• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Max Wilschrey verstärkt Sturmabteilung des VfB

NWZonline {{SHARING.setTitle("Max Wilschrey verstärkt Sturmabteilung des VfB")}}

Fußball:
Max Wilschrey verstärkt Sturmabteilung des VfB

Oldenburg Beim ersten Training seiner neuen Teamkollegen musste er noch zuschauen, aber schon bald will Max Wilschrey den Konkurrenzkampf im Angriff des VfB anheizen. Pünktlich zum Start in die Vorbereitung auf die Rückrunde in der Fußball-Regionalliga hat der Spitzenreiter am Dienstag in dem 20-Jährigen die erhoffte Ergänzung für die Offensive gefunden. Der 1,86 Meter große Mittelstürmer hat in der Hinrunde zehn Spiele (drei von Beginn an) für West-Regionalligist SC Wiedenbrück bestritten und dabei zwei Tore erzielt.

„Max ist ein junger, sehr talentierter Angreifer. Er ist schnell, technisch gut und hat bereits Erfahrungen im Regionalligafußball gesammelt. Aus diesem Grund sind wir überzeugt, dass er unserem Angriff perspektivisch noch mehr Wucht verleihen kann“, sagt VfB-Sportleiter Ralf Voigt über den 20-Jährigen, der als Ergänzung zu Kifuta Kiala Makangu zu sehen ist.

„Es ist klar das ,Kifu’ mit etwas Kredit in die nächsten Monate geht“, sagt Chefcoach Dietmar Hirsch. Der 27-jährige Torjäger, der mit 13 Treffern als Dritter der Torschützenliste der Regionalliga Nord in die zweite Saisonhälfte startet, habe sich seine Position nicht nur durch seine Treffsicherheit, sondern insbesondere durch seinen unermüdlichen Einsatz verdient.

Wilschrey, der in Bremen geboren wurde, aber im Westen der Republik fußballerisch gereift ist, spielte in der U-17- und U-19-Bundesliga für Arminia Bielefeld, ehe er in der zweiten Mannschaft Erfahrungen in der Oberliga Westfalen sammelte. Vor einem Jahr wechselte er zum SC Wiedenbrück und traf dort im Frühjahr 2015 in zehn Regionalliga-Partien dreimal.

„Mit dieser Verpflichtung sind wir im Angriff sicher gut aufgestellt. Der Konkurrenzdruck ist natürlich da, und darüber hinaus können wir auch auf verletzungsbedingte Ausfälle noch besser reagieren, als es im vergangenen Jahr der Fall war“, meint Voigt. Aufgrund einer Blockade im Rücken müsse Wilschrey, der einen Vertrag bis 2017 mit beiderseitiger Option auf eine weitere Spielzeit unterzeichnet hat, noch ein bis zwei Tage beim Training zusehen.

Der kurz vor Weihnachten verpflichtete Andreas Pollasch mischte dagegen beim Auftakt schon kräftig mit. „Er ist ein harter Hund“, sagt Voigt mit einem Schmunzeln über den 22-jährigen Allrounder, der für die Defensive verpflichtet wurde. „Er kann aber sogar im Sturm spielen“, ergänzt Voigt, der sich mit dem Trainerteam aktuell noch nach einer weiteren Alternative für das Tor umsieht.

Berlin
Sarah Connor freut sich über Baby Nummer vier

Sängerin Aus Delmenhorst
Sarah Connor freut sich über Baby Nummer vier

Mama und Papa sind „unendlich dankbar und überglücklich“, postet Connor auf Facebook. Der vierte Spross heißt Jax Llewyn.

Osnabrück
Unbekannte beschädigen auf Flucht drei Streifenwagen

Verfolgungsjagd Nahe Osnabrück
Unbekannte beschädigen auf Flucht drei Streifenwagen

Doe Polizei wollte einen Wagen kontrollieren. Dieser raste allerdings mit bis zu 150 Stundenkilometern davon.

Oldenburg
Hilfe, wie finde ich einen Tanzpartner?

Inga Tanzt Durch Oldenburg
Hilfe, wie finde ich einen Tanzpartner?

Auf der Suche nach dem perfekten Tanzkurs hat NWZ-Redakteurin Inga Wolter immer wieder von einem Problem gehört: wie schwierig es ist, einen Tanzpartner zu finden. In einem Serien-Spezial lesen Sie, wie man in Oldenburg und umzu den passenden Partner zum Walzen, Twisten und Abrocken finden kann.

Wittmund
63-Jähriger  bei Unfall mit Zug schwer verletzt

Kreis Wittmund
63-Jähriger bei Unfall mit Zug schwer verletzt

Wieder hat es an einem Bahnübergang gekracht. Wie es zu dem Unfall gekommen ist, konnte die Polizei noch nicht sagen. Erst vor ein paar Tagen gab es einen ähnlichen Vorfall in Cloppenburg.

Schauspieler aus Cloppenburg zurzeit fast wöchentlich im TV

Interview Mit Markus Gertken
Schauspieler aus Cloppenburg zurzeit fast wöchentlich im TV

Heute lebt er in Berlin, aber seine Liebe zur Schauspielerei entdeckte Markus Gertken im Oldenburger Münsterland. An diesem Sonnabend ist er im ZDF zu sehen. Gertken hat NWZ-Redakteur Carsten Mensing erzählt, was ihn heute noch in die alte Heimat zieht.

Oldenburg
Zukunftsängste spielen   längst mit

Handball-Damen Des Vfl Oldenburg
Zukunftsängste spielen längst mit

„Es wird viel gemunkelt“, erklärt VfL-Spielerin Kim Birke. Dem Bundesliga-Standort Oldenburg droht 2018 das Aus, denn der Rückzug des Sponsors reißt große Lücken.

Oldenburg
Kunstpreis geht an Gerrit Frohne-Brinkmann

Junge Künstler Der Region
Kunstpreis geht an Gerrit Frohne-Brinkmann

Den Preis der Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg erhält der Friesoyther in der Sparte Skulptur und Installation. Die Auszeichnung ist mit 8000 Euro dotiert.

Vom Leiden der Männer

Tabuthema Männergesundheit
Vom Leiden der Männer

Selbstüberschätzung und überholte Rollenbilder machen Männer krank. Ändern müssten sich gesellschaftliche Normen, sagt der Psychologe Thomas Altgeld im Gespräch mit NWZ-Redakteurin Lea Bernsmann. Aber nicht immer ist kranken Männern zu helfen.

Surwold/Ganderkesee
Schiff kracht gegen Brücke –  Mann aus Ganderkesee stirbt

Tödlicher Unfall Im Emsland
Schiff kracht gegen Brücke – Mann aus Ganderkesee stirbt

Das Führerhaus ist bei dem Unglück bei Surwold abgerissen worden. Ein Besatzungsmitglied steuerte das schwer beschädigte Schiff in einen Hafen. Der 60 Jahre alte Schiffsführer wurde so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus starb.