Attacke:
Deutsche vor Hawaii von Hai angegriffen

Frau soll Arm verloren haben

New York Der Traumurlaub auf Hawaii ist für eine junge Frau aus Deutschland zu einem entsetzlichen Erlebnis geworden. Die Touristin wurde beim Schnorcheln von einem Hai angegriffen und lebensgefährlich verletzt. Der Raubfisch riss ihr den Arm ab, ihre Freundinnen retteten das bewusstlose Opfer. Von den Behörden vor Ort hieß es, der Zustand der Frau sei „kritisch“.

„Ich habe einen Schrei gehört, wie ich noch nie in meinem Leben einen gehört habe“, sagte Andree Conley-Kapoi dem Sender ABC. „Ich habe jedem gesagt, dass solch ein Schrei nur eines bedeuten könne – einen Hai-Angriff“, sagte der Mann, der am Strand der Trauminsel Maui dabei war. Der Naturschutzbehörde der Insel Maui zufolge ereignete sich der Angriff am Mittwochnachmittag um 16.41 Uhr (Ortszeit). Das „weibliche Opfer“ wird nur als eine etwa 20 Jahre alte Frau aus Deutschland beschrieben, mehr Informationen gab es zu ihr nicht. Knapp 50 Meter vom Strand entfernt habe sie geschnorchelt, als das Tier sie angriff. Ihre beiden Freundinnen hätten die Bewusstlose aus dem Wasser gezogen, unterstützt von einem Kajakfahrer, der zufällig vorbeipaddelte.

„Kritisch“ sei der Zustand der Frau gewesen, heißt es von den Behörden der Insel nur, und: „Wir haben keine Neuigkeiten zu ihrer Situation.“ Klar ist aber, dass der Raubfisch der jungen Frau den Arm abgerissen hat.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Mehr zu ...

Ort des Geschehens

Weitere Artikel aus new york
article
2a2d5bf0-068a-11e3-a54d-5944ea620f68
Attacke
Deutsche vor Hawaii von Hai angegriffen
http://www.nwzonline.de/panorama/deutsche-vor-hawaii-von-hai-angegriffen_a_8,3,135000301.html
17.08.2013
http://www.nwzonline.de
Panorama,Attacke
Panorama

Panorama

Feuer In Paris

Dichter Rauch über dem Haus von Radio France

Paris Hunderte Mitarbeiter mussten das Haus verlassen. Nach Zeugenberichten soll es in dem Gebäude zu mehreren Explosionen gekommen sein. Das Radioprogramm musste unterbrochen werden.

Kultur

Kultur In Brake

Zum Fest Lustiges „op Platt“

Brake Moderator Yared Dibaba ist am 16. Dezember zu Gast in der Wesermarsch. Im Stand-Up Stil erzählt er von seinen interessanten Begegnungen mit Plattschnackern aus den verschiedensten Regionen.

Termine & Tickets

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31

Ausstellung Scheuer Meister der Abstraktion

WolfsburgIm Kunstmuseum Wolfsburg blickt Imi Knoebel auf sich selbst. Rund 100 Werke des Künstlers, darunter viele Großformate, sind zu sehen. Er hat die gewaltige Schau selbst mitgestaltet, ist aber nicht richtig glücklich damit.

Wirtschaft

Berufswahl

Kauffrau und Mechatroniker unangefochten vorn

Wiesbaden Die Spitzengruppe der beliebtesten Ausbildungsberufe ist seit neun Jahren unverändert. Erhebliche Unterschiede gibt es bei der Berufswahl zwischen Männern und Frauen.

Sport

Hakan Calhanoglu

„Stadt-Feind Nummer 1“ spielt wieder in Hamburg

Leverkusen Das Transfer-Theater um Hakan Calhanoglu haben die HSV-Fans ihrem einstigen Helden nicht verziehen. Nun kehrt der jetzige Leverkusener erstmals wieder in die Hansestadt zurück. Herzlich dürfte er nicht empfangen werden.

Lokalsport

Lokalsport

Regionalkarte

Politik

Zehntausende Demonstrierten

Ungarn legt Pläne für Internet-Steuer auf Eis

Budapest Die Proteste haben sich gelohnt: Ministerpräsident Viktor Orban stoppt sein Vorhaben, von den Internetanbietern pro Gigabyte Datenübertragung 49 Cent Steuer zu verlangen. Es war das erste Mal, dass der Regierungschef nach Massenprotesten eine Entscheidung zurücknahm.

Kommentare der Redaktion

Meinungen

Russische Militärmanöver

Blockdenken

von Ulrich Schönborn
Ulrich Schönborn
Ulrich Schönborn

Pkw-Maut-Pläne

Abgefahren

von Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff

Steuerbetrug

Erster Schritt

von Antje Schroeder, Büro Berlin
Antje Schroeder, Büro Berlin
Antje Schroeder, Büro Berlin

Kampf gegen Islamisten

Halbherzig

von Alexander Will
Alexander Will
Alexander Will

Krankenkassen

Unhaltbar

von Rasmus Buchsteiner
Rasmus Buchsteiner

Straßenschlachten Kein Frieden in Jerusalem

Jerusalem/RamallahDer Anschlag auf einen rechten jüdischen Aktivisten hat die Lage in Jerusalem weiter verschärft. Palästinenser werfen Steine und Feuerwerkskörper, radikale Juden drängen auf den Tempelberg, der kurzzeitig gesperrt wurde.

nwzonline.de

Gsg-Chef Könner Im Gespräch

Verzicht auf Bauförderung ein „falsches Signal“

Oldenburg Der Wohnungsmarkt in Oldenburg sei weit davon entfernt, entspannt zu sein. Denn: „„Die Entlastung spielt sich allein in den Einkommenslagen ab, die etwas mehr Miete bezahlen können.“

Mehr zu den Themen ...