• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Politik

Hintergründe über Kinderpornografie

NWZonline {{SHARING.setTitle("Hintergründe über Kinderpornografie")}}

Diskussion:
Hintergründe über Kinderpornografie

Oldenburg Die Sicherheit von Mädchen und Jungen im Internet ist der CDU-Bundestagsabgeordneten Barbara Woltmann ein großes Anliegen. Nicht zuletzt, da sie sich als Mitglied des Innenausschusses, aber besonders als Mitglied des zweiten Untersuchungsausschusses in der Edathy-Affäre in den vergangenen Monaten viel mit den unappetitlichen Details zum Thema Kinderpornografie und Internet beschäftigen musste.

Daher lädt sie nun zu einer Podiumsdiskussion ein zum Thema „Kinderpornografie – Wie schütze ich Kinder im Netz?“ Am Donnerstag, 16. April, werden Experten ab 18.30 Uhr im City Club Hotel (Europaplatz 4-6) über die Gefahren und den Schutz von Kinder debattieren.

Barbara Woltmann, die auch im Podium mitdiskutiert, hat die Zusagen von Roland Raschke (White IT), der sich in diesem Bündnis gegen sexuellen Missbrauch von Kindern und dessen Darstellung in der digitalen Welt einsetzt. Matthias Möhring (Landeskriminalamt Niedersachsen), Dirk Uhmeier (Leiter des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeidirektion Delmenhorst/Oldenburg-Land) und Katharina Ehrlich (junge Union) diskutieren unter der Moderation von Petra Averbeck (Frauen Union).

Der Fall des Abgeordneten Sebastian Edathy, so sagt Barbara Woltmann, habe eine neue Diskussion um Kinderpornografie im Internet entfacht, da in jüngster Zeit eine Zunahme dieser Darstellungen zu verzeichnen sei und auch die Polizei vor eine schwierige Aufgabe stelle. Zwar wurde 2014 im Bundestag ein Gesetz beschlossen, dass auch Bilder von Kindern in sexuellen Posen verbiete, aber international sei das anders.