• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Nachrichten Panorama

50-Millionen-Gewinn geht ins Rheinland

04.01.2016
NWZonline.de NWZonline 2016-01-04T05:07:45Z

Glückspilz:
50-Millionen-Gewinn geht ins Rheinland

Helsinki/Münster Der zweithöchste Lotteriegewinn in der deutschen Geschichte geht nach Nordrhein-Westfalen – wer genau ihn abgesahnt hat, ist jedoch weiter offen. Ein Spieler habe mit einem im Rheinland gelösten Tippschein den Eurojackpot von fast 50 Millionen Euro geknackt, sagte Bodo Kemper von Westlotto am Sonnabend in Münster. Deutschlandweit lande er damit auf dem zweiten Platz der Rekordgewinne.

Der Gewinner hatte bei der Ziehung des Eurojackpots am Freitag in Helsinki als Einziger die Zahlen 11, 14, 35, 44 und 45 sowie die zwei Eurozahlen genannten Zusatzzahlen 5 und 6 korrekt getippt. Seine genaue Gewinnsumme beträgt 49 685 851,50 Euro. Am Wochenende habe sich der Glückliche noch nicht bei Westlotto gemeldet, sagte Kemper am Sonntag. Es könne sich um einen Mann, eine Frau oder auch um eine Tippgemeinschaft handeln.

Bei Gewinnen dieser Größenordnung bietet der Lotterieveranstalter stets eine Beratung an. So werde den Neu-Millionären beispielsweise empfohlen, den Jackpotgewinn geheim zu halten, um Neid zu vermeiden.

Den bisher höchsten deutschen Gewinn hatte im Dezember 2014 ein Handwerker aus Hessen eingestrichen, ebenfalls beim Eurojackpot. Er räumte 58,7 Millionen Euro ab. Der höchste Einzelgewinn bei der Lotterie ging mit 90 Millionen Euro im Mai 2015 nach Tschechien. Der Eurojackpot ist eine europäische Lotterie, an der 17 Länder teilnehmen. Die Chance, den Jackpot zu knacken, liegt bei etwa eins zu 95 Millionen.