• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Vor Verdichtung kommt Vernichtung der Bausubstanz

NWZonline {{SHARING.setTitle("Vor Verdichtung kommt Vernichtung der Bausubstanz")}}

:
Vor Verdichtung kommt Vernichtung der Bausubstanz

Betrifft: „Furcht vor verdichteter Bebauung“ (NWZ vom 28. September)

Vor der „Verdichtung“ kommt häufig die Vernichtung...

...der alten Bausubstanz. Die im Stadtentwicklungsprogramm favorisierte Baupolitik der baulichen Verdichtung wird in der Stadt Oldenburg schon lange praktiziert. Sie führt nicht nur im Ergebnis dazu, dass Bürgerinnen und Bürger keine mehrgeschossigen Gebäude neben ihrem Ein- oder Zweifamilienhaus wünschen. Oft wird der Altbau vorher abgerissen und das Grundstück danach komplett mit Baumasse gefüllt, anstatt den Altbau stehen zu lassen und dahinter behutsam zu „verdichten“.

Dafür gibt es in Oldenburg seit Jahren zahlreiche Beispiele. Dadurch geht schleichend der besondere Charakter und Charme der Stadt verloren. In den vormals geschlossenen Reihen ansehnlicher Altbauten erscheinen zunehmend überdimensionierte Neubauten. Wo vorher ein oder zwei Wohnungen waren, entstehen mehr als doppelt so viele.

Es gibt in Oldenburg Baufirmen, die bevorzugt Häuser auf großen Grundstücken erwerben, um den Altbau abzureißen und mit einem Wohnblock neu zu bebauen unter voller Ausnutzung der Grundstücksgröße. Altbauten und Gärten weichen Neubauten mit Parkplätzen. Die Stadt unterstützt diese Entwicklung, indem sie Ausnahmen und Befreiungen von Bauvorschriften zulässt, die gerade verhindern sollen, dass es zu einer überdimensionierten Verdichtung kommt. Da ist es nicht verwunderlich, dass sich in der Nachbarschaft solcher Bauprojekte Unmut regt.

Es ist daher ein wichtiges Anliegen, mit einem Stadtentwicklungsprogramm auch Stadtbildpflege zu betreiben, indem erhaltenswerte Altbausubstanz erhalten bleibt und nur eine gemäßigte Verdichtung der Hintergrundstücke zugelassen wird.

Holger Ahrensdorf
Oldenburg

Varel/Neuenwege
Auf Straße liegender Mann überfahren

Tödlicher Unfall In Varel
Auf Straße liegender Mann überfahren

Die Rettungskräfte konnten ihm nicht mehr helfen. Der 27-Jährige aus Rastede verstarb noch an Unfallstelle. Die Rosenberger Straße wurde stundenlang gesperrt.

Barnstorf/Goldenstedt
Die Angst vorm Wolfsrudel

Bauern In Sorge
Die Angst vorm Wolfsrudel

Es gibt kaum noch Zweifel: Im Nordwesten ist ein Wolfspaar unterwegs. Experten rechnen bereits für den Mai mit Nachwuchs. Vier bis sechs Welpen könnten dann dazukommen.

Nadorst
„Porzellan Voss“ ist nicht mehr

Nach 150 Jahren An Der Nadorster Straße
„Porzellan Voss“ ist nicht mehr

„Mit viel Wehmut“: Am Freitagabend schloss lnhaber Rainer Plänitz zum letzten mal die Eingangstür seines Geschäfts ab. Oldenburg ist damit um ein traditionsreiches Unternehmen ärmer. Das Internet erwies sich als zu große Konkurrenz.

Ritterhude
Taxifahrer stirbt nach Kollision mit Lkw

Unfall In Ritterhude
Taxifahrer stirbt nach Kollision mit Lkw

Mit brutaler Wucht rammt in der Nacht zu Samstag ein Laster ein Taxi in Ritterhude. Der Fahrer des Pkw kam dabei ums Leben. Sein Fahrgast wurde leicht verletzt.

Bremen
Der Dauerrenner

Fin Bartels Bei Werder Bremen
Der Dauerrenner

Fin Bartels trifft mit Bremen auf Borussia Dortmund. Der 29-Jährige spult viele Kilometer auf Werders rechter Seite ab. Mit einer Serie im Rücken hat er „Spaß am Fußball“.

Ammerland/Bad Zwischenahn
Unbekannte zerstören Auto von Zwischenahner Ratsherrn

Anschlag Im Ammerland
Unbekannte zerstören Auto von Zwischenahner Ratsherrn

Wer hat es auf den UWG-Vertreter aus Bad Zwischenahn abgesehen? Die Polizei sucht nacht den Tätern, die Buttersäure in die Lüftung des Autos eingeleitet haben.

Oldenburg
3,4 Millionen Euro für neues Medizinzentrum „MediTech“

Ehemaliges Aeg-Gelände In Oldenburg
3,4 Millionen Euro für neues Medizinzentrum „MediTech“

Die Tage der Industriebrache im Stadtteil Kreyenbrück sind gezählt. Die Stadt lässt das sechs Hektar große Areal abräumen. Das Land schießt 75 Prozent der Kosten für Abriss und Erschließung hinzu. 2019 soll die Vermarktung beginnen.

Cloppenburg
Polizei klärt Abschiebung im Kreis Cloppenburg

Vorermittlungen Zum Fall „luniku“
Polizei klärt Abschiebung im Kreis Cloppenburg

Amtsmissbrauch, Amtsanmaßung und vorsätzliche Falschaussage – das sind die Vorwürfe, die gegen Angehörige der Kreisverwaltung erhoben wurden. Hat der Landkreis sich strafbar gemacht, als er die 18-jährige Luniku alleine nach Albanien abschieben ließ?

Goldenstedt
Goldenstedter feiern Goldhochzeit mit „Elphi“

Elbphilarmonie In Hamburg
Goldenstedter feiern Goldhochzeit mit „Elphi“

Die Lipperts kommen aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus, wenn sie an ihren sensationellen 50. Hochzeitstag zurückdenken. Ihre Erwartungen an das neue Hamburger Konzerthaus wurden übertroffen.