:
Müller führt zu Pilzen im Hasbruch

Hasbruch Zu seinem traditionellen Pilz-Lehrgang lädt die Biologische Schutzgemeinschaft Hunte Weser-Ems (BSH) Naturinteressierte am Sonntag, 22. September, in den Hasbruch ein. Start ist um 9 Uhr am Parkplatz vor der Revierförsterei Hasbruch an der Straße „Am Forsthaus“.

Für die beliebte und informative Wanderung konnte die BSH auch in diesem Jahr wieder Georg Müller, Pilzsachverständiger und Referent der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM), gewinnen. Er führt seit 1976 die Tour mit wachsendem Erfolg durch. Während bei der ersten Wanderung gerade einmal zwölf Personen teilnahmen, waren es zuletzt mehr als 100 Naturfreunde. Aufgrund seiner Boden- und Waldstruktur birgt der Hasbruch eine Vielzahl von Tier-, Pflanzen- und Pilzarten, von denen manche europaweit nur noch dort vorkommen. Im Naturschutzgebiet Hasbruch ist das Sammeln von Pilzen nicht erlaubt. Im Vordergrund steht das Erkennen sowie die Verbreitung und Gefährdung der Pilze. Gleichzeitig werden die ökologische Bedeutung und Biotopansprüche erläutert. Für Erwachsene wird eine Gebühr von 2,50 Euro erhoben.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Über den Autor

Stefan Idel

Redaktionsleitung
Redaktion Ganderkesee
Tel.: 04222 8077 2741
Fax: 04222 8077 2749

Artikel

Mehr zu ...

Ort des Geschehens

Weitere Artikel aus hasbruch
article
4104fc26-1ed5-11e3-a39a-65af89020d35
Müller führt zu Pilzen im Hasbruch
http://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/wirtschaft/mueller-fuehrt-zu-pilzen-im-hasbruch_a_9,3,2378983475.html
17.09.2013
http://www.nwzonline.de
Wirtschaft,
Wirtschaft

Kreis Oldenburg

Geburtstag

Schwarzer Humor soll Schwellen senken

Ganderkesee Der Verein ist seit der Gründung am 20. Juni 2005 von 51 auf 169 Mitglieder gewachsen. Auch die Öffentlichkeitsarbeit spielt eine wichtige Rolle.

nwzonline.de

Braker Veröffentlicht Textsammlung

16 Jahre jung und schon Buchautor

Brake Poetry Slammer Mirko Gilster ist mächtig stolz auf sein gedrucktes Debüt. „Das Leben hat keinen Humor“ ist deutschlandweit erhältlich. Seine Texte lesen sich lustig. Doch der Kern der Geschichten ist ernst.

Nach Dem Erdbeben Oldenburger wollen in Nepal helfen

Oldenburg/KathmanduKerstin Engel macht sich große Sorgen um ihre Tochter, die in Nepal einen Freiwilligendienst leistet. Auch zwei Oldenburger Zahnärzte sind mit dem Herzen bei ihren Kollgen im Krisengebiet. Sie und ihre Verbündeten wollen helfen – doch die Lage ist ernst.

„alex 2“ Unter grünen Segeln

BremerhavenDer Bremerhavener Großsegler „Alexander von Humboldt II“ wird so wie sein Vorgänger künftig unter grünen Segeln fahren. Bisher war das Schulschiff mit weißen Segeln ausgestattet.