Wallkino:
Marseille will über Kulturstätte reden

Wende nach Abriss-Hickhack

OLDENBURG Ulrich Marseille, Besitzer der Wallkino-Immobilie, will „sehr bald“ mit dem Bauausschuss und den Kulturschaffenden in Oldenburg sprechen, um Möglichkeiten auszuloten, in dem seit langem leerstehenden Gebäude eine Kunst-, Kultur- oder Unterhaltungsstätte einzurichten.

Mit dieser Mitteilung reagierte die Hamburger Anwaltskanzlei des Unternehmers auf die Kompromisslinie, die der Bauausschuss nach dem Hick-Hack um den Abrissantrag für das ehemalige Wall-Kino erarbeitet hatte (NWZ  berichtete). „Unser Mandant begrüßt die jetzige Entwicklung und Suche des Bauausschusses nach einer realistischen Kompromisslösung“ heißt es in dem Schreiben an die NWZ . Marseille könne sich eine Nutzung im Bereich Kunst, Kultur oder Unterhaltung vorstellen „und wäre bereit, das Wallkino für eine derartige Nutzung zur Verfügung zu stellen“.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
78bf4dac-e6ae-11e1-bc2e-e61d4a9fc110
Wallkino
Marseille will über Kulturstätte reden
http://www.nwzonline.de/oldenburg/kultur/marseille-will-ueber-kulturstaette-reden_a_1,0,579480963.html
07.09.2011
http://www.nwzonline.de
Kultur,Wallkino
Kultur

Stadt Oldenburg

Stadtfest Oldenburg

Alles in allem friedlich und ausgelassen

Oldenburg Die Polizei hatte am Samstag einiges zu tun, zu schwereren Zwischenfällen kam es aber nach einer ersten Bilanz nicht. Ein 16-Jähriger attackierte einen anderen Jugendlichen mit einem Messer.