• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Wirtschaft

Weiterer Container aufgetaucht

20.03.2013
NWZonline.de NWZonline 2015-07-22T13:19:14Z 280 158

Altkleider:
Weiterer Container aufgetaucht

Bloherfelde „Der gute Wille der Bürger wird hier mit krimineller Energie ausgenutzt“, empört sich Klaus Kayser von der GSG. Auf der Rasenfläche am Osterkampsweg, gegenüber vom Supermarkt Frerichs, ist vor kurzem ein Altkleidercontainer ohne Genehmigung aufgestellt worden.

Das ist schon der dritte Fall dieser Art. Wie die NWZ  vor kurzem aufdeckte, waren zwei weitere Altkleider-Container illegal in Oldenburg aufgestellt. Der an der Alexander­straße postierte Container suggerierte Gemeinnützigkeit, die nicht belegt werden konnte. Ein weiterer Container ohne Genehmigung steht am Karuschenweg auf dem Gelände der Deutschen Bahn.

Dubioser Anbieter

Der nun aufgetauchte beigefarbene Container ähnelt Sammelcontainern bekannter Hilfsorganisationen. Einem Aufkleber zufolge bietet die Berliner Organisation „KFB“ ihre Entsorgungsdienste an. Wählt man deren Telefonnummer, die mit „0180“ beginnt, landet man in einer Warteschleife. Ein Internetauftritt existiert nicht, die Adresse ist nicht aufzufinden.

Der Container steht auf privatem Grund – und zwar von der GSG. „Wir haben keine Genehmigung für den Container erteilt“, erklärt Klaus Kayser, stellvertretender Abteilungsleiter im Bereich Instandhaltung der GSG, auf Anfrage der NWZ . Als Wohnungsbauunternehmen habe die GSG die Außendienstmitarbeiter für solche Probleme sensibilisiert, der Container am Osterkampsweg sei aber bis dato noch nicht bemerkt worden.

„Hier wird bewusst ein falscher Eindruck erweckt, die Bürger sollen getäuscht werden. Das ist rechtswidrig und unverfroren“, meint Kayser.

Der Preis für eine Tonne Altkleider ist in diesem Jahr um 40 Prozent gestiegen und liegt bei etwa 330 Euro.

Frist läuft

Dem dubiosen Anbieter des Containers bleibt eine kurze Frist: „An diesem Donnerstag werden wir den Container von einer Fachfirma entfernen lassen. Wir haben versucht, Kontakt zum Anbieter aufzunehmen, er hatte einen Tag Zeit.“ Kayser weist auch daraufhin, dass ein Sammelcontainer auf dem Gelände der GSG genehmigt ist: „An der Kurlandallee 23 steht rechtmäßig ein Sammelcontainer des DRK.“