Leichtathletik:
Spelmeyer deutet gute Form an

Starke Zeiten in Bremen

Oldenburg Mit vielversprechenden Zeiten über 60, 100 und 200 Meter hat VfL-Leichtathletin Ruth Spelmeyer in der Freiluftsaison 2014 aufgetrumpft. Innerhalb eines Sprint-Dreikampfes in Bremen gewann die Oldenburgerin nicht nur alle drei Strecken sondern erzielte auf Anhieb Zeiten, die im Hinblick auf ihre 400-Meter-Ambitionen optimistisch stimmen.

Zwar bieten die Zeiten auf den kürzeren Distanzen keine absolute Garantie auf entsprechende Ergebnisse über 400 Meter, doch lassen die Resultate von 7,60, 11,89 und 23,99 Sekunden schon gewisse Rückschlüsse auf die schon zu Beginn der Saison gute Verfassung der Oldenburgerin zu.

Auch DSC-Stabhochspringerin Friedelinde Petershofen (DSC) durfte mit dem Ergebnis zufrieden sein, das sie als Zweitplatzierte des U-20-Wettbewerbs erzielte. Mit ihren im dritten Versuch übersprungenen 3,85 Metern stellte sie eine neue persönliche Freiluftbestleistung auf. In der Halle war die DSCerin schon einmal fünf Zentimeter höher gesprungen.

Über die 300 Meter der Klasse W 15 verbesserte sich Julia Voß (BTB) als Sechste des Wettbewerbs mit 44,37 Sekunden auf Anhieb gegenüber dem Vorjahr um eine halbe Sekunde. Im W-18-Stabhochsprung wurde Ketlene Terwey mit 2,25 Meter Dritte. In der W-14-Klasse belegten ihre DSC-Kolleginnen Yentamie Hillebrecht (2,45) und Edline Terwey (2,15) die Plätze zwei und drei.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
5b74b132-df6e-11e3-9595-c07911fc220b
Leichtathletik
Spelmeyer deutet gute Form an
http://www.nwzonline.de/oldenburg/spelmeyer-deutet-gute-form-an_a_14,7,2966479229.html
20.05.2014
http://www.nwzonline.de
Stadt Oldenburg,Leichtathletik
Stadt Oldenburg

Stadt Oldenburg

Polizei Sucht Zeugen

Zwei junge Frauen in Oldenburger City überfallen

Oldenburg Die beiden etwa 20 bis 25 Jahre alten Männer bedrohten die Frauen mit einem Messer und forderten die Herausgabe der Handys. Als sich Passanten näherten, flüchteten die Täter.