalt reicht von Schminktipps bis zum Rotlichtviertel.

Oldenburg
Bild zur News: Wegen zu großen Erfolgs abgesagt

„deine Freunde“-Konzert In Oldenburg
Wegen zu großen Erfolgs abgesagt

So eine Absage hat es in der Kulturetage noch nie gegeben: Eigentlich sollte das Konzert am 18. Dezember stattfinden. Doch es sind zu viele Karten verkauft worden. Nachholtermin ist am 30. Juni 2017 an einem anderen Ort.

Oldenburg
Bild zur News: EWE investiert 300 Millionen Euro in Windpark

Offshore-Projekt vor Borkum
EWE investiert 300 Millionen Euro in Windpark

Partner des Oldenburger Energieversorgers ist ein Stadtwerke-Konsortium. 32 Windräder sollen errichtet werden, das gesamte Investitionsvolumen liegt bei 800 Millionen Euro.

Garrel
Bild zur News: Brand im Café House

Feuerwehr-Einsatz In Garrel
Brand im Café House

Vermutlich ist ein Adventsgesteck in Brand geraten. Verletzt wurde niemand.

Oldenburg/Rastede
Bild zur News: Oldenburg freut sich auf Kräftemessen mit Werder

Testspiel Gegen Vfb
Oldenburg freut sich auf Kräftemessen mit Werder

Der Regionalligist testet parallel zu den Stadtmeisterschaften gegen die Bremer. Sechs Tage vor ihrem Duell mit dem BVB treffen die Hanseaten am 15. Januar ab 14 Uhr in Rastede auf die Oldenburger.

Harpstedt
Bild zur News: 50-jährige Wildeshauserin bei Unfall schwer verletzt

Harpstedter Kreuzung
50-jährige Wildeshauserin bei Unfall schwer verletzt

Drei Fahrzeuge waren kollidiert. Die Kreuzung wurde zeitweise voll gesperrt – was im Ortskern des Fleckens teilweise zu einem Verkehrschaos führte.

Oldenburg
Bild zur News: Es war nicht das erste Mal

Falscher Polizist In Oldenburg
Es war nicht das erste Mal

Eine 18-Jährige ist in der Nacht zu Dienstag von einem Mann, der sich als Polizist ausgab, sexuell missbraucht worden. Jetzt hat sich ein 15-Jähriger bei der Polizei als weiterer Zeuge gemeldet. Der Vorfall hat sich bereits Ende September zugetragen.

Delmenhorst/Landkreis
Bild zur News: Delmenhorster Duo für 14 Einbrüche verantwortlich?

Polizei im Kreis Oldenburg
Delmenhorster Duo für 14 Einbrüche verantwortlich?

Die beiden jungen Männer sind jetzt auf frischer Tat ertappt worden. Die weiteren Ermittlungen haben ergeben, dass die Heranwachsenden vermutlich für 13 weitere Einbrüche in Delmenhorst und im Landkreis Oldenburg verantwortlich sind.

Brake
Bild zur News: Kein Strafverfahren nach Unglück am Fähranleger

Tödlicher Unfall In Brake
Kein Strafverfahren nach Unglück am Fähranleger

Eine Verkettung unglücklicher Umstände führte zu Unglück in der Weser, so die Ermittler. Großes Lob der Polizei gibt es für die Rettungskräfte.