• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Blaulicht

Rettung aus tückischem Graben im Moor

NWZonline {{SHARING.setTitle("Knapp an Katastrophe vorbeigeschrammt")}}

Oldenburgerin Steckt Im Moor Fest:
Knapp an Katastrophe vorbeigeschrammt

Oldenburg/Wahnbek Aus einer bedrohlichen Notlage retteten am Donnerstag zwei Oldenburger Jugendliche eine Spaziergängerin im Ipweger Moor. Die junge Frau steckte in einem Graben fest. „Ihr eines Bein war schon bis zur Hüfte eingesunken, und die Frau konnte sich nicht mehr allein befreien“, beschreibt der 17 Jahre alte Matthias die Situation. Er und seine Freundin waren am Nachmittag mit dem Rad von Wahnbek nach Oldenburg unterwegs gewesen. Sie kamen auch an der Wellenstraße vorbei. Zum Glück.

Als die Jugendlichen die Hilferufe der Frau hörten, stoppten sie sofort. Ein verdreckter Hund zog außerdem ihre Aufmerksamkeit auf sich. Eine Jacke lag an der Böschung. Was war da passiert? Ihre Hündin habe Wasser aus dem Graben saufen wollen, sei zu weit hineingegangen und habe plötzlich festgesteckt, berichtete die Frau den Jugendlichen. Es kam noch schlimmer.

Noch an der Leine

Die Hündin, die sich instinktiv  freistrampeln wollte, sank immer tiefer. Ihr Frauchen, eine 30-Jährige aus Oldenburg, hielt sie immer noch an der Leine, zog daran – vergeblich. Das Tier sank immer tiefer. „Ich bin dann in den Graben gegangen, habe mich mit dem rechten Bein ins Wasser gestellt und versucht, meine Hündin am Fell zu packen“, erzählte die Hundehalterin der NWZ  auf Nachfrage. Doch das alles klappte alles nicht. Als von der Berner Sennen-Hündin fast nur noch der Kopf zu sehen war, griff ihr Frauchen mit aller Kraft tief in den Moorast unter den Körper und schaffte den Befreiungsschlag.

Dafür saß die Frau nun fest. „Erst nur bis zum Knie, dann zog es mich immer tiefer. Ich hatte gedacht, das sind nur Wassergräben. Dass das Moor ist, wusste ich nicht“, sagt die 30-Jährige. Sie grub mit den Händen Löcher in die steile Böschung. „Um mich festzuhalten. Aber auch, um mich rauszuziehen. Klappte aber nicht.“ Derweil winselte ihre grade mal zehn Monte alte Hündin auf der Böschung, Sie wich ihrem Frauchen nicht von der Seite. „Ich hatte schon Angst, dass sie wieder runterkommt und noch mal in den Graben fällt.“

Das Handy! Der Oldenburgerin fiel ihr Mobiltelefon ein, das sich in ihrer Jacke befand. Die aber lag zu weit von ihr entfernt. „Hol’ die Jacke“, rief sie ihrer Hündin zu. Doch mit diesem Kommando wusste das erschöpfte und verstörte Tier nichts anzufangen. Etwa 45 Minuten saß seine Halterin nun schon fest. „Ich war noch nicht panisch. Das Wetter war schön, und ich dachte mir, da werden doch bestimmt noch Spaziergänger kommen.“

Profis alarmiert

Es kamen welche. Die beiden Jugendlichen aus Oldenburg. „Ihr müsst mich retten“, rief ihnen die Frau im Graben zu. Die jungen Leute versuchten es auch. Schafften es aber nicht. „Das ist ja wie Treibsand“, sagte der 17-Jährige. Schließlich wurden die Profis alarmiert.

Die Feuerwehr Ipwege-Wahnbek und die Ortsfeuerwehr Ohmstede rückten an. Die Polizei war vor Ort und sicherheitshalber war auch ein Hubschrauber im Einsatz. So ein Graben im Moor ist tückisch, weil er bodenlos ist. Je mehr man sich darin bewegt, desto schneller wird man tiefer gezogen“, warnt Erich Bischoff, Ortsbrandmeister Ipwege-Wahnbek.

Für die Rettung der Frau legten die Feuerwehrmänner Leitern über den Graben, lockerten mit einem Spaten den Moorast rund um die „Gefangene“, wickelten einen C-Schlauch um ihren Körper und zogen sie – unverletzt – heraus. „Ich weiß gar nicht, wie ich mich bei allen Rettern bedanken soll“, sagte die Oldenburgerin zur NWZ . „Mein Erlebnis soll eine Warnung sein“, betonte sie. Am Freitag hatte sie ordentlich Muskelkater. Und auch ihre Hündin war noch fix und fertig von diesem Abenteuer, das Tier und Mensch noch mehr zusammengeschweißt hat.

Ahlhorn
Müllwagen brennt aus – Hoher Sachschaden

Auf Autobahnparkplatz Ahlhorn
Müllwagen brennt aus – Hoher Sachschaden

Die Papierladung eines Müllwagens geriet auf der Autobahn 29 in Brand. Der Fahrer steuerte den nächstgelegenen Parkplatz an und verhinderte so, dass die Strecke für die Löscharbeiten möglicherweise hätte gesperrt werden müssen.

Altmoorhausen
Nebel und Dämpfe  lösen erneut Alarm aus

BÜfa In Altmoorhausen
Nebel und Dämpfe lösen erneut Alarm aus

Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen musste die Feuerwehr zu einen Einsatz im Büfa-Werk in der Gemeinde Hude ausrücken. Betroffen war wieder der Bereich im Lager, in dem am 9. Januar rund 900 Liter Salzsäure ausgelaufen waren.

Fedderwardersiel
500 Euro Entschädigung für umstrittene Baumfällaktion angeboten

Ärger In Fedderwardersiel
500 Euro Entschädigung für umstrittene Baumfällaktion angeboten

Rentner Wilhelm Speichert ist verärgert. Der Deichband fällte ohne Rücksprache neun seiner Bäume. Nun bietet der Verband eine Entschädigung an, die auf den Kosten der Fällaktion beruhen. Speichert habe schließlich bares Geld gespart, argumentiert der Deichband.

Varel
Varelerin erklärt Wissenschaft mit Sexappeal

Youtube-Star Kati Rausch
Varelerin erklärt Wissenschaft mit Sexappeal

Die 28-Jährige erläutert als Nageldesignerin Kitty Cocksmith wissenschaftliche Phänomene aufreizend und im knappen Oberteil. Und das mit Erfolg: Auf mehr als eine Million Klicks bringt es ihr abgedrehtes Comedy-YouTube-Format in nur einer Woche.

Saterland/Cloppenburg/Oldenburg
Hundehalter will nicht für Biss von Zusteller auf Abwegen zahlen

Vorfall Im Saterland
Hundehalter will nicht für Biss von Zusteller auf Abwegen zahlen

Das Navi führte den Paketboten zu einer falschen Hausnummer. Dort soll er unbefugt eine Halle betreten haben, in der ein Hund sein Revier hat. Nun soll der Hundehalter 10.000 Euro Schmerzensgeld zahlen.

Oldenburg
VfL-Frauen sehnen sich nach Erfolgserlebnis

Handball-Bundesliga
VfL-Frauen sehnen sich nach Erfolgserlebnis

Oldenburgs Bundesligist will wieder mit Siegen in der Öffentlichkeit punkten. Das Krowicki-Team empfängt an diesem Mittwoch die Neckarsulmer Sport-Union. Vier Spielerinnen drohen auszufallen.

Oldenburg
Landesmuseum  in Oldenburg will wachsen

Neue Ausstellungen Geplant
Landesmuseum in Oldenburg will wachsen

Geplant ist die Übernahme des Laves-Gebäudes. Falls die Erweiterung gelingt, könnte es eine neue Dauerausstellung geben.

Horst
Welcher Horst hat das Schild geklaut?

Diebstahl In Schönemoor
Welcher Horst hat das Schild geklaut?

Einfach abgeschraubt: Das hölzerne Ortsschild von Horst ist plötzlich verschwunden. Die Bestohlenen appellieren an das Gewissen der Diebe.

Oldenburg/Saloniki
Baskets-Fans im Hexenkessel von PAOK Saloniki

Champions League
Baskets-Fans im Hexenkessel von PAOK Saloniki

35 Fans aus Oldenburg werden es heute mit mehreren Tausend heißblütigen griechischen Fans aufnehmen. Ihr Ziel: Die EWE Baskets bei PAOK Saloniki zu Höchstleistungen anzufeuern.