Soziales:
Grundschulen bauen Partnerschaft auf

Erstes Treffen in Groningen – Kontakt über „Deutsche Botschaft“

Bürgerfelde/Groningen Nun sind sie Partner: Die Grundschule Heiligengeisttor und die Openbare basisschool de Oosterhoogebrugschool in Groningen wollen künftig zusammenarbeiten. Über die „Deutsche Botschaft“ (Duitse Ambassade) in Groningen, die drei Monate lang den Austausch von Oldenburgern und Groningern intensiviert hat, ist der Kontakt entstanden. Die Klasse 3 a und ihre Lehrkräfte reisten am Donnerstag nach Groningen, um Details abzusprechen.

Seit mehreren Jahren hatte die Heiligengeisttorschule, in der seit dem Schuljahr 2009/10 Niederländisch in allen vier Jahrgängen als frühe Fremdsprachenbegegnung unterrichtet wird, nach einer Partnerschule in den Niederlanden gesucht. Vergeblich hatte sich die Niederländisch-Lehrerin Birgit Groenhagen bisher um Kontakte zu einer Schule im Nachbarland bemüht. Da kam ihr die Anfrage der „Deutschen Botschaft“ gerade recht. Und Jaap Hut von der Gemeinde Groningen wurde fündig: Die ehemalige Grundschule seiner Kinder, die Oosterhoogebrugschool in Groningen, ist an einem Austausch mit der Oldenburger Schule interessiert.

Beim ersten gemeinsamen Treffen wurden mit dem Direktor der Oosterhoogebrugschool, Rinus Hartenhof, bereits Absprachen für den Aufbau einer Schulpartnerschaft getroffen. Die Schulen wollen sofort beginnen, in der dritten Klasse die Partnerschaft mit kleinen Briefen und Mail-Kontakten aufzubauen.

Die Klasse 3a der Heiligengeisttorschule hat Steckbriefe geschrieben, die Hartenhof den Kindern der Oosterhoogebrugschool übergeben wird. Es ist geplant, die Partnerschaft zu erweitern, zum Beispiel, die Klassen zu Schulfesten oder anderen Veranstaltungen einzuladen, bis möglicherweise sogar ein Schüleraustausch am Ende der vierten Klasse organisiert werden kann.

Die „Deutsche Botschaft“ schließt wie geplant Ende August nach drei Monaten mit intensivem Programm. Zum Abschluss findet am Mittwoch, 28. August, 13.30 bis 17 Uhr, sowie am Donnerstag, 29. August, 9 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr die „Werkstatt für mobile öffentliche Objekte als Bindeglieder” statt. Für die Teilnahme werden noch Oldenburger Interessierte mit handwerklichem Geschick gesucht.

Ansprechpartnerin in Oldenburg ist Ina Lehnert-Jenisch von der Wirtschaftsförderung, erreichbar unter Tel. 235-21 05 oder per Mail an ina.lehnert-jenisch@stadt-oldenburg.de.


Mehr Infos unter   www.oldenburg.de/stadtportrait www.deduitseambassade.nl 

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zu ...

Ort des Geschehens

Weitere Artikel aus bürgerfelde

Mehr zu den Themen ...

Mehr aus diesem Ressort