GEFAHR:
Eltern von AGO-Schülern in Sorge um Schulweg-Sicherheit

Stadt streut Damm – „Notfalls Fahrräder schieben“

OLDENBURG

Von Karsten Röhr

OLDENBURG - Jürgen Müller ist in großer Sorge um die Sicherheit seiner Töchter, die beide das Alte Gymnasium (AGO) besuchen – aber in vielen Stunden an anderen Orten unterrichtet werden. Wenn die Schule nach den Ferien wieder beginnt, kommt zu Zeitnot und Dunkelheit auch noch ein glatter Fahrradweg, fürchtet Müller. Die Situation habe sich seit Schuljahresbeginn (die NWZ berichtete) nicht verbessert.

Am schlimmsten hat es die Ältere der beiden getroffen, die in jeder Pause aufs Rad muss: Sie geht in die zwölfte Klasse und wechselt in der gesamten Woche für jedes (!) Fach die Schule, obwohl sie keine exotischen Fächer gewählt hat. Zwei Beispiele: Montags beginnt es mit zwei Stunden Englisch an der Haupt- und Realschule Osternburg, dem Außenstandort des AGO, es folgen zwei Stunden Französisch an der Cäcilienschule, dann geht’s wieder für zwei Stunden Deutsch nach Osternburg und schließlich zum Sportunterricht an die Helene-Lange-Schule. Am Dienstag bleiben ihr zwischen Geschichte am AGO und Politik an der Graf-Anton-Günther-Schule fünf Minuten. Schulleiter Jürgen Herold sieht in dem Stundenplan der Schülerin zwar „einen Sonderfall“, räumt aber ein, dass er den Weg in der Pause auch nicht schaffe.

Müller: „Über den teilweise sehr schmalen Rad- und Fußweg am Damm quält sich morgens eine Heerschar von Radfahrern.“ Auf dem geklinkerten, glatten Weg bestehe gerade jetzt erhöhte Sturzgefahr, so die Sorge des Vaters.

Nach Angaben des Abfallwirtschaftsbetriebs werden die Radwege am Damm von der Stadt „bei Glätte bestreut und erforderlichenfalls geräumt“. Bei vorhersehbarer Glätte sei dort „eine Winterwartung bis 7 Uhr gewährleistet“. Grundsätzlich seien für Fuß- und Radwege aber die Anlieger zuständig (in der Woche ebenfalls bis 7 Uhr). Außerdem werde von den Radfahrern Mitverantwortung gefordert. Das bedeute nötigenfalls auch „abzusteigen und zu schieben“, so die Stadt.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Mehr zu ...

article
da2b1562-d794-11e2-9857-5184a437413f
GEFAHR
Eltern von AGO-Schülern in Sorge um Schulweg-Sicherheit
http://www.nwzonline.de/oldenburg/bildung/eltern-von-ago-schuelern-in-sorge-um-schulweg-sicherheit_a_6,1,4245094197.html
06.01.2005
http://www.nwzonline.de
Bildung,GEFAHR
Bildung

Stadt Oldenburg

Neubauten

Günstiger Wohn(t)raum für alle

Oldenburg Auf städtischen Flächen sollen in Mehrfamilienhäusern 20 Prozent der Wohnungen einkommensschwachen Mietern vorbehalten sein. Bei privaten Investoren beträgt die Quote vier Prozent.

nwzonline.de

Aktion Auch In Oldenburg

Großes Programm gegen Gewalt an Frauen

Oldenburg Film, Konzert, Tagung, Lesungen und Ausstellung: Oldenburg macht am Dienstag bei der bundesweiten Aktion „Frei leben – ohne Gewalt“ mit. Deutliche Signale soll es auch an Gebäuden geben.

Mansur Faqiryar VfB Oldenburg trennt sich von Torwart

OldenburgDer Vertrag mit dem 28-Jährigen wird zum Ende des Jahres einvernehmlich aufgelöst, teilte der Verein mit. Für den VfB hat Faqiryar seit dem 1. Juli 2009 insgesamt 122 Spiele in der Oberliga und der Regionalliga bestritten.

Politik

Abstimmungen Im Bundestag

Linke glänzen durch Abwesenheit

Berlin Die Abgeordneten der Linken fehlen bei Abstimmungen etwa doppelt so häufig wie die Parlamentarier der anderen Fraktionen. Das ergab eine Untersuchung von abgeordnetenwatch.de.

Kommentare der Redaktion

Meinungen

Grünen-Parteitag

Kurskorrektur

von Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin

Grünen-Parteitag

Der Biss fehlt

von Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin

Obamas Einwanderungspolitik

Handlungsfähig

von Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff

Fracking unter Auflagen erlaubt

Wachsam sein

von Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff

Ansturm auf Rente mit 63

Fehlkonstruktion

von Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin

Co2-Einsparungen Auf dem Weg zum Klimaziel

BerlinIm Streit um die Klimapolitik stand Wirtschaftsminister Gabriel als Kohlefreund am Pranger. Nun will er die Stromkonzerne zu einer etwas geringeren Kohleverbrennung zwingen. Doch dabei bekommen sie ziemlich freie Hand.

Sport

Knapp Zehn Millionen Euro Verlust

Werder schließt Geschäftsjahr mit Minus

Bremen Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat zum dritten Mal nacheinander ein Geschäftsjahr mit einem Minus abgeschlossen. „Wir sind nicht arm und nicht reich“, sagte Klaus Filbry.

Lokalsport

Lokalsport

Regionalkarte

Wirtschaft

Schallschutz

Flughafenplaner drehen weitere Schleife

Schönefeld Es geht um den Schutz Tausender Anwohner vor Fluglärm: Die Betreiber des neuen Hauptstadtflughafens und die Behörden ringen weiter um wichtige Arbeiten auf der Baustelle. Die Stimmung ist gereizt.

Immobilien Herbstbelebung am Bau bleibt aus

Wiesbaden/BerlinDie ersten Monate des Jahres liefen gut, aber der September blieb hinter den Erwartungen zurück. Wegen des schwächeren Auftragseingangs müssten sich die Unternehmen wieder auf schwierigere Zeiten einstellen, hieß es beim Verband.

Kultur

„london After Midnight“

Anonymer Bieter ersteigert Plakat für 478.000 Dollar

Dallas Das Poster aus dem Jahr 1927 ist damit das wertvollste Filmposter, das jemals bei einer öffentlichen Auktion verkauft wurde. Wie Heritage Auctions in Dallas am Montag bekanntgab, ist es das einzige Plakat zu dem Streifen mit Schauspieler Lon Chaney.

Termine & Tickets

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Vereinbarung Bern tritt Gurlitt-Erbe an

BerlinJetzt ist es offiziell: Das Kunstmuseum Bern tritt das umstrittene Erbe des Münchner Kunstsammlers Cornelius Gurlitt. Bilder, die unter NS-Raubkunstverdacht stehen, sollen aber zunächst in Deutschland bleiben.

Panorama

Bewährungsstrafe In Berlin

Polizist gesteht Missbrauch an drei Jungen

Berlin Der Beamte gab sich als Kinderfreund. Er bot Jungen Möglichkeiten, die sie zu Hause nicht hatten. Nach acht sexuellen Übergriffen wurde er nun verurteilt.

Das Letzte

Das Letzte

Digitale Welt

Geschenke Per App

TÜV rät zur Vorsicht beim Online-Weihnachteinkauf

Köln In mobilen Anwendungen geben Online-Händler mitunter einen höheren Preis für ihr Produkt an als auf ihrer browserbasierten Website oder im Geschäft. Verbraucher sollten daher die Preise vergleichen.

„regin“ Spionage-Software spähte jahrelang Firmen aus

BerlinEs gibt viele Computer-Schädlinge – doch nur wenige tarnen sich so gut wie das neu entdeckte Spionage-Programm „Regin“. Es soll jahrelang unter anderem Betreiber von Telekom-Netzen ausgespäht haben. Experten vermuten dahinter staatliche Auftraggeber.

Minijobs Und Mehr Uber will Taxi-Markt reformieren

Berlin/MadridUber hat Reformvorschläge für die deutsche Taxibranche vorgelegt: eine Ortskenntnisprüfung sei nicht mehr nötig, fordert der Vermittler. In Madrid kommt es unterdessen zu Angriffen auf einen Uber-Fahrer.

Reise

Weihnachtsmärkte Im Norden

Glühwein-Saison ist eröffnet

Hannover Glühweinstände, dekorierte Buden und beleuchtete Innenstädte – in Niedersachsen und Bremen öffnen in dieser Woche die Weihnachtsmärkte. Die Städte versuchen ihre Gäste mit Attraktionen und Superlativen zu locken – eine Reise durch den Norden.

Skifahren Mit Sonnenaufgang Die frühen Pistenvögel

BerlinAls Erster auf die Piste und vor allen anderen Skifahren einsam den Hang hinabwedeln, ist ein besonderes Vergnügen. Viele Skigebiete bieten deshalb spezielle Aktionen für Frühaufsteher an - mit Bergfahrt, Abfahrt und Frühstück.

Motor

Autopreise

Ärzte fahren die teuersten Schlitten

Heidelberg Unterwegs auf großem Reifen: Auch Steuerberater und Rechtsanwälte leisten sich gerne wertvolle Wagen. Andere Berufsgruppen geben weitaus weniger für ihre Autos aus.

Wettbewerb Tesla plant Batteriefabrik in Deutschland

BerlinDaimler hat gerade das Aus der einzigen Batteriezellenfabrik für Elektroautos in Deutschland angekündigt. Tesla-Chef Elon Musk hält das für einen Fehler - er will hierzulande selbst in einigen Jahren eine Batteriefabrik errichten.

Mehr zu den Themen ...