• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Spende für neue Kanzel

NWZonline {{SHARING.setTitle("Spende für neue Kanzel")}}

:
Spende für neue Kanzel

Eine Spende von 20 000 Euro hat Martin Grapentin an diesem Sonntag in der Kreuzkirche an der Eichenstraße der Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde (Baptisten) übergeben. Der langjährige LzO-Vorstandsvorsitzende hatte sich anlässlich seiner Verabschiedung in den Ruhestand anstelle von Geschenken Spenden zugunsten der Regionalen Stiftung der LzO gewünscht. Einen Teil davon, nämlich 20 000 Euro, erhielt nun die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde, um unter anderem die Kanzel zu erneuern.

„Baptistengemeinden finanzieren sich ausschließlich aufgrund freiwilliger Spenden und lassen keine Kirchensteuer einziehen, deshalb sind wir für diese Zuwendung sehr dankbar“, freute sich Gemeindeleiterin Andrea Schneider. Neben Investitionen für die Modernisierung der Technik im Kirchenraum ist die Spende vorrangig für die Neugestaltung der Kanzel vorgesehen.

Der mit dem Kanzelprojekt betraute Berliner Architekt Ulrich Arndt hat eine schwere Aufgabe zu bewältigen. Einerseits soll die neue Kanzel repräsentativ sein und gestalterische Elemente des Kirchenraumes aufnehmen, andererseits soll sie den Raum modernisieren und sehr viel leichter als das Vorgängermodell erscheinen.

„Wir wollten mit unseren Gottesdienstbesuchern auf Augenhöhe sprechen. Eine wuchtige Kanzel passt dazu nur bedingt“, beschrieb Pastor Martin Seydlitz die Ausgangslage. Wann die neue Kanzel zu bestaunen sein wird, steht derzeit noch nicht fest.

Döpkers Jubiläum

Sein 50-Jähriges Bestehen feierte am Freitag das Oldenburger Bauunternehmen Alfred Döpker. „Arbeitsbelege“ des Generalunternehmers finden sich in ganz Norddeutschland, Geschäftsführer Christian Schaefer ist stolz ob vieler Ankerpunkte wie die Entwicklung der Bremer Überseestadt oder auch den Umbau des Modehauses Leffers in Oldenburg. Der Diplom-Ingenieur hatte die Geschäfte 2008 von Maurer- und Stahlbetonbaumeister Alfred Döpker übernommen, gehörte aber schon seit 1999 zum Team. Gefeiert wurde am Freitag gemeinsam mit den Kunden und Geschäftspartnern des Hauses wie auch den Mitarbeitern.

Ausstellung bei Ibis

Beim Flüchtlingshilfeverein Ibis, Klävemannstraße 16, ist am Sonnabendabend die Wanderausstellung „Ballarbeit – Fußball und Migration“ des Projekts „Flutlicht“ eröffnet worden. Zu den Gästen gehörten Bürgermeisterin Annelen Meyer, Wilfried Barysch, Vorstandsvorsitzender des VfB Oldenburg und der Landtagsabgeordnete Ulf Prange (SPD). Die Ausstellung ist konzipiert für Jugendliche ab der 8. Klasse und widmet sich gesellschaftlich relevanten Themenfeldern am Beispiel des Fußballs. In einfacher Sprache werden mit anschaulichen Beispielen Begriffe wie „Migration“, „Integration“, „Ausgrenzung & Rassismus“, „Gleichberechtigung“, „Konflikte & Mentalität“ und „Prävention im Sport“ veranschaulicht.

Die Schau ist bis zum 9. Mai bei Ibis zu sehen. Geöffnet ist montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr. Auf Wunsch werden 45-minütige Führungen angeboten. Kontakt per E-Mail an info@vfbfueralle.de oder fufa@vfb-olenburg.de.

Im Rahmenprogramm der Ausstellung wird an diesem Dienstag, 28. April, 20 Uhr, im Kinoladen, Wallstraße 24, der Film „Wie im falschen Film“ gezeigt. Es geht um Rassismus im Fußball.

Berlin
Sarah Connor freut sich über Baby Nummer vier

Sängerin Aus Delmenhorst
Sarah Connor freut sich über Baby Nummer vier

Mama und Papa sind „unendlich dankbar und überglücklich“, postet Connor auf Facebook. Der vierte Spross heißt Jax Llewyn.

Osnabrück
Unbekannte beschädigen auf Flucht drei Streifenwagen

Verfolgungsjagd Nahe Osnabrück
Unbekannte beschädigen auf Flucht drei Streifenwagen

Doe Polizei wollte einen Wagen kontrollieren. Dieser raste allerdings mit bis zu 150 Stundenkilometern davon.

Oldenburg
Hilfe, wie finde ich einen Tanzpartner?

Inga Tanzt Durch Oldenburg
Hilfe, wie finde ich einen Tanzpartner?

Auf der Suche nach dem perfekten Tanzkurs hat NWZ-Redakteurin Inga Wolter immer wieder von einem Problem gehört: wie schwierig es ist, einen Tanzpartner zu finden. In einem Serien-Spezial lesen Sie, wie man in Oldenburg und umzu den passenden Partner zum Walzen, Twisten und Abrocken finden kann.

Wittmund
63-Jähriger  bei Unfall mit Zug schwer verletzt

Kreis Wittmund
63-Jähriger bei Unfall mit Zug schwer verletzt

Wieder hat es an einem Bahnübergang gekracht. Wie es zu dem Unfall gekommen ist, konnte die Polizei noch nicht sagen. Erst vor ein paar Tagen gab es einen ähnlichen Vorfall in Cloppenburg.

Schauspieler aus Cloppenburg zurzeit fast wöchentlich im TV

Interview Mit Markus Gertken
Schauspieler aus Cloppenburg zurzeit fast wöchentlich im TV

Heute lebt er in Berlin, aber seine Liebe zur Schauspielerei entdeckte Markus Gertken im Oldenburger Münsterland. An diesem Sonnabend ist er im ZDF zu sehen. Gertken hat NWZ-Redakteur Carsten Mensing erzählt, was ihn heute noch in die alte Heimat zieht.

Oldenburg
Zukunftsängste spielen   längst mit

Handball-Damen Des Vfl Oldenburg
Zukunftsängste spielen längst mit

„Es wird viel gemunkelt“, erklärt VfL-Spielerin Kim Birke. Dem Bundesliga-Standort Oldenburg droht 2018 das Aus, denn der Rückzug des Sponsors reißt große Lücken.

Oldenburg
Kunstpreis geht an Gerrit Frohne-Brinkmann

Junge Künstler Der Region
Kunstpreis geht an Gerrit Frohne-Brinkmann

Den Preis der Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg erhält der Friesoyther in der Sparte Skulptur und Installation. Die Auszeichnung ist mit 8000 Euro dotiert.

Vom Leiden der Männer

Tabuthema Männergesundheit
Vom Leiden der Männer

Selbstüberschätzung und überholte Rollenbilder machen Männer krank. Ändern müssten sich gesellschaftliche Normen, sagt der Psychologe Thomas Altgeld im Gespräch mit NWZ-Redakteurin Lea Bernsmann. Aber nicht immer ist kranken Männern zu helfen.

Surwold/Ganderkesee
Schiff kracht gegen Brücke –  Mann aus Ganderkesee stirbt

Tödlicher Unfall Im Emsland
Schiff kracht gegen Brücke – Mann aus Ganderkesee stirbt

Das Führerhaus ist bei dem Unglück bei Surwold abgerissen worden. Ein Besatzungsmitglied steuerte das schwer beschädigte Schiff in einen Hafen. Der 60 Jahre alte Schiffsführer wurde so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus starb.