Feuerwehreinsatz:
Würgeschlange ist wieder eingefangen

Das 1,50 Meter lange Tier befindet sich wieder im Terrarium seines Halters. Die Feuerwehr lässt sich die Suchaktion bezahlen.

Oldenburg Die in Oldenburg entflohene Würgeschlange ist eingefangen. Das bestätigte die Stadtverwaltung am Dienstag auf Anfrage. Das 1,50 Meter lange Tier befinde sich wieder im Terrarium seines Halters.

Die Boa Constrictor war vergangene Woche entwischt (NWZ  berichtete). Am Mittwochabend wurde sie im Gully eines Privatgrundstücks am Schramperweg entdeckt. Die Feuerwehr bemühte sich mehrfach ohne Erfolg, die Schlange einzufangen.

Letztlich lockte der Halter sein Tier mit einer Wärmelampe und Futterködern an. Der Feuerwehreinsatz werde dem Halter aber in Rechnung gestellt, teilte die Verwaltung mit.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Über den Autor

Rainer Dehmer

Oldenburg
Redaktion Oldenburg
Tel.: 0441 9988 2106
Fax: 0441 9988 2109

Artikel

Mehr zu diesem Thema

Mehr zu ...

Ort des Geschehens

Weitere Artikel aus oldenburg
article
c613b896-09a7-11e3-8fa6-22b36120d8cb
Feuerwehreinsatz
Würgeschlange ist wieder eingefangen
Das 1,50 Meter lange Tier befindet sich wieder im Terrarium seines Halters. Die Feuerwehr lässt sich die Suchaktion bezahlen.
http://www.nwzonline.de/oldenburg/blaulicht/feuerwehr-laesst-sich-suchaktion-bezahlen-wuergeschlange-ist-wieder-eingefangen_a_8,3,461393280.html
21.08.2013
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2011-2013/Produktion/2013/08/21/OLDENBURG/5/Bilder/40548775.jpg
Blaulicht,Feuerwehreinsatz
Blaulicht

Stadt Oldenburg

Geschäftsidee

Kleidertausch statt Kaufrausch

Oldenburg/Groningen Die App befindet sich in Groningen in der Testphase. Florian Wenzel (24) will das Angebot auch auf Oldenburg übertragen.

Vortrag Eltern dürfen ruhig mal ausflippen

OldenburgEltern sollen zu ihrer Persönlichkeit stehen und die ihrer Kinder akzeptieren. Kinder brauchen Grenzen – um sie überschreiten zu können, meint Rogge. Das PFL war voll besetzt.

nwzonline.de

Erschütterungen

Bei Cloppenburg bebt die Erde

Cloppenburg/Ahlhorn Die Magnitude lag bei etwa drei, bestätigt Seismologe Thomas Plenefisch. Zu spüren waren die Erschütterungen zwischen Emstek und Ahlhorn. Es ist nicht das erste Mal in diesem Jahr, dass in der Region die Erde wackelt.

Mehr zu den Themen ...