Fanshop:
Eine „blaue Burg“ im Herzen der Stadt

VfB eröffnet neues Domizil – Ausstellung erinnert an Vergangenheit

Oldenburg Seit einem Vierteljahrhundert fehlt den Fans des VfB Oldenburg eine echte Anlaufstelle. Diese Lücke wird in Kürze geschlossen. Im Herzen der Stadt, an der Burgstraße, wird der Verein den Fanshop „Blaue Burg“ eröffnen. Dabei handelt es sich um weit mehr als einen klassischen Fanshop, vielmehr soll hier ein kommunikativer Treffpunkt in einem prosperierenden Stadtviertel entstehen, erklärt VfB-Geschäftsführer Philipp Herrnberger.

Ziel sei es, im VfB-Fanshop „Blaue Burg“ das zentrale Ticketing und Merchandising anzubieten und die Geschäftsstelle im Jugendleistungszentrum an der Maastrichter Straße zu entlasten. „Vor allem aber geht es uns darum, für die stetig steigende Zahl an Fans eine Anlaufstelle zu schaffen“, so Herrnberger.

Der VfB-Fanshop „Blaue Burg“ wird wochentags geöffnet sein, vor allem aber an den Sonnabenden an und vor Heimspielen des VfB. Das Innenleben soll den VfB in allen Facetten widerspiegeln. Devotionalien aus der traditionsreichen Vergangenheit werden ausgestellt, angefangen bei alten Trikots, über Stadionzeitungen bis hin zu Eintrittskarten, Dies alles soll die Wände zieren.

Agnieszka Blacha, die beim VfB ein längeres Praktikum absolviert, und der neue Auszubildende Mirko Adamske, die das Projekt federführend planen, suchen jetzt noch helfende Hände, um das neue Domizil schnell mit Leben zu füllen. „Toll wäre es, wenn handwerklich begabte VfB-Fans, etwa Maler, Tischer oder Elektriker, uns bei der Arbeit unterstützen könnten“, sagt Adamske. Interessenten wenden sich bitte per Mail an folgende Adresse: mirko.adamske@vfb-oldenburg.de.

Die offizielle Eröffnung ist für den 2. April geplant.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.