• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Politik

Gute Erfahrungen mit Flüchtlingen

NWZonline {{SHARING.setTitle("Gute Erfahrungen mit Flüchtlingen")}}

Europa:
Gute Erfahrungen mit Flüchtlingen

Oldenburg Geschichte wiederholt sich bekanntlich nicht. Aber wer Antworten auf aktuelle Fragen sucht, findet im Rückblick auf Vergangenes trotzdem wichtige Hinweise. Diese Erfahrung dürften viele Besucher nach der Podiumsdiskussion „Oldenburg 1945 und 2015“ teilen.

Es lag auf der Hand, dass die aktuelle Flüchtlingsdebatte bei dieser – mit langer Hand geplanten – Auftaktveranstaltung zur neuer Diskussionsreihe „Oldenburg und Europa“ im Vordergrund stehen würde. Auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung und des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (BKGE) saß mit Hans-Gert Pöttering ein leidenschaftlicher Europäer im Podium. Der frühere Präsident des Europäischen Parlaments (2007-2009) war, wie in persönlichen Worten geschildert, als Halbwaise aufgewachsen. Sieben Monate vor der Geburt des zweiten Sohnes am 15. September 1945 wurde der Vater bei Stettin als vermisst gemeldet. „Die Erfahrungen des Krieges haben meinen Weg geprägt“, sagte der gebürtige Bersenbrücker. „Das, was wir erleben mussten, sollte sich nie mehr wiederholen.“

In ihrer gut vorbereiteten Moderation arbeitete die Vizepräsidentin der Universität, Gunilla Budde, auch die Zugänge zum Thema Europa von Andreas von Seggern heraus. Der Leiter des Stadtmuseums Oldenburg hat sich in seiner Promotion unter anderem mit der Aufnahme von Flüchtlingen in Oldenburg nach dem Krieg beschäftigt. „Die Menschen waren nicht willkommen“, berichtete der Historiker. Zum Teil seien sie gegen den Widerstand der Eigentümer in Häuser einquartiert worden.

BKGE-Direktor Matthias Weber hatte zwar eingangs die vielen verschiedenen Berührungspunkte zwischen Oldenburg und Europa betont. Der Rückblick auf die Flüchtlingsfrage nach dem Weltkrieg auf dem Hintergrund der derzeitigen Lage beherrschte dann aber den Gesprächsverlauf. Möglicherweise hatten sich die Zuschauerreihen an diesem Abend genau wegen dieses Aspekts so gut gefüllt.

Im Ergebnis waren sich beide Podiumsteilnehmer einig, dass die damals 80 000-Einwohner-Stadt Oldenburg die Aufnahme von 40 000 Flüchtlingen gut und zu ihrem Vorteil gemeistert habe. Und dass – bei allen Schwierigkeiten und Gefahren – auch die anstehende Aufnahme zahlreicher Flüchtlinge aus Bürgerkriegsregionen gemeistert werden könne. Klar war aber: „Wir brauchen Regeln für geordnete Zuwanderung, und unsere Rechtsordnung muss gelten“, sagte Pöttering.

Mit einem engagierten Plädoyer für die Würde des Menschen stellte sich der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung auf die Seite von Bundeskanzlerin Angela Merkel, die Flüchtlingen in Ungarn Aufnahme und Hilfe zugesagt hatte – und dafür viel Kritik einstecken musste.

Eine entsprechende Feststellung hatte bereits Jürgen Krogmann in seiner Begrüßung getroffen. „Es wird Probleme und Schwierigkeiten geben“, war sich der Oberbürgermeister sicher. „Aber am Ende bin ich bei Frau Merkel und sage: Das schaffen wir.“

Berlin
Sarah Connor freut sich über Baby Nummer vier

Sängerin Aus Delmenhorst
Sarah Connor freut sich über Baby Nummer vier

Mama und Papa sind „unendlich dankbar und überglücklich“, postet Connor auf Facebook. Der vierte Spross heißt Jax Llewyn.

Osnabrück
Unbekannte beschädigen auf Flucht drei Streifenwagen

Verfolgungsjagd Nahe Osnabrück
Unbekannte beschädigen auf Flucht drei Streifenwagen

Doe Polizei wollte einen Wagen kontrollieren. Dieser raste allerdings mit bis zu 150 Stundenkilometern davon.

Oldenburg
Hilfe, wie finde ich einen Tanzpartner?

Inga Tanzt Durch Oldenburg
Hilfe, wie finde ich einen Tanzpartner?

Auf der Suche nach dem perfekten Tanzkurs hat NWZ-Redakteurin Inga Wolter immer wieder von einem Problem gehört: wie schwierig es ist, einen Tanzpartner zu finden. In einem Serien-Spezial lesen Sie, wie man in Oldenburg und umzu den passenden Partner zum Walzen, Twisten und Abrocken finden kann.

Wittmund
63-Jähriger  bei Unfall mit Zug schwer verletzt

Kreis Wittmund
63-Jähriger bei Unfall mit Zug schwer verletzt

Wieder hat es an einem Bahnübergang gekracht. Wie es zu dem Unfall gekommen ist, konnte die Polizei noch nicht sagen. Erst vor ein paar Tagen gab es einen ähnlichen Vorfall in Cloppenburg.

Schauspieler aus Cloppenburg zurzeit fast wöchentlich im TV

Interview Mit Markus Gertken
Schauspieler aus Cloppenburg zurzeit fast wöchentlich im TV

Heute lebt er in Berlin, aber seine Liebe zur Schauspielerei entdeckte Markus Gertken im Oldenburger Münsterland. An diesem Sonnabend ist er im ZDF zu sehen. Gertken hat NWZ-Redakteur Carsten Mensing erzählt, was ihn heute noch in die alte Heimat zieht.

Oldenburg
Zukunftsängste spielen   längst mit

Handball-Damen Des Vfl Oldenburg
Zukunftsängste spielen längst mit

„Es wird viel gemunkelt“, erklärt VfL-Spielerin Kim Birke. Dem Bundesliga-Standort Oldenburg droht 2018 das Aus, denn der Rückzug des Sponsors reißt große Lücken.

Oldenburg
Kunstpreis geht an Gerrit Frohne-Brinkmann

Junge Künstler Der Region
Kunstpreis geht an Gerrit Frohne-Brinkmann

Den Preis der Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg erhält der Friesoyther in der Sparte Skulptur und Installation. Die Auszeichnung ist mit 8000 Euro dotiert.

Vom Leiden der Männer

Tabuthema Männergesundheit
Vom Leiden der Männer

Selbstüberschätzung und überholte Rollenbilder machen Männer krank. Ändern müssten sich gesellschaftliche Normen, sagt der Psychologe Thomas Altgeld im Gespräch mit NWZ-Redakteurin Lea Bernsmann. Aber nicht immer ist kranken Männern zu helfen.

Surwold/Ganderkesee
Schiff kracht gegen Brücke –  Mann aus Ganderkesee stirbt

Tödlicher Unfall Im Emsland
Schiff kracht gegen Brücke – Mann aus Ganderkesee stirbt

Das Führerhaus ist bei dem Unglück bei Surwold abgerissen worden. Ein Besatzungsmitglied steuerte das schwer beschädigte Schiff in einen Hafen. Der 60 Jahre alte Schiffsführer wurde so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus starb.