Kunstwerke:
Knabe mit Fisch falsch geparkt?

Bronzeskulptur soll an Roonstraßen-Parkplatz unter eine Eiche ziehen

Die Skulptur von Paul Peterich wurde für den Parkplatzumbau abgebaut. Der geplante neue Standort für das 1895 geschaffene Kunstwerk wird kritisiert.

Oldenburg Es läuft darauf hinaus, dass den Planern des neuen Platzes für den schönen „Tobiasbrunnen“ (Bronzeskulptur Knabe mit Fisch) eine gewisse Feinsinnigkeit durchaus abzusprechen ist. So sieht es jedenfalls der Oldenburger Hardwig Bauer.

Was ist passiert? Der Peterich-„Knabe“, der 1895 in Florenz entstand (siehe Info-Kasten), wurde für den Umbau des Parkplatzes am Theaterwall abgebaut und soll einen neuen Platz erhalten, nebenan, direkt unter einer großen Eiche (die NWZ  berichtete). Bauer, der sich als Lokalpatriot bezeichnet, sagt: „Es ist eine Schande, wie man mit dem Kerl umgeht. Das ist ein echtes Kunstwerk. Man könnte sagen, das einzig Störende an dem Parkplatz ist der Tobiasbrunnen. Was hat der da verloren?“ Schon jetzt sei klar, dass der Brunnen an diesem Standort beschädigt werde – „durch Läusepisse, Vogelkot und Eichenlaub mit seiner starken Gerbsäure, damit ist der Brunnen hin“, einschließlich der Schädigung der Pumpfunktion durch das Laub. Auch von Motorrädern werde der filigrane „Knabe mit Fisch“ auf dem Brunnen dort künftig massiv eingeparkt. Diese Art der Umplatzierung sei „lieblos und enttäuschend“.

Standort nicht glücklich

Der Kritiker ist nicht irgendwer: Bauer hat als Schlossermeister auch städtische Kunstwerke wie den „Nachtwächter“ von Peterich restauriert, und er hat den Umgang der Stadt mit Skulpturen und Denkmalen seit vielen Jahren mehr als viele andere im Auge. Auf Anfrage bestätigte auch der Oldenburger Metallbauer und Kunstschmied Jörg Ridderbusch, der den „Knaben“ vor etwa 15 Jahren restaurierte, dass der neue Standort nicht glücklich gewählt sei.

Bereits Ende 2004 hatte Hardwig Bauer den Blick auf den „Knaben“ gelenkt und angesichts der Zerfallsspuren und der massiven Einkreisung mit Verkehrsschildern, Kabelkästen, Parkscheinautomaten und Fahrradständern den „allzu achtlosen Umgang der Stadt mit ihren Kunstwerken“ kritisiert. Er hätte sich das Kunstwerk von Paul Peterich damals vielleicht eher in der neu gestalteten Bergstraße vorstellen können. Heute müsse er aber mindestens einige Meter nach rechts gerückt werden, unter dem Baum weg. Bauer: „Man hätte zwischen Parkplatz und dem rechts verlaufenden Weg einen kleinen Buchsbaumweg zu der Skulptur anlegen können, und den Tobiasbrunnen auch mit einem Spot, der von dem Theaterstrahler dort abgezweigt werden kann, für ausgewählte Zeitabschnitte einfach beleuchten können.“

Die Stadt kümmert das nicht weiter. Sie hat die Aufstellung unter der Eiche vorbereitet und will sie durchziehen, nachdem die bisherige Fläche durch den Umbau zu klein geworden ist. Der Brunnen habe auch am bisherigen Standort zumindest in der Nähe von Bäumen gestanden, so dass da kein Problem gesehen werde, schreibt die Stadt lapidar. Der Brunnen selbst wird zurzeit restauriert, Ende Juni soll er fertig sein.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline

Über den Autor

Karsten Röhr

Redakteur
Redaktion Oldenburg
Tel.: 0441 9988 2110
Fax: 0441 9988 2109

Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
46b0f9fa-cc40-11e2-8961-070a9cd43e41
Kunstwerke
Knabe mit Fisch falsch geparkt?
Die Skulptur von Paul Peterich wurde für den Parkplatzumbau abgebaut. Der geplante neue Standort für das 1895 geschaffene Kunstwerk wird kritisiert.
http://www.nwzonline.de/oldenburg/kultur/knabe-mit-fisch-falsch-geparkt_a_6,1,3406679321.html
05.06.2013
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2011-2013/Produktion/2013/06/05/OLDENBURG/3/Bilder/OLDENBURG_1067965b-65ea-4503-919d-38abf833dcb0--202x337.jpg
Kultur,Kunstwerke
Kultur

Stadt Oldenburg

Stadtfest Oldenburg

Alles in allem friedlich und ausgelassen

Oldenburg Die Polizei hatte am Samstag einiges zu tun, zu schwereren Zwischenfällen kam es aber nach einer ersten Bilanz nicht. Ein 16-Jähriger attackierte einen anderen Jugendlichen mit einem Messer.