• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Poller bremsen Lebensretter aus

NWZonline {{SHARING.setTitle("Poller bremsen Lebensretter aus")}}

Fehlgeleitet:
Poller bremsen Lebensretter aus

Harpstedt/Landkreis Wenn die Harpstedter Malteser oder Feuerwehrleute auf ihren Meldern den Einsatzort „Lüneburger Straße“ in Harpstedt sehen, werfen sie einen zweiten, genauen Blick auf die Hausnummer. Der Grund: Mitten im Straßenverlauf teilen seit etwa einem Jahr Betonpoller die Straße in zwei Hälften. Ein Teil der Häuser ist ausschließlich über eine Stichstraße erreichbar.

Während ortskundige Kräfte ihren Anfahrtsweg selbst entsprechend anpassen, verlassen sich die Fahrer von Rettungswagen aus Nachbargemeinden, die ebenfalls in Harpstedt im Einsatz sein können, auf ihre Navigationsgeräte und das Kartenmaterial der Großleitstelle in Oldenburg. In diesem Kartenmaterial sind die Poller in der Lüneburger Straße aber nicht erfasst, die Rettungsfahrzeuge könnten durch Umwege wertvolle Sekunden oder Minuten verlieren.

Das berichtete der Dienststellenleiter der Harpstedter Malteser, Sven Strahlendorff, kürzlich am Rande eines Treffen mit dem CDU-Samtgemeindebürgermeisterkandidaten Herwig Wöbse.

Wertvolle Zeit geht verloren

Ortsunkundige Fahrer stehen bei der Anfahrt also möglicherweise vor einer Straßensperre und verlieren wertvolle Sekunden. Strahlendorff hätte die ebenfalls häufig eingesetzten umklappbaren Metallpoller vorgezogen. Diese Hindernisse können die Besatzungen von Rettungsfahrzeugen mit einem Universalschlüssel einfach selbst umklappen und ihre Fahrt ohne große Verzögerung fortsetzen.

Doch jetzt stehen die Betonpoller und das Kartenmaterial ist nicht aktuell. Die Harpstedter Verwaltung, so erklärte Gemeindedirektor Ingo Fichter auf Nachfrage der NWZ , sei davon ausgegangen, dass die Daten automatisch an die Leitstelle gelangten. Für die Trennung der beiden Straßenteile sei schließlich der entsprechende Bebauungsplan geändert worden. Dazu gebe es natürlich auch die übliche Beteiligung der Träger öffentlicher Belange – also auch des Landkreises. Von dort gelangten die Daten doch sicherlich auch zur Leitstelle.

Den von Fichter angenommenen Automatismus gibt es allerdings offenbar nicht. Das Straßenverkehrsamt des Landkreises melde der Großleitstelle zwar Sperrungen aufgrund von Baustellen oder Veranstaltungen, nicht aber Änderungen der Verkehrsführungen wie die neu entstandenen Sackgassen in Harpstedt, erläutert Heike Lüning vom Straßenverkehrsamt auf Nachfrage der NWZ .

Die Großleitstelle erhält ihr Kartenmaterial vom Landesvermessungsamt, erklärt Vorstand Hans Rüger. Die Karten würden in regelmäßigen Abständen aktualisiert, etwa um neue Straßen und Baugebiete zu erfassen. Änderungen wie die in der Lüneburger Straße fließen aber auch hier offenbar nicht automatisch ein.

Von sich aus könne die Leitstelle die Änderungen nicht erfassen, so Rüger. „Hier haben die Gemeinden und Landkreise eine Bringschuld“, sagt er. Auch die örtlichen Rettungskräfte ermutigt Rüger, Änderungen direkt bei der Großleitstelle zu melden. Sie hätten schließlich die besten Ortskenntnisse.

Varel/Neuenwege
Auf Straße liegender Mann überfahren

Tödlicher Unfall In Varel
Auf Straße liegender Mann überfahren

Die Rettungskräfte konnten ihm nicht mehr helfen. Der 27-Jährige aus Rastede verstarb noch an Unfallstelle. Die Rosenberger Straße wurde stundenlang gesperrt.

Barnstorf/Goldenstedt
Die Angst vorm Wolfsrudel

Bauern In Sorge
Die Angst vorm Wolfsrudel

Es gibt kaum noch Zweifel: Im Nordwesten ist ein Wolfspaar unterwegs. Experten rechnen bereits für den Mai mit Nachwuchs. Vier bis sechs Welpen könnten dann dazukommen.

Nadorst
„Porzellan Voss“ ist nicht mehr

Nach 150 Jahren An Der Nadorster Straße
„Porzellan Voss“ ist nicht mehr

„Mit viel Wehmut“: Am Freitagabend schloss lnhaber Rainer Plänitz zum letzten mal die Eingangstür seines Geschäfts ab. Oldenburg ist damit um ein traditionsreiches Unternehmen ärmer. Das Internet erwies sich als zu große Konkurrenz.

Ritterhude
Taxifahrer stirbt nach Kollision mit Lkw

Unfall In Ritterhude
Taxifahrer stirbt nach Kollision mit Lkw

Mit brutaler Wucht rammt in der Nacht zu Samstag ein Laster ein Taxi in Ritterhude. Der Fahrer des Pkw kam dabei ums Leben. Sein Fahrgast wurde leicht verletzt.

Bremen
Der Dauerrenner

Fin Bartels Bei Werder Bremen
Der Dauerrenner

Fin Bartels trifft mit Bremen auf Borussia Dortmund. Der 29-Jährige spult viele Kilometer auf Werders rechter Seite ab. Mit einer Serie im Rücken hat er „Spaß am Fußball“.

Ammerland/Bad Zwischenahn
Unbekannte zerstören Auto von Zwischenahner Ratsherrn

Anschlag Im Ammerland
Unbekannte zerstören Auto von Zwischenahner Ratsherrn

Wer hat es auf den UWG-Vertreter aus Bad Zwischenahn abgesehen? Die Polizei sucht nacht den Tätern, die Buttersäure in die Lüftung des Autos eingeleitet haben.

Oldenburg
3,4 Millionen Euro für neues Medizinzentrum „MediTech“

Ehemaliges Aeg-Gelände In Oldenburg
3,4 Millionen Euro für neues Medizinzentrum „MediTech“

Die Tage der Industriebrache im Stadtteil Kreyenbrück sind gezählt. Die Stadt lässt das sechs Hektar große Areal abräumen. Das Land schießt 75 Prozent der Kosten für Abriss und Erschließung hinzu. 2019 soll die Vermarktung beginnen.

Cloppenburg
Polizei klärt Abschiebung im Kreis Cloppenburg

Vorermittlungen Zum Fall „luniku“
Polizei klärt Abschiebung im Kreis Cloppenburg

Amtsmissbrauch, Amtsanmaßung und vorsätzliche Falschaussage – das sind die Vorwürfe, die gegen Angehörige der Kreisverwaltung erhoben wurden. Hat der Landkreis sich strafbar gemacht, als er die 18-jährige Luniku alleine nach Albanien abschieben ließ?

Goldenstedt
Goldenstedter feiern Goldhochzeit mit „Elphi“

Elbphilarmonie In Hamburg
Goldenstedter feiern Goldhochzeit mit „Elphi“

Die Lipperts kommen aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus, wenn sie an ihren sensationellen 50. Hochzeitstag zurückdenken. Ihre Erwartungen an das neue Hamburger Konzerthaus wurden übertroffen.