• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Bären wieder aus Depot aufgetaucht

29.12.2011
NWZonline.de NWZonline 2015-07-30T18:45:37Z 280 158

Kunstwerk:
Bären wieder aus Depot aufgetaucht

OLDENBURG Viele haben die drei Berliner Bären vermisst, doch nun sind sie wieder da. Am Mittwoch wurde die Bronze-Plastik ohne Ankündigung wieder neben dem Schloss aufgebaut. NWZ -Leserin Regina Hedenkamp entdeckte die Arbeiten am Mittag und schickte schnell ein Foto.

Im Mai 2009 war das Kunstwerk des Bremer Bildhauers Paul Halbhuber im Zuge der Bauarbeiten an den Schlosshöfen abgebaut worden. NWZ -Leser Jörg Schwettmann hatte die drei Bären damals auf dem Boden liegend entdeckt und sich Sorgen gemacht. Daraufhin wurden sie in das Depot am Fliegerhorst verfrachtet.

44 Jahre lang hatte das Kunstwerk zuvor auf dem damaligen Berliner Platz gestanden. Es war der Stadt nach dem Bau des Hallenbades Berliner Platz von den Handwerkern geschenkt worden, die dafür 32 000 DM gesammelt hatten. Am 7. November 1965 waren die Bären während eines Festakts enthüllt worden. Nicht alle Oldenburger liebten die einem Kragenbären nachempfundenen Tiere auf Anhieb, schlossen sie jedoch später als beliebtes Fotomotiv ins Herz.

Mithin gab es in den vergangenen zwei Jahren etliche Nachfragen, wo denn die Bären geblieben seien. Parallel dazu wurde im Kulturausschuss die Debatte geführt, wo die Bären eine neue Heimat finden könnten. Diskutiert und verworfen worden waren der neue Berliner Platz bei der LzO und das Kinderkrankenhaus. Schließlich einigte man sich auf den alten Platz, von wo aus sie die Schlosswache in den Blick nehmen.

Wie die Stadt am Mittwoch auf Anfrage der NWZ  mitteilte, hätten die Bären noch nicht im Zuge der Pflasterarbeiten aufgestellt werden können, da durchgehende Pflasterungen standfester seien. Laut Stadt können die Bären nun allen Wettern trotzen, da sie restauriert worden sind. Nun werden sie auf einem Betonsockel montiert und mit Hilfe von Edelstahlrohren verankert. Später soll es so aussehen, als stünden sie direkt auf der Pflasterung.