NWZonline {{SHARING.setTitle("Ganz bestimmt die Zukunft ändern")}}

Schülerwahl:
Ganz bestimmt die Zukunft ändern

Bookholzberg „Wer kann unser Vorbild sein? Auf wen können wir uns verlassen? Welche Ziele sind uns wichtig?“ Wenn die Bookholzberger Oberschüler ihren Klassensprecher wählen, wissen sie genau, was sie wollen. Und auf Bundesebene? Was wäre, wenn die 13- bis 15-Jährigen heute entscheiden können, wer ihr Land regieren soll? Das testete die 8d am Mittwochvormittag.

Nachdem sich die Oberschüler in Arbeitsgruppen über die verschiedenen Parteien und ihre Ziele schlau gemacht und den Unterschied zwischen Erst- und Zweitstimme diskutiert hatten, wurde es ernst: Nacheinander betraten die Mädchen und Jungen zum ersten Mal die „Wahlkabine“ – ein Pult vor dem Klassenraum. Streng bewacht von Wahlhelferin und Lehrerin Gabriele Ammermann.

Vorab, zur Einstimmung, startete die Pädagogin ihre Politikstunde mit einer kleinen Fragerunde: „Warum ist Wählen wichtig?“, wollte die Wüstingerin von ihren Schülern wissen. „Damit die guten Sachen umgesetzt werden“, meint Björn. „Weil nicht die Falschen bestimmen“, sagt Lea. „Die Parteien sollen wissen, dass man sie gut findet“, meint Firat. „Mein Favorit soll gewinnen“, erklärt Malte.

Führungskraft gefragt

Den übrigens hat der 14-Jährige bereits gefunden. Trotz Wahl-o-mat. Der nämlich ergab, dass der Bookholzberger sich für die Tierschutzpartei entschieden habe. „Kenne ich gar nicht“, gesteht der Achtklässler. Nee: Er will lieber eine Partei an der Regierungsspitze sehen, die „Führungskraft hat und sich durchsetzten kann“. Angela Merkel mache das schon prima. Die kennt er aus dem Fernsehen. Helmut Kohl nicht mehr. Dabei hat der Altkanzler vier Legislaturperioden regiert. „16 Jahre?“, die Achtklässler machen dicke Backen: „Puh!“

Interessiert sind sie aber mehr an der Gegenwart: „Gleichberechtigung für alle, Mindestlohn, weniger Steuern“, steht auf der Wunschliste der Achtklässler. „Die FDP schreibt auf ihre Plakate, dass sie sich für Schulen einsetzt – das fände ich gut“, sagt Lea. Firat war erstmal irritiert über die ganzen Köpfe, die seit einigen Wochen von Laternenmasten und Pappaustellern auf ihn herunterblicken. „Ich habe Papa gefragt und der hat mir dann erklärt, dass in Deutschland jetzt Wahlen sind“, sagt er. Auch seinen Mitschülern sind die vielen Politikerauftritte im Fernsehen und in der Zeitung nicht entgangen. „Oma schimpft über die meisten“, sagt Jessica und lacht.

Wählen ist wichtig

So richtig was zu mosern haben die Achtklässler am politischen Geschehen spontan nicht. Dabei dürften sie. Denn: „Nur wer wählt, darf meckern“, ist Klassenlehrerin Gabriele Ammermann überzeugt. Aus diesem Grunde hat sie sich gleich nach dem Aufruf für die NWZ -Aktion beworben. Ganz gespannt ist sie jetzt schon auf das Ergebnis: Am 16. September werden die Entscheidungen des Nachwuchses   veröffentlicht.

Suche geht weiter

Fest steht bereits jetzt: die Suche nach einem Vorbild, jemanden, auf den sie sich verlassen können, wird weitergehen. Denn wie es aussieht, wissen diese Achtklässler bereits, dass sie die Wahl haben, solange sie wählen gehen.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/oldenburg-land 
Ein Spezial unter   www.nwzonline.de/schuelerwahl 
Dinklage
Bild zur News: 62-Jährige schlägt Täter in die Flucht

Überfall In Dinklage
62-Jährige schlägt Täter in die Flucht

Der Mann hatte am Donnerstagmorgen eine Spielothek überfallen wollen. Doch da hatte er die Rechnung ohne die energische Angestellte gemacht. Wer hat etwas beobachtet?

Oldenburg
Bild zur News: Baskets holen Freese zurück

Verstärkung Für Ewe Baskets
Baskets holen Freese zurück

Die EWE Baskets Oldenburg haben Center Jannik Freese verpflichtet. Freese spielte bereits von 2011 bis 2014 bei den Baskets und soll die Oldenburger vor allem in der Breite verstärken.

Oldenburg
Bild zur News: 1,2 Milliarden Euro für den Glasfaser-Ausbau

Ewe Investiert Im Nordwesten
1,2 Milliarden Euro für den Glasfaser-Ausbau

Es ist eines der größten Investitionsprojekte in der Unternehmensgeschichte. Ziel sei es, in den kommenden zehn Jahren rund einer Million Haushalten in der Region einen direkten Glasfaser-Internetanschluss zu bieten.

Oldenburg
Bild zur News: Polizei warnt vor falschen Bewerbungsmails

Cyber-Kriminalität
Polizei warnt vor falschen Bewerbungsmails

Schadsoftware im Anhang: Die vermeintlichen Bewerbungsschreiben enthalten den Verschlüsselungstrojaner „Goldeneye“. Sechs Fälle aus Oldenburg und dem Ammerland wurden gemeldet. Die Anwender sahen einen Totenkopf.

Oldenburg
Bild zur News: Neuer Partner – Ex muss keinen Unterhalt  zahlen

Urteil In Oldenburg
Neuer Partner – Ex muss keinen Unterhalt zahlen

Die Frau war nach der Trennung bei ihrem neuen Lebenspartner eingezogen. Und es gab noch mehr Hinweise, dass die neue Partnerschaft „verfestigt“ ist, so dass der Zahlungsanspruch entfällt.

Holtgast
Bild zur News: Die Bahn zahlt und zahlt und zahlt...

Übergang In Holtgast
Die Bahn zahlt und zahlt und zahlt...

Jeden Monat fallen rund 20.000 Euro für die Sicherung des mittlerweile berühmtesten Bahnübergangs im Ammerland an. Ein schneller Neubau der Signalanlage ist nicht in Sicht.

Friesland
Bild zur News: So bleibt Friesland nicht  auf dem App-Fall sitzen

Smartphone-Anwendung Für Müllabfuhr
So bleibt Friesland nicht auf dem App-Fall sitzen

Die App des Landkreises verschickt unter anderem „Push-Nachrichten“: Sie informieren über kurzfristige Fahrzeugausfälle oder andere Probleme der Müllabfuhr.

Oldenburg
Bild zur News: Tanzen, Feiern – und auch Lernen  in der „KuBar“

Kulturangebot Der Jade-Hochschule
Tanzen, Feiern – und auch Lernen in der „KuBar“

Vom Salsa-Workshop bis zur Motto-Party: Rund 60 Besucher finden im ehemaligen Jazzclub an der Zeughausstraße Platz. Auch Fotokurse und Chorproben finden hier statt.

Bissel/Beverbruch
Bild zur News: Vier Verletzte bei Unfall nahe Beverbruch

Ein Mann In Lebensgefahr
Vier Verletzte bei Unfall nahe Beverbruch

Beim Überholen hatte der Fahrer eines Kombis einen entgegenkommenden Kastenwagen übersehen, beide Wagen stießen frontal zusammen. Die Garreler Straße musste für die Bergungsarbeiten voll gesperrt werden.