Diskussion:
Hintergründe über Kinderpornografie

Barbara Woltmann lädt ein

Oldenburg Die Sicherheit von Mädchen und Jungen im Internet ist der CDU-Bundestagsabgeordneten Barbara Woltmann ein großes Anliegen. Nicht zuletzt, da sie sich als Mitglied des Innenausschusses, aber besonders als Mitglied des zweiten Untersuchungsausschusses in der Edathy-Affäre in den vergangenen Monaten viel mit den unappetitlichen Details zum Thema Kinderpornografie und Internet beschäftigen musste.

Daher lädt sie nun zu einer Podiumsdiskussion ein zum Thema „Kinderpornografie – Wie schütze ich Kinder im Netz?“ Am Donnerstag, 16. April, werden Experten ab 18.30 Uhr im City Club Hotel (Europaplatz 4-6) über die Gefahren und den Schutz von Kinder debattieren.

Barbara Woltmann, die auch im Podium mitdiskutiert, hat die Zusagen von Roland Raschke (White IT), der sich in diesem Bündnis gegen sexuellen Missbrauch von Kindern und dessen Darstellung in der digitalen Welt einsetzt. Matthias Möhring (Landeskriminalamt Niedersachsen), Dirk Uhmeier (Leiter des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeidirektion Delmenhorst/Oldenburg-Land) und Katharina Ehrlich (junge Union) diskutieren unter der Moderation von Petra Averbeck (Frauen Union).

Der Fall des Abgeordneten Sebastian Edathy, so sagt Barbara Woltmann, habe eine neue Diskussion um Kinderpornografie im Internet entfacht, da in jüngster Zeit eine Zunahme dieser Darstellungen zu verzeichnen sei und auch die Polizei vor eine schwierige Aufgabe stelle. Zwar wurde 2014 im Bundestag ein Gesetz beschlossen, dass auch Bilder von Kindern in sexuellen Posen verbiete, aber international sei das anders.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline
  udoline 30.03.2015, 12:01:55
"Thema"
> Kinderpornografie – Wie schütze ich Kinder im Netz?

sehen und sofort wissen, daß es um etwas ganz anderes geht. Oder sollen etwa Kinder vor Kinderpornos geschützt werden? Wohl kaum. Also gehts um Zensur von Webseiten oder einer weiteren Ausdehnung des Begriffes "Kinderpornographie", nach dem schon längst weder Porno noch Kinder zu sehen sein müssen, um als solche zu gelten. Ein weiterer Hinweis darauf ist der Bezug auf Edathy, der trotz dieser Ausweitung gerade keine Kinderpornos hatte.
  MichaelReins 30.03.2015, 09:15:05
Bevor man auf das Thema weiter eingeht, sollte man doch erst einmal den Begriff "Kinderpornografie" ganz klar und unmissverständlich definieren.
Im Fall Edathy ist das offenbar nicht gemacht worden, denn entweder hatte der Mann Kinderpornografie oder nicht.
Es muß eine ganz klare und unmissverständliche Abgrenzung geben, denn genau genommen scheint es sich schon um Kinderpornografie zu handeln, wenn ein Vater sein kleines Kind an Strand auf den Schoß nimmt.
Fragt sich, wer hier verdorbener ist - hier scheint es wohl dann eher der Zuschauer zu sein, dessen Phantasie ein wenig durchgeht. Und genau die gleichen Menschen sind es, die sich umdrehen wenn Kinder und Frauen auf der Straße geschlagen werden.

Frau Woltmann ihrerseits scheint in einer anderen Welt zu leben, denn nicht erst seit dem Fall Edathy ist es ein heißes Eisen; vor nicht allzu langer zeit wurden doch auch ein Richter festgenommen, doch davon hat man nichts mehr gehört. Gab es nicht auch vor einigen Jahren den fall mit einem Mitarbeiter im BKA - da habe ich nie solche Stimmen gehört die so erbost waren oder es hinterher eine "Aufklärungsveranstaltung" gab.
Ganz besonders interessant ist dabei der letzte Satz im Artikel, der einmal zum nachdenken anregen sollte:

"Zwar wurde 2014 im Bundestag ein Gesetz beschlossen, dass auch Bilder von Kindern in sexuellen Posen verbiete, aber international sei das anders. "

Über den Autor

Sabine Schicke

stv. Redaktionsleitung
Redaktion Oldenburg
Tel.: 0441 9988 2103
Fax: 0441 9988 2109

Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
25b107aa-d629-11e4-aa85-f9749d3ce31d
Diskussion
Hintergründe über Kinderpornografie
http://www.nwzonline.de/oldenburg/politik/hintergruende-ueber-kinderpornografie_a_26,0,107647881.html
30.03.2015
http://www.nwzonline.de
Politik,Diskussion
Politik

Stadt Oldenburg

Eindrücke

„Chinesen sind mir ans Herz gewachsen“

Oldenburg/Shanghai Katharina Wiegand, die Autorin dieses Berichts, zog vor elf Jahren mit ihren Eltern nach Shanghai. Derzeit besucht die 18-Jährige ihre Großeltern und macht ein Praktikum bei der NWZ .