NWZonline {{SHARING.setTitle("Fünf Sportler waren von Anfang an dabei")}}

Vom Straßenlauf Zum Marathon:
Fünf Sportler waren von Anfang an dabei

Oldenburg Der Startschuss zum ersten City-Lauf fiel am 26. Oktober 1986, organisiert von der Leichtathletik-Gemeinschaft Oldenburg und der Stadt. Es war der Start zu einer Erfolgsgeschichte. 800 Teilnehmer beim ersten Lauf waren der Beweis, die Zeit war reif für einen solchen Straßenlauf. 2010 wurde der City-Lauf zusammen mit dem Marathon ausgetragen, seit 2012 ist er Bestandteil des Oldenburg Marathons. Das Motto „Mitmachen ist wichtiger als gewinnen“ machte von Anfang an deutlich, es ist eine Veranstaltung für alle Läufer, nicht nur für eine Elite. Aber auch schnelle, leistungsorientierte Läufer waren von Beginn an dabei.

Diettrich Rekordsieger

1994 begann die Zeit vom „Neuoldenburger“ Georg Diettrich (LG Wilhelmshaven, LG Braunschweig), der zu seinem ersten Sieg lief. Er ist der Rekordsieger mit 13 Siegen, zwei zweiten und zwei dritten Plätzen. Seine Bestzeit erzielte er 1999 mit 29:52 und ist damit der schnellste deutsche Läufer in der Geschichte des City-Laufes. 2011 gewann er den Halbmarathon. In diesem Jahr startet er wieder über 10 km rund um die Innenstadt.

Fünf Läufer sind seit dem ersten City-Lauf 1986 jedes Jahr dabei: Gerhard Böckermann – lebt nun in Hannover hat mit dem Laufen angefangen, weil er einen Ausgleich für den beruflichen Stress suchte. „Da ich viel unterwegs war, bot sich das Laufen an. Ich hatte dann immer meine Lauftasche dabei. Laufen kann man überall.“ Mit dem City-Lauf begann seine Volkslaufserie. „Am Anfang bin ich nie auf die Idee gekommen, 30 Jahre zu laufen. Ich wollte nur mitlaufen. Dann wuchs der Ehrgeiz, die Serie zu halten.“ In diesem Jahr startet er beim Halbmarathon.

Johann de Buhl vom VfL Oldenburg ist seit 1970 bei unzähligen Laufwettbewerben dabei: im Wald, auf der Straße und beim Cross. „Die langen Strecken habe ich immer bevorzugt. Von 10 km bis Marathon.“ Natürlich war er beim ersten City-Lauf am Start. „Der Lauf kam sehr gut bei den Aktiven an, bekam immer mehr Zulauf und die Zuschauerzahlen sind von Jahr zu Jahr gestiegen.“ Elf Mal blieb er unter 40 Minuten (Bestzeit: 37:22). „Wichtig ist für mich weiter laufen zu können und dabei Spaß zu haben.“ Wie jedes Jahr startet er auf der 10-km-Strecke.

Zum Auftakt den „5er“

Rainer Drückhammer aus Oldenburg ist von Haus aus Fußballer. Beim ersten City-Lauf ist er mit einer Gruppe über 5 km gestartet. „Wir waren schnell damit durch und haben uns gesagt: Machen wir mal den 10er. Beim 10. Lauf dachte ich, du kannst eigentlich weiterlaufen. Bis heute bin ich dabeigeblieben.“ Auch in diesem Jahr läuft er die klassische City-Lauf-Strecke.

Jürgen Grundmann vom SV Ofenerdiek, der ebenfalls von Beginn an dabei ist, startet in diesem Jahr über 5 km. Frank Hoheisel aus Wardenburg läuft seit 1981 regelmäßig. Der erste City-Lauf 1986 war sein erster Straßenlauf. „Ich habe an diversen Volksläufen teilgenommen, bin fünf Mal Marathon gelaufen, darunter in Berlin. Am wichtigsten war mir immer der City-Lauf. Nach fünf oder sechs Starts habe ich mir gesagt, ich bleibe dabei, ich möchte die Serie nicht unterbrechen.“ Er ist auch in diesem Jahr wieder am Start über 10 km.

Zu seinem mittlerweile 29. Start hat sich Lutz Lohse – der Lehrer auf Texel ist und nur ein einziges Mal gefehlt hat, für Sonntag gemeldet. 1993 hatte er die 10 km in 31:02 gewonnen.


Mehr Infos unter   www.oldenburg-marathon.de 
Grafik mit Laufstrecken, Sperrungen und Durchlässen unter   www.nwzonline.de/laufstrecke 
Bissel/Beverbruch
Bild zur News: Vier Verletzte bei Unfall nahe Beverbruch

Ein Mann In Lebensgefahr
Vier Verletzte bei Unfall nahe Beverbruch

Beim Überholen hatte der Fahrer eines Kombis einen entgegenkommenden Kastenwagen übersehen, beide Wagen stießen frontal zusammen. Die Garreler Straße musste für die Bergungsarbeiten voll gesperrt werden.

Oldenburg
Bild zur News: „Was übrig bleibt, ist ein Taschengeld“

Erzieherinnen In Finanznot
„Was übrig bleibt, ist ein Taschengeld“

Ab 2017 gelten auch in Oldenburg neue Förderrichtlinien in der Kindertagespflege – verbessern wird sich wenig. Selbstständige Erzieherinnen leben oft am Existenzminimum.

Bremen
Bild zur News: Folgt der nächste Akt im Torwarttheater?

Werder Bremen
Folgt der nächste Akt im Torwarttheater?

Zwischen den Pfosten des Bremer Tores ist die einzige Konstante die Inkonstanz. Eines haben beide Keeper gemeinsam: Sie kassieren zu viele Gegentore.

Wilhelmshaven
Bild zur News: Mehrere Schüler durch  Reizgas verletzt

Feuerwehreinsatz In Wilhelmshaven
Mehrere Schüler durch Reizgas verletzt

Das Gas war aus seiner zu Boden gefallenen Spraydose entwichen. 30 Schüler der IGS wurden vor Ort behandelt, sieben zur Beobachtung ins Klinikum gebracht.

Oldenburg
Bild zur News: Leute, wo ist denn euer Mitgefühl geblieben?

Kommentar Missbrauch Einer 18-Jährigen
Leute, wo ist denn euer Mitgefühl geblieben?

Der sexuelle Missbrauch einer jungen Frau in Oldenburg hat hohe Wellen geschlagen. Statt mit dem Opfer mitzufühlen, reagieren viele Facebook-Nutzer mit Hohn und Spott. NWZ-Redakteurin Inga Wolter findet das „herzlos und einfach nur stumpf“.

Cuxhaven
Bild zur News: Durchsuchungen in Cuxhavener Taxibetrieben

Verdacht Auf Schwarzarbeit
Durchsuchungen in Cuxhavener Taxibetrieben

58 Objekte nahmen Staatsanwaltschaft, Zoll und Polizei unter die Lupe. Dabei fanden sie erheblichen Mengen Bargeld – und noch Einiges mehr.

Oldenburg
Bild zur News: Oldenburger Studentin rettet Flüchtlinge im Mittelmeer

Mutiger Einsatz
Oldenburger Studentin rettet Flüchtlinge im Mittelmeer

Der Verein „Jugend rettet“ sucht mit einem eigenen Schiff im Mittelmeer nach Flüchtlingen. Mit an Bord war die Oldenburger Medizinstudentin Sabeth Becker. Dabei kam die 24-jährige im Angesicht menschlichen Leids an ihre Grenzen.

Delmenhorst
Bild zur News: Drei Hundewelpen aus Garten gestohlen

Tierdieb In Delmenhorst
Drei Hundewelpen aus Garten gestohlen

Wie dreist ist das denn: Eine Hausbewohnerin hörte verdächtige Geräusche im Garten – da waren die drei Jack-Russel-Welpen schon weg. Die Polizei sucht nun Hinweise.

Oldenburg
Bild zur News: Hier bestimmen Radler die Ampelphasen   selbst

Innovation In Oldenburg
Hier bestimmen Radler die Ampelphasen selbst

Wärmebildkameras verkürzen Stehzeit nach Bedarf – je mehr Radler, desto länger die Grünphase. So kann besser auf die Schüler-Massen morgens und mittags reagiert werden. Das kam auch bei einer Jury gut an.