Feuerwerk:
Farbenfroher Start ins neue Jahr

„New Power Generation“ tritt in Hannover vor 19 000 Zuschauern auf

In den Ferien wurde intensiv an der Choreographie „ColorEmotion“ gefeilt. Die Planungen für die Saison 2016 laufen auf Hochtouren.

Oldenburg/Hannover Mit einem beeindruckenden Auftritt beim Feuerwerk der Turnkunst in Hannover vor rund 19 000 Zuschauern in der Tui-Arena sind die Sportakrobatik-Asse der „New Power Generation des OTB am 2. Januar ins neue Jahr gestartet. Während ihre jüngeren Vereinskolleginnen von der „Young Generation“ beim Tourneeauftakt in Oldenburg mit von der Partie gewesen waren, hatte sich das erfahrene Team wie in den Vorjahren beim Landesfinale des „Rendezvous der Besten“ nicht nur das Ticket für das Bundesfinale, sondern auch die Teilnahme in Hannover gesichert.

„Wir freuen uns sehr, die neue Saison nun mit dem Auftritt beim ,Feuerwerk der Turnkunst’ beginnen zu dürfen. Es ist beeindruckend und schön zu erleben, wie motiviert alle Teammitglieder sind“, erzählt die 17-jährige Alina Müller. „Das Besondere am Feuerwerk der Turnkunst in Hannover ist, ein Teil dieser gigantischen Großveranstaltung mit 19000 Zuschauern zu sein,“ schwärmt die gleichaltrige Larissa Stuntebeck.

Um in Hannover eine perfekte Vorstellung bieten zu können, hatten sich die OTB-Akteure mehrmals in den Weihnachtsferien getroffen. Gemeinsam wurde an der Choreographie unter dem Titel „ColorEmotion“ gefeilt. Insbesondere wurden natürlich auch die spektakulären Elemente wie die Doppelsalti und andere Flugeinlagen geübt.

„In Hannover wird das ,Feuerwerk der Turnkunst’ immer vom NDR aufgezeichnet, so dass wir besonders gut sein wollen“, berichtet der ebenfalls 17-jährige Jasper Bokelmann, der gemeinsam mit Dennis Ströh den männlichen Part in der Showgruppe des OTB einnimmt.

Mit einer perfekten Darbietung ihrer farbenfrohen Choreographie zeigte die „New Power Generation“, dass sie zu Recht den Titel „DTB-Showgruppe 2015“ beim Bundesfinale in Worms erworben hatte. „Die ausgefeilten Choreographien erwecken für den Zuschauer jederzeit den Eindruck vollkommener Leichtigkeit, obwohl die turnerischen Höchstleistungen der Elemente unverkennbar sind“, meint OTB-Trainerin Christiane Karczmarzyk: „Sie schmiegen sich nahtlos in die Darbietungen der internationalen Künstler ein.“

Wie immer war die Nervosität vor dem großen Auftritt natürlich relativ groß. „Ich bin schon immer ganz schön aufgeregt“, beschreibt Jeltje Thal ihre Gefühle. „Aber wenn dann unsere Musik angeht, geht es los. Die Zuschauer applaudieren immer so laut, dass ist richtig toll“, ergänzt die 13-Jährige, die für die bald anlaufende Wahl der Oldenburger Sportler des Jahres 2015 in der Kategorie Nachwuchssportlerinnen nominiert ist.

Nach dem Auftakt in Hannover gehen die Vorbereitungen für die neue Saison weiter. „Wir sind bereits in der Planung für 2016“, verrät Karczmarzyk.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Über den Autor

Jan-Karsten zur Brügge

Redakteur
Sportredaktion
Tel.: 0441 9988 2034
Fax: 0441 9988 2039

Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
2cd9021e-b303-11e5-b12c-9175d4ce1812
Feuerwerk
Farbenfroher Start ins neue Jahr
In den Ferien wurde intensiv an der Choreographie „ColorEmotion“ gefeilt. Die Planungen für die Saison 2016 laufen auf Hochtouren.
http://www.nwzonline.de/oldenburg/lokalsport/farbenfroher-start-ins-neue-jahr_a_6,0,2596171525.html
07.01.2016
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2014-2016/Produktion/2016/01/07/SPORT/LOKALSPORT_JUGEND/Bilder/Power2--589x337.jpg
Lokalsport,Feuerwerk
Lokalsport

Stadt Oldenburg

Sieger auf dem Sattel

Über 178 000 Kilometer sind 15 Oldenburger Schulklassen seit Anfang März geradelt – natürlich nicht jeder Schüler für sich, ...

Theater Geschlecht spielt keine Rolle

Oldenburg Zwei Semester lang haben Studenten und Studentinnen der Materiellen Kultur und der Musik an dem Bühnenprojekt gearbeitet. Auf ironische Art werden Geschlechterrollen hinterfragt.

Fliegerhorst In Oldenburg 950 neue Wohnungen und Streit um eine Straße

Oldenburg Ein neuer Stadtteil für alle mit hoher Lebensqualität – das ist der Plan für das ehemalige Militärgelände. Um die zukünftigen Anwohner anzubinden, soll eine Straße Richtung Wechloy gebaut werden. Doch die Grünen sind gegen die Trasse – sie sehen Natur und Landschaft gefährdet.