• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline {{SHARING.setTitle("Erschreckendes Ergebnis bei Alkohol-Testkäufen")}}

Hochprozentiges Für Jugendliche:
Erschreckendes Ergebnis bei Alkohol-Testkäufen

Hannover Alkoholtestkäufe von Jugendlichen haben in Hannover zu einem erschreckenden Ergebnis geführt: In 67,8 Prozent der Fälle erhielten die Jugendlichen Hochprozentiges ausgehändigt. Der Wert ist dabei auf den höchsten Stand seit Jahren gestiegen, teilte die Polizei Hannover mit. Drei Teams mit Fachoberschülern der Polizei als Testkäufern hatten bei der dritten Kontrolle in diesem Jahr 59 Verkaufsstellen aufgesucht. Das Ergebnis zeigt einen deutlichen Negativtrend im Vergleich zur letzten Kontrollaktion im März mit 39,3 Prozent erfolgter Verkäufe.

In 27 Kiosken (15 Verkäufe), 22 Supermärkten (18 Verkäufe) und zehn Tankstellen (sieben Verkäufe) versuchten die Jugendlichen an alkoholische Getränke zu gelangen. Mit 81,8 Prozent erfolgter Verkäufe war die Zahl in den Supermärkten besonders hoch. Die Kassierer in den Verbrauchermärkten ließen sich überwiegend den Personalausweis zeigen, es kam jedoch - wie bereits in der Vergangenheit - zu Fehlern beim Berechnen des Alters. In allen 40 Fällen, in denen den Jugendlichen Alkohol verkauft wurde, wird die Polizei Anzeigen wegen Verstoßes gegen die Jugendschutzbestimmungen schreiben.

Zu einem schlechten Ergebnis hatte auch eine Kontrolle mit jugendlichen Alkoholtestkäufern in Jever Anfang Juli geführt: In neun von 13 kontrollierten Geschäften erhielten 16 Jahre alte Käufer hochprozentigen Alkohol ausgehändigt. In den meisten Fällen verlangten die Verkäufer keinen Personalausweis, vereinzelt kam es zu Rechenfehlern mit dem Geburtsdatum. Die betroffenen Geschäfte und Kioske müssen mit einem Bußgeld von bis zu 500 Euro rechnen.

Immer wieder wird hochprozentiger Alkohol an Jugendliche verkauft, die Kommunen in Niedersachsen steuern dagegen an. In Osnabrück gibt es seit 2009 Testkäufe. Zwei- bis viermal im Jahr werden rund 30 bis 50 Betriebe überprüft, die Verstöße lagen in diesem Jahr bei rund 40 Prozent, sagte eine Stadtsprecherin.

In Wolfsburg haben sich in diesem Jahr bereits fünfmal Testkäufer in Lebensmittelketten und Tankstellen begeben. Nicht ein Verstoß sei festgestellt worden, sagte Sprecherin Elke Wichmann. Die Stadt stehe aber auch in ständigem Kontakt und Austausch mit den Gewerbetreibenden, damit der Jugendschutz immer präsent sei. In den vergangenen vier Jahren habe es jährlich etwa fünf- bis sechsmal Testkäufe gegeben, die Ergebnisse waren unauffällig, berichtete Wichmann. Lediglich die ersten beiden Aktionen 2009 hätten ein schlechtes Ergebnis gebracht.

60 Einzelhändler hat die Stadt Braunschweig zuletzt gemeinsam mit der Polizei bei Alkoholtestkäufen überprüft, 26 verstießen gegen das Jugendschutzgesetz, teilte Stadtsprecher Rainer Keunecke mit. Die Geschäftsleute erwartet ein Bußgeldverfahren. Das Ergebnis habe gezeigt, wie wichtig die Kontrollen seien, diese würden deshalb fortgesetzt werden.

Das bestätigt auch Hubertus Heinrich, Jugendschutzbeauftragter der Stadt Lüneburg: „Wenn kontrolliert wird, rutschen die Zahlen von Alkoholabgabe an Jugendliche in den Keller“, sagt er. Seit 2011 kontrollierten Stadt und Landkreis konsequent mit Polizeischülern als Testkäufern. „Wir sind gestartet mit fast 70 Prozent Trefferquote und nur 30 Prozent Verweigerung von Alkoholverkauf“, berichtet Heinrich. Doch das habe sich schnell geändert, bereits nach einem Jahr habe es nur noch 30 Prozent Verstöße gegeben. Auch Aufklärung für die Verkäufer sei wichtig und - man dürfe nicht locker lassen.

Westerstede
Grillfest bringt Familienvater ins Gefängnis

Prozess Gegen Westersteder
Grillfest bringt Familienvater ins Gefängnis

Der 55-Jährige hatte für seine etlichen Freunde richtig fett auftischen lassen – und anschließend die Schlachterei nicht bezahlt. Da der Westersteder aber schon einiges auf dem Kerbholz hat, gibt es für ihn statt Steaks erst mal „Wasser und Brot“.

Sinsheim
Bremer Grillitsch wechselt nach Hoffenheim

Zur Saison 2017/18
Bremer Grillitsch wechselt nach Hoffenheim

Der 21-jährige Österreicher unterschreibt im Kraichgau einen bis 2021 geltenden Vertrag. In den nächsten Wochen will sich der Mittelfeldspieler aber ganz auf Werder konzentrieren.

Oldenburg
Wohin soll die Reise gehen?

Caravan Freizeit Reisen
Wohin soll die Reise gehen?

Von Lagerfeuerromantik bis Luxusurlaub: Auf der Messe Caravan - Freizeit - Reisen konnten sich Besucher bei 160 Ausstellern über aktuelle Urlaubstrends informieren.

Strücklingen
Fahrzeug brennt vor Wohnhaus aus

Feuer In Ramsloh
Fahrzeug brennt vor Wohnhaus aus

Die Einsatzkräfte mussten den Wagen unter Einsatz von Atemschutzgeräten löschen. Die Ursache für den Brand ist unklar.

Oldenburg/Bad Zwischenahn
Unfallverursacher geflüchtet – Polizei sucht Zeugen

In Oldenburg Und Bad Zwischenahn
Unfallverursacher geflüchtet – Polizei sucht Zeugen

Am Sonntag krachte es auf einem Supermarkt-Parkplatz in Bad Zwischenahn, bereits am Freitag kam es auf der A29 zu einen schweren Unfall. In beiden Fällen sucht die Polizei nun nach den Unfallverursachern.

Varel
Dieser närrische Abend hatte es in sich

Karneval In Varel
Dieser närrische Abend hatte es in sich

Tanzende Mädchen, viel Musik und kreative Unterhaltung sorgten für beste Stimmung: Die KG Waterkant hat alles aufgefahren, was der Karneval zu bieten hat. Hunderte Zuschauer im Tivoli waren begeistert.

Delmenhorst
Wohnungsbrand im Wollepark – Anwohner warten in Kälte

Feuer In Delmenhorst
Wohnungsbrand im Wollepark – Anwohner warten in Kälte

In der Küche einer Wohnung im sechsten Stock war in der Nacht zu Montag ein Feuer ausgebrochen. Die Anwohner mussten während der Löscharbeiten in eisiger Kälte ausharren.

Nordenham
Zeitungszusteller rettet Nordenhamer  das Leben

Mann Lag Hilflos In Wohnung
Zeitungszusteller rettet Nordenhamer das Leben

Dem Zusteller war aufgefallen, dass der Mann seit Tagen seine Zeitungen nicht hereingeholt hatte. Er verständigte geistesgegenwärtig die Polizei – und rettete damit wohl das Leben des Nordenhamers.

Osnabrück
Fahrer mit   Kokain im Wert von 85.000 Euro erwischt

Erfolg Vom Zoll Osnabrück
Fahrer mit Kokain im Wert von 85.000 Euro erwischt

Ein 31-Jähriger gab bei einer Fahrzeugkontrolle in der Nähe der Autobahn A 311 an, von der Arbeit aus den Niederlanden zu kommen – Sein nervöses Verhalten machte die Beamten vom Zoll Osnabrück aber stutzig.