Leichtathletik:
Hallensportfest avanciert zum einsamen Kampf

VfL-Veranstaltung mit deutlich weniger Teilnehmern als zuletzt – BTB stark vertreten

Oldenburg Deutlich weniger Talente als in der Vergangenheit nahmen in diesem Jahr am traditionellen Hallensportfest des VfL teil. Bei der 21. Auflage waren 73 Nachwuchskräfte aus zehn Vereinen am Start. In manchem Wettkampf wirkte das Kräftemessen fast wie eine Vereinsmeisterschaft des BTB, der einmal mehr der am stärksten vertretene Verein war.

In M 15 wie M 14 war jeweils nur ein Sportler in den vier Disziplinen 30 Meter, Kugelstoßen, Hochsprung und Weitsprung gemeldet. So setzte Lukas Olivieri (BTB) in allen vier Disziplinen die Tagesbestmarke. Im Weitsprung war er mit 5,44 Metern der einzige Fünf-Meter-Springer an diesem Tag. Die Kugel stieß er auf 9,77 Meter. Im Hochsprung überquerte er gemeinsam mit Vereinskamerad Pele Matthieu (M 14) alle Höhen bis 1,55 m im ersten Versuch. An 1,58 Metern scheiterten beide. Über 30 Meter war er in 5,2 Sekunden etwas schneller als Matthieu (5,5). In den beiden anderen M-14-Diziplinen erreichte Tim Gutzeit 4,62 Meter im Weitsprung und 9,58 Meter mit der Kugel.

In der M 13 entschied Levin Weinert das vereinsinterne Duell mit Fynn Wiechmann (beide SV Friedrichsfehn) in Sprint (5,6), Kugelstoß (6,98), Hoch- (1,35) und Weitsprung (4,26) für sich. In der M 12 gewann BTBer Eveyli Dos Anjos die Sprungwettbewerbe (1,25, 4,03) sowie den Sprint (5,6) deutlich. Vereinskollege Mica Scholz stieß die Kugel 7,48 Meter weit.

Einen klaren Sieg verbuchte auch Sebastian Riha (BTB) mit 1,17 Metern im Hochsprung der M 11. Die Siege in Sprint und Weitsprung gingen an Nils Bormann (SV Fried­richsfehn, 5,8, 3,93). In der M 10 lag BTBer Theo Bar­tuschka in Sprint (5,6), Hoch- (1,12) und Weitsprung (3,73) deutlich vorn. Ähnliches gelang seinen Vereinskollegen Jost Rahn (5,9, 3,46) und Ga­briel Kiefer (6,3, 3,39) in Sprint und Weitsprung ihrer Altersklassen M 9 und M 8.

Bei den W-13-Mädchen gab es jeweils zwei Doppelsiege durch die Niederländerin Danara Stoppels (Hochsprung 1,40, Kugel 8,65) und BTBerin Elsa Bartuschka (Sprint 5,2, Weitsprung 4,44). Bartuschka setzte sich im Weitsprung dank des besseren zweiten Versuchs gegen Vereinskameradin Aenne Kintz durch.

Nachdem sie bereits bei 90 Zentimetern in den Hochsprungwettbewerb eingestiegen war, beendete W-11-Athletin Verena Rahn ihn erst mit überquerten 1,29 Metern. Zudem siegte sie souverän in Sprint (5,8) und Weitsprung (3,84). Klare Siege fuhr auch Berit Decker vom SV Fried­richsfehn in Sprint (5,8) und Weitsprung (3,64) der W 10 ein. Platz eins im Hochsprung musste sie mit übersprungenen 1,02 Metern allerdings Lina Frankenberg überlassen. Die BTBerin gewann dank weniger Fehlversuche.

Auch in der W 9 gab es in Catharina Maaß (BTB) eine überlegene Doppelsiegerin in Sprint (6,1) und Weitsprung (3,58). Ihre Vereinskameradinnen Frauke Rudolf (30 Meter 6,7) und Maja Andersen (Weitsprung 2,87) feierten Siege in der W 8.

In den Staffel-Wettbewerben sicherte sich der BTB vier Siege. Jeweils einmal lagen SV Friedrichsfehn und TuS Ofen vorn.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
046de886-c027-11e5-afdb-d2b11086736d
Leichtathletik
Hallensportfest avanciert zum einsamen Kampf
http://www.nwzonline.de/oldenburg/lokalsport/hallensportfest-avanciert-zum-einsamen-kampf_a_6,0,3300038264.html
22.01.2016
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2014-2016/Produktion/2016/01/22/SPORT/LOKALSPORT_OL_2/Bilder/160116_VFL-Sprtfst_368--600x314.jpg
Lokalsport,Leichtathletik
Lokalsport

Stadt Oldenburg

Portrait

Opa begeistert Knirps für Eisenbahn

Oldenburg Sein Leben lang ist Hennich Hennings (79) schon ein leidenschaftlicher „Eisenbahner“. Ob in Oldenburg, im Elsass, in Kanada oder China – Es findet sich immer Zeit für sein Hobby.