• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

„Wir versprechen nicht das Blaue vom Himmel“

NWZonline {{SHARING.setTitle("„Wir versprechen nicht das Blaue vom Himmel“")}}

Ausbildung:
„Wir versprechen nicht das Blaue vom Himmel“

Ganderkesee/Wildeshausen „Wo muss ich mich bewerben?“, fragt Finn Lückermann. Geduldig hört sich der 15-jährige Schüler aus Wüsting die Tipps von Techniker Erwin Hoffmann und Kapitän Dieter Hildebrand am Stand des Verbandes Deutscher Reeder an. „Ich bin an der Seefahrt interessiert“, sagt Lückermann. Drei Ausbildungsmessen habe er bereits besucht. Bei der Berufsinformationsmesse (BIM) am Freitag in der Wildeshauser Widukindhalle scheint er die richtigen Ansprechpartner gefunden zu haben.

Bereits zum 15. Mal hat die „Zukunftswerkstatt Ausbildungsplatzinitiative Ganderkesee“ (Zwaig) eine derartige Messe ausgerichtet. 39 Stände sind in der Halle, drei im Foyer aufgebaut. Das Spektrum der Aussteller reicht von A wie Arbeiterwohlfahrt bis Z wie Zollamt. In der früheren Aula des Beruflichen Gymnasiums präsentieren sich sieben Universitäten, darunter auch die „Hanze University“ aus Groningen (Niederlande).

Das Thema Ausbildung sei so aktuell wie nie zuvor, sagt Landrat Frank Eger bei der offiziellen Eröffnung. Wer nicht in den Nachwuchs investiere, dürfe sich nicht wundern, wenn qualifizierte Mitarbeiter fehlten. An einem Gemeinschaftsstand gehen auch Kreis und Gemeinden auf Nachwuchssuche. Wildeshausens stellvertretender Bür­ger­meister Wolfgang Däubler würdigt die Zwaig-Initiative, die sich nach Gründung 1989 keinesfalls als Eintagsfliege erwiesen habe. Er bemängelt jedoch, dass mit Ausnahme von Agrarfrost, Hermes und Gelamin keine Wildeshauser Firmen vertreten seien. Insbesondere das Handwerk vergebe eine Chance.

Bundeswehr mit „Eagle“

„So eine Messe finden sie in der Region nicht wieder“, rät Gerd Jacoby (Zwaig) Schülern, aber auch Eltern reichlich von dem Angebot Gebrauch zu machen. Es ließen sich 1a-Kontakte knüpfen.

Gut besucht ist der Stand des Verbands Garten und Landschaftsbau. Lukas Wanke und Nina Hogeback (Gärtnerei Krebs) geben den Jugendlichen Tipps. Einen kniffligen Parcours bietet die Lebenshilfe gGmbH an: Im Karton müssen mit Hilfe eines Spiegels Linien nachgezogen werden. „Wir zeigen, wie wir mit Kindern arbeiten“, erklärt Gabi Baumgart, Leiterin für den Bereich „Offene Hilfen“. Begeistert machen Jessica Persicke (16), Michelle Ruge (16) und Sandy Möcker (15), alle von der Oberschule Hude, mit. „Ich interessiere mich stark für den Beruf der Erzieherin“, sagt Jessica Persicke.

Dicht umlagert ist auch der Stand der Bundeswehr, die mit „Infomobil“ und ihrem robusten Fahrzeug „Eagle“ gekommen ist. „Wir versprechen nicht das Blaue vom Himmel“, sagt Oberstabsfeldwebel Heiner Terwey (Luftlandeunterstützungsbataillon 272) vor einer Gruppe von Schülern. Im Infomobil geben Thomas Harms und Ralf Pieper Beispiele für Ausbildungsgänge bei der Bundeswehr. Für Kersten Backhus und Jasmin Düßmann von der Waldschule in Sandkrug hat sich der Bewerbungs-Marathon gelohnt. „Wir haben schon eine Lehrstelle“, verraten sie.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-landkreis 
NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/oldenburg-land 
Berlin
Sarah Connor freut sich über Baby Nummer vier

Sängerin Aus Delmenhorst
Sarah Connor freut sich über Baby Nummer vier

Mama und Papa sind „unendlich dankbar und überglücklich“, postet Connor auf Facebook. Der vierte Spross heißt Jax Llewyn.

Osnabrück
Unbekannte beschädigen auf Flucht drei Streifenwagen

Verfolgungsjagd Nahe Osnabrück
Unbekannte beschädigen auf Flucht drei Streifenwagen

Doe Polizei wollte einen Wagen kontrollieren. Dieser raste allerdings mit bis zu 150 Stundenkilometern davon.

Oldenburg
Hilfe, wie finde ich einen Tanzpartner?

Inga Tanzt Durch Oldenburg
Hilfe, wie finde ich einen Tanzpartner?

Auf der Suche nach dem perfekten Tanzkurs hat NWZ-Redakteurin Inga Wolter immer wieder von einem Problem gehört: wie schwierig es ist, einen Tanzpartner zu finden. In einem Serien-Spezial lesen Sie, wie man in Oldenburg und umzu den passenden Partner zum Walzen, Twisten und Abrocken finden kann.

Wittmund
63-Jähriger  bei Unfall mit Zug schwer verletzt

Kreis Wittmund
63-Jähriger bei Unfall mit Zug schwer verletzt

Wieder hat es an einem Bahnübergang gekracht. Wie es zu dem Unfall gekommen ist, konnte die Polizei noch nicht sagen. Erst vor ein paar Tagen gab es einen ähnlichen Vorfall in Cloppenburg.

Schauspieler aus Cloppenburg zurzeit fast wöchentlich im TV

Interview Mit Markus Gertken
Schauspieler aus Cloppenburg zurzeit fast wöchentlich im TV

Heute lebt er in Berlin, aber seine Liebe zur Schauspielerei entdeckte Markus Gertken im Oldenburger Münsterland. An diesem Sonnabend ist er im ZDF zu sehen. Gertken hat NWZ-Redakteur Carsten Mensing erzählt, was ihn heute noch in die alte Heimat zieht.

Oldenburg
Zukunftsängste spielen   längst mit

Handball-Damen Des Vfl Oldenburg
Zukunftsängste spielen längst mit

„Es wird viel gemunkelt“, erklärt VfL-Spielerin Kim Birke. Dem Bundesliga-Standort Oldenburg droht 2018 das Aus, denn der Rückzug des Sponsors reißt große Lücken.

Oldenburg
Kunstpreis geht an Gerrit Frohne-Brinkmann

Junge Künstler Der Region
Kunstpreis geht an Gerrit Frohne-Brinkmann

Den Preis der Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg erhält der Friesoyther in der Sparte Skulptur und Installation. Die Auszeichnung ist mit 8000 Euro dotiert.

Vom Leiden der Männer

Tabuthema Männergesundheit
Vom Leiden der Männer

Selbstüberschätzung und überholte Rollenbilder machen Männer krank. Ändern müssten sich gesellschaftliche Normen, sagt der Psychologe Thomas Altgeld im Gespräch mit NWZ-Redakteurin Lea Bernsmann. Aber nicht immer ist kranken Männern zu helfen.

Surwold/Ganderkesee
Schiff kracht gegen Brücke –  Mann aus Ganderkesee stirbt

Tödlicher Unfall Im Emsland
Schiff kracht gegen Brücke – Mann aus Ganderkesee stirbt

Das Führerhaus ist bei dem Unglück bei Surwold abgerissen worden. Ein Besatzungsmitglied steuerte das schwer beschädigte Schiff in einen Hafen. Der 60 Jahre alte Schiffsführer wurde so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus starb.